Bauchgefühl und Ernährung gegen den Energiemangel?

Wie vermeide ich einen Energiemangel durch Ernährung? Was ist die Ein-Kohlenhydrat-Regel? Das Bauchgefühl für das richtige Essen? Aus der Nahrung ziehen wir unsere grösste Energie, allen voran mit den Kohlenhydraten wie Zucker, Getreide, Fruchtzucker und stärkehaltige Lebensmittel wie Reis, Mais, Kartoffeln und Milchprodukte mit Milchzucker.

Dadurch wird die Konzentration, Kraft und Leistungsfähigkeit gesteigert und wir fühlen uns gut.

Kann falsche Ernährung Kraft kosten?

Im umgekehrten Fall kann eine falsche Ernährung aber auch Energie ziehen. Möglich ist dies durch eine Vermischung verschiedener Kohlenhydrat-Arten. Denn dadurch wird zu viel Insulin ausgeschüttet und unser Körper wird dadurch gestresst. Die Energie wandert in die Fettzellen und wir werden träge. So sollten Kohlehydratkombinationen wie Brot mit Marmelade oder Joghurt mit Frucht vermieden werden.

Was ist die Ein-Kohlenhydrat-Regel?

Besser ist es, die Ein-Kohlenhydrat-Regel einzuhalten und ein Brot mit Ei, Schinken oder Hartkäse zu belegen und ein Müsli mit Mandelmilch zu geniessen. Und zum Kaffee passt Schoki oder Obst. Das gibt Kraft.

Zu viele Unverträglichkeiten?

Bauchkrämpfe und Schmerzen in Verdauungsbereich oder im Kopf sind typische Symptome für eine Fructoseintoleranz, die es immer häufiger gibt. Der Grund ist, dass in der Lebensmittelindustrie immer häufiger hochkonzentrierte Fructose zugeführt wird, da sie billig ist und die Lebensmittel haltbarer macht. Dieser hohe Wert erzeugt jedoch einen Dauerstress im Körper.

Auffällig viele Menschen glaubten auch, an einer Glutenunverträglichkeit zu leiden. Viele Ärzte vermuten jedoch, dass diese Fehlannahme auf Fertigprodukte zurückzuführen ist, die mit ungesunden Kohlenhydratmischungen zusammenhängt.

Sein Bauchgefühl wieder entdecken – auch beim Essen?

Im Idealfall spüren wir ganz intuitiv, was wir brauchen. Ist es eher süss oder eher eine saure Speise. Wenn wir nach dem Essen müde sind, dann haben wir falsch gewählt, weil uns zu viel Energie abgezogen wird.

Mit der Ein-Kohlenhydrat-Regel soll es möglich sein wieder die Lebensmittel zu entdecken, die einen gut tun und die eigene Verdauung nicht überfordern. Zugleich bekommen wir wieder Hunger und einen gesunden Appetit.

Indem wir ein trockenes Brot essen, kann ausprobiert werden, ob tatsächlich eine Glutenunverträglichkeit vorliegt und damit können wir tatsächlich auf unser Bauchgefühl hören. Habe ich Beschwerden und wie fühle ich mich? Zudem steckt nicht hinter jeder Beschwerde eine Intoleranz.

Schoki erlaubt?

Es heisst also ausprobieren und dafür sollte auf Kombinationen verzichtet werden, damit klar gespürt wird, was einem bekommt und was nicht. Darauf kann eine gesunde und energiebringende Ernährung aufgebaut werden.

Dann kann auch dem eigenen Appetit wieder vertraut werden, wenn er nach Süssem oder Salzigem verlangt. Dann ist auch Schoki bei Unterzucker erlaubt, denn der gibt neben einem Löffel Honig oder einem Würfelzucker den schnellen Energie-Kick. Selbstverständlich aber alles in Massen!