Wie esse ich intuitiv?

Was brauchst du wirklich? Wo beginnt gesundes Essen? Für wen eignet sich intuitives Essen nicht?

➡️ Intuition 💡 Wie kann ich sie wahrnehmen?

Essen, die Nahrungsaufnahme ist heute ein grosses Thema. Dabei sollte sie eigentlich nur dazu dienen, den Körper ausreichend mit Nährstoffen zu füllen, das was er braucht und Schluss.

Doch das Angebot an Essen, unsere angelernten Essgewohnheiten und ein belastender Alltag machen uns einen kräftigen Strich durch die Rechnung oder besser um die Taille.

Das führt dazu, dass viele Menschen nicht nur zu viel oder ungesund essen, sondern übergewichtig werden und ein krankhaftes Essverhalten entwickeln können. Intuitives Essen geht anders.

Was bedeutet intuitives Essen?

Intuitiv zu essen bedeutet, dem Körper das zu geben was er braucht. Dann ist er gesättigt, gestärkt und zufrieden. Körper, Geist und Seele sind vital und das Verlangen ist gestillt.

Bedürfnisse oder Verlangen?

Viele Bedürfnisse werden heute mit Essen gestillt. Essstörungen nehmen überhand und emotionale Esser können ihr Gewicht nicht mehr kontrollieren.

Aber auch weniger dramatisch sind Essgewohnheiten. Die Lust nach süss, sprich nach Schokolade, das Feierabendbier oder Fertiggerichte, die uns Sättigung vermitteln, das aber nur kurzzeitig anhält, Süssstoffe, die Heisshunger verursachen und vieles mehr. All das bringt Kilos auf die Waage, über die wir uns oftmals wundern.

Warum funktionieren Diäten selten?

Diäten machen etwas deutlich. Es sind Ernährungsanweisungen, die von aussen kommen. Uns wird gesagt, was wir essen sollen.

Auch wenn die Nährstoffe abgewogen und die Kalorien gezählt sind und damit ein Bedarf gedeckt ist und abgenommen werden kann, fehlt etwas Entscheidendes.

Das, was wir brauchen. Denn spätestens, wenn die Diät vorbei ist, verfallen wir wieder unseren ungesunden Essmustern, es kommt zum Jojo-Effekt oder wir brechen die Diät schon vorher ab.

Ernährungsgewohnheiten umstellen

Ein guter Ansatz ist es, Ernährungsgewohnheiten umzustellen und das kann letztendlich auch zum intuitiven Essen zurückführen.

Aber das braucht Zeit um die eigenen Essgewohnheiten zu erforschen. Was brauche ich wirklich? Appetit oder Hunger? Wieder schmecken ohne Geschmacksverstärker! Neue Lebensmittel ausprobieren.

Umstellung auf intuitive Ernährung

Wenn wir uns intuitiv ernähren wollen, dann dürfen wir nicht mit raschen Ergebnissen rechnen. Wir sollten uns Gebote setzen und uns nicht zwingen oder disziplinieren.

So sollten Lebensmittel ausprobiert werden, die wir nicht kennen, Tiefkühlkost wieder einmal durch Frischware ersetzt werden. Bei einem Appetit auf süss, auch mal eine Banane gegessen oder Nüsse geknabbert werden.

Der Umgang mit Zucker, Fleisch, Alkohol, Tiefkühlkost, Fetten, Light-Produkte, Fertigprodukte mit Geschmacksverstärker, Aromen und Süßstoff sollte untersucht werden, wie die Stationen auf einer Tour, die zum Ziel hat, dass wir uns wohl in unserem Körper fühlen.

Dann haben wir auch in der Regel das entsprechende Gewicht, das zugleich zu unserer Konstitution passt und oft auch Lust auf Bewegung. Damit haben wir all das, zu was wir uns vorher zwingen mussten, sei es der Gesundheit oder dem Aussehen zuliebe.