10 wissenschaftlich fundierte Tricks, um Ihr «Monkey Brain» zu zähmen

Wie den Affengeist ( Monkey Brain ) zähmen und 10 Tipps zum umsetzen. Meditation gibt es schon seit langer Zeit. Aber die meisten Menschen haben noch nie davon gehört, und diejenigen, die es einmal versucht haben, vergessen schnell wieder, wie man es macht. Wenn Sie Meditation lernen und Ihren Affengeist beruhigen wollen, dann sollten Sie diesen Artikel lesen.

Sie müssen also lernen, wie Sie Ihre Gedanken beruhigen können. Um zu lernen, wie Sie Ihren Geist beruhigen können, müssen Sie Ihre Gedanken beruhigen.

Podcast

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtXaWUgRGFzIE1vbmtleSBCcmFpbiBCZXJ1aGlnZW4/ICggSW50dWl0aW9uLmNoICkmcXVvdDsgd2lkdGg9JnF1b3Q7ODEwJnF1b3Q7IGhlaWdodD0mcXVvdDs0NTYmcXVvdDsgc3JjPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL1JtMTFTZzJwSElFP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkJnF1b3Q7IGZyYW1lYm9yZGVyPSZxdW90OzAmcXVvdDsgYWxsb3c9JnF1b3Q7YWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSZxdW90OyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4mZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7

Wie können Sie Ihre Gedanken beruhigen?

Sie können Ihre Gedanken nicht kontrollieren, und Sie können die Vergangenheit nicht ändern. Aber Sie können kontrollieren, wie Sie über die Dinge denken. Wenn Sie ruhig sind, können Sie ruhig denken. Wenn Sie glücklich sind, können Sie glückliche Gedanken denken. Wenn Sie traurig sind, können Sie traurige Gedanken denken.

Burnout Buck Markus Köberle

Wenn Sie also lernen wollen, wie Sie Ihren Geist beruhigen können, müssen Sie sich bewusst machen, was Sie gerade denken. Und das geht am besten, wenn Sie lernen, wie Sie Ihre Gedanken beruhigen können.

Sie müssen sich bewusst werden, was Sie denken. Und der beste Weg, sich dessen bewusst zu werden, was Sie denken, ist zu lernen, wie Sie Ihre Gedanken beruhigen können.

Was ist die Ursache für Monkey Mind?

Ich weiß, wie Sie sich fühlen. Es ist schwer, präsent zu bleiben, wenn Ihr Kopf ständig mit Gedanken gefüllt ist. In Ihrem Kopf herrscht ein ständiges Geplapper, das von einem Gedanken zum nächsten springt.

Der Affengeist wird durch unsere natürliche Fähigkeit verursacht, an viele Dinge gleichzeitig zu denken. Der Affengeist neigt dazu, durch viele Dinge stimuliert zu werden. Wenn wir unseren Geist also mit vielen Dingen auf einmal konfrontieren, springt er wahrscheinlich von einer Sache zur nächsten, ohne sich wirklich auf etwas zu konzentrieren. Erwachsene scheitern deshalb oft daran, im Augenblick zu leben und ihre Umgebung achtsam wahrzunehmen.

Der Affe auf unserer Seite bezieht sich auf den Affengeist, also den Teil des Geistes, der ständig denkt. Das ist gut, denn es erinnert uns daran, dass wir unser geschäftiges Leben im Griff haben müssen. Er kann jedoch zu einem Problem werden, wenn er sich nicht beruhigen lässt, da er aufgrund von Überstimulation zu geistiger Ermüdung führen kann.

Woher stammt der Begriff «Monkey Mind»?

Der Begriff «Monkey Mind» bedeutet, dass Sie ständig an eine Sache denken, was Sie daran hindert, an andere Dinge zu denken.

Alles begann damit, dass Buddha einer Versammlung von Mönchen seine Meditationstechniken erläuterte. Einer der Mönche fragte Buddha, was er mit dem Wort «Geist» (manas) meinte. Buddha erklärte, dass sich das Wort Geist auf die fünf Sinne und die sechs Sinnesorgane bezieht.

Er fuhr fort, dass Ihr Geist, wenn Sie über etwas nachdenken, wie ein Affe sei, der von einem Objekt zum anderen springt. Der Mönch verstand nicht, warum Buddha seinen Geist einen Affengeist nannte.

Buddha sagte dem Mönch, er solle seinen Geist beruhigen und aufhören, von einer Sache zur anderen zu springen.

Aber nachdem die Versammlung beendet war, merkten die Mönche, dass Buddhas Methode zu schwer zu befolgen war. Sie fingen alle an, über die Bedeutung von Buddhas Worten zu streiten, und der Name «Affengeist» kam auf.

Am nächsten Tag erklärte Buddha, dass Sie nicht in der Lage sein werden, seinen Anweisungen zu folgen, wenn Sie nicht verstehen, was Sie tun. Deshalb lehrte uns der Buddha, uns jeweils auf eine Sache zu konzentrieren, denn wenn wir von einer Sache zur anderen springen, wird unsere Konzentration unterbrochen.

Der Affengeist: Der Grund, warum es den Menschen schwer fällt, sich auf eine Sache zu konzentrieren

Nach Buddhas Lehre wurden die Mönche bessere Schüler und ihr Geist wurde konzentrierter. Aber der Mönch, der Buddha zuerst nach dem Begriff «Affengeist» fragte, wurde nicht klüger. Stattdessen stritt er sich weiter mit anderen Mönchen über Buddhas Lehren. Er stritt sich auch weiterhin mit anderen Mönchen über andere Dinge.

Was geschah also? Nun, der Mönch, der Buddha nach dem Begriff «Affengeist» gefragt hatte, ließ sich von seiner Praxis ablenken und vergaß schließlich alles, was Buddha ihn gelehrt hatte. Aufgrund seiner Vergesslichkeit wurde er wie ein Affe.

Der Mönch, der Buddha ursprünglich nach dem Begriff «Affengeist» gefragt hatte, versuchte später, den anderen Mönchen zu erklären, dass es Buddhas Schuld war, dass er seinen Geist einen Affengeist genannt hatte. Das hat für viel Verwirrung gesorgt.

Monkey Mind: Wie Sie verstehen, was Sie tun, wenn Sie über etwas nachdenken

Der Affengeist wurde verwendet, um den geistigen Zustand der Menschen zu beschreiben, wenn sie über etwas nachdenken oder eine Sache tun, während sie an etwas anderes denken. Und er wurde verwendet, um den Geisteszustand der Menschen zu beschreiben, wenn sie nicht in der Lage sind, dem Pfad zu folgen, den Buddha uns gezeigt hat.

Die Menschen sind nicht in der Lage, sich nur auf eine Sache zu konzentrieren, weil sie an andere Dinge denken.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich auf das zu konzentrieren, was Sie tun, dann versuchen Sie, nicht mehr an andere Dinge zu denken. Konzentrieren Sie sich jeweils nur auf eine Sache und springen Sie nicht von einer Sache zur anderen.

Der Ursprung des Begriffs «monkey mind» ist einfach. Er bezieht sich auf die Tatsache, dass Sie, wenn Sie an eine Sache denken, auch an andere Dinge denken. Wenn Sie also versuchen, etwas zu tun, denken Sie auch darüber nach, was Sie gerade tun.

Das ist der Grund, warum die Menschen sich ablenken lassen und warum sie dem Weg des Buddha nicht folgen können.

8 Wege, Ihren Affengeist zu zähmen

Meditieren und Yoga

Wenn Sie damit beschäftigt sind, über alles nachzudenken, was in Ihrem Leben nicht stimmt, dann werden Sie nicht aufhören können, darüber nachzudenken. Wenn Sie sich nicht bewusst sind, was Sie denken, werden Sie es auch nicht ändern können. Sehen Sie sich das Yoga-Video unten an und probieren Sie es aus.

Meditation hat viele Vorteile, die vielen Menschen nicht bewusst sind. Sie kann helfen, Stress, Ängste und Blutdruck zu reduzieren. Sie kann auch die Produktivität steigern. Sie ist deshalb so effektiv, weil sie das Gegenteil von dem bewirkt, was man den Affengeist nennt.

Der Affengeist entsteht, wenn das Gehirn eines Menschen ständig von einem Gedanken zum nächsten springt, ohne eine Pause zu machen. Die Techniken der Achtsamkeitsmeditation können dazu beitragen, die Arbeitsweise unseres Gehirns zu verändern. Das liegt an der so genannten selbstgesteuerten Neuroplastizität.

Das bedeutet, dass wir die Strukturen unseres Gehirns tatsächlich verändern können. Neuroplastizität ist der «muskelaufbauende» Teil des menschlichen Gehirns. Das bedeutet, dass die Dinge, die wir üben, stärker werden, und die Dinge, die wir nicht üben, schwächer werden.

Sie müssen nicht jeden Morgen viel Zeit mit Meditieren verbringen, um einen Nutzen zu erzielen. Ein paar Minuten stille Meditation können Ihnen helfen, eine beständige Praxis zu entwickeln, Ihren Affenverstand zu zähmen und zu lernen, gesünder mit Stress und Ängsten umzugehen.

Es gibt viele verschiedene Arten der Meditation, darunter Atemarbeit, Körperscanning, konzentrierte Aufmerksamkeit und mehr. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Art von Meditation die richtige für Sie ist, schauen Sie sich unser Video an, um eine geeignete Technik zu finden.

Tagebuch führen

Das Schreiben in ein Tagebuch ist eine wirksame Methode, um die Macht aufdringlicher, negativer Gedanken zu verringern. Ihr Geist ist ständig aktiv und durchläuft Sorgen und Ideen. Wenn Sie diese zu Papier bringen, wird Platz in Ihrem Kopf frei und Sie können besser mit ihnen umgehen.

Wenn Sie es noch nie versucht haben, machen Sie sich keine Sorgen. Sie müssen kein umfassendes Werk über Ängste verfassen, aber das einfache Aufschreiben Ihrer Gedanken und Gefühle kann sehr hilfreich sein.

Eine weitere Technik, die Ihnen hilft, besser zu schlafen, ist ein «Brain Dump», bei dem Sie alles aufschreiben, was Ihnen durch den Kopf geht. Dies kann Ihnen helfen zu erkennen, was Sie unter Kontrolle haben und was nicht, und hilft Ihnen, Prioritäten zu setzen. Sie können dies zu jeder Zeit tun, die Ihnen am besten passt, und es zu einem Teil Ihrer täglichen Routine machen.

Selbstwahrnehmung

Wie oft konzentrieren wir uns auf eine Aufgabe zur gleichen Zeit, anstatt zu versuchen, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun und dabei nichts zu erreichen? Anstatt einfach nur einen Spaziergang zu genießen und die Umgebung auf uns wirken zu lassen, versuchen wir, einen Podcast zu hören, Freunden zu schreiben oder Fotos zu machen, während wir spazieren gehen. Das verursacht nur noch mehr innere Gedanken und macht es schwieriger, sich zu konzentrieren.

Wenn Sie Ihre Produktivität steigern möchten, sollten Sie sich auf eine Aufgabe nach der anderen konzentrieren, anstatt zu versuchen, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Auch wenn es den Anschein hat, dass Sie durch Multitasking bei der Arbeit produktiver sind, kann sich dies tatsächlich negativ auf Ihre Produktivität und Ihre geistige Gesundheit auswirken.

Wenn Sie sich besser konzentrieren möchten, versuchen Sie es mit einer Aufgabe zur Zeit und schenken Sie dieser Ihre Aufmerksamkeit. Sie werden feststellen, dass Sie die Aufgabe auf diese Weise besser oder schneller erledigen können. Multitasking funktioniert nicht gut, daher ist es besser, sich auf eine Sache zur gleichen Zeit zu konzentrieren. Dies kann auch dazu beitragen, das ständige Nachdenken zu reduzieren und Ihre Selbstwahrnehmung zu verbessern.

Wenn Sie zum Beispiel essen, nehmen Sie sich die Zeit, das Essen zu genießen und all die verschiedenen Geschmacksrichtungen wahrzunehmen. Oder wenn Sie Ihr Zimmer aufräumen, versuchen Sie, dies zu tun, ohne auf etwas anderes zu hören. Wenn Sie nur einer Sache Ihre Aufmerksamkeit schenken, fühlen Sie sich weniger abgelenkt und können sich besser konzentrieren.

Reaktionskontrolle

Sie können zwar nicht alles kontrollieren, was Ihnen widerfährt, aber Sie können Ihre Reaktion darauf kontrollieren. Ein stoischer Philosoph oder ein Achtsamkeitspraktiker würde Ihnen sagen, dass es wichtiger ist, überlegt zu reagieren als emotional zu reagieren. Konzentrieren Sie Ihre Sorgen auf Dinge, die Sie kontrollieren können, und akzeptieren Sie, dass Dinge, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, passieren.

Affirmation oder ein Gebet verwenden

Gebete, Affirmationen und Mantras gibt es schon seit Tausenden von Jahren, weil sie den Geist beruhigen und ein Gefühl des Trostes vermitteln. Sie sind besonders hilfreich in Zeiten von Stress oder Schwierigkeiten. Darüber hinaus können diese Praktiken dazu beitragen, wiederkehrende negative Gedanken zu unterbrechen, indem sie einen Anker oder einen positiven Gedanken bieten, auf den Sie sich konzentrieren können.

Suchen Sie sich etwas Positives, auf das Sie sich konzentrieren, und wiederholen Sie ein Mantra, das Sie daran erinnert, dass Sie wertvoll sind.

Offline-Aktivitäten steigern

Indem Sie regelmäßig Zeit offline verbringen, gönnen Sie Ihrem Geist eine Pause von all den Nachrichten und Posts in den sozialen Medien, die überwältigend sein können. Dadurch werden Ablenkungen beseitigt und Sie können sich auf andere Dinge konzentrieren, z.B. ein Instrument spielen oder lesen.

Das verbessert nicht nur Ihr Verständnis für Ihren eigenen Geist, sondern ermöglicht es Ihnen auch, Ihren Verstand auf eine viel bessere Art und Weise zu beschäftigen und herauszufordern Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um sich nicht durch das Internet ablenken zu lassen.

Atemübungen

Wenn Sie jemals unter Angstzuständen leiden oder von Ihren Gedanken oder Erlebnissen überwältigt werden, können Atemübungen ein hervorragendes Mittel sein, um das Gefühl der Entspannung, der Energie und des Bewusstseins für den gegenwärtigen Moment zu steigern. Hier finden Sie eine kurze Anleitung für die Boxatmung, eine nützliche Technik, die all diese Punkte erfüllt:

  • Setzen Sie sich in eine bequeme Position und schließen Sie die Augen
  • Atmen Sie 4 Sekunden lang durch die Nase ein
  • Halten Sie den Atem 4 Sekunden lang an
  • Atmen Sie 4 Sekunden lang aus

Wiederholen Sie diesen Vorgang 10 Mal, bevor Sie zu Ihrer normalen Atmung zurückkehren.

Reden Sie mit jemandem, der zuhört

Das Sprichwort «ein geteiltes Problem ist ein halbes Problem» bedeutet, dass Ihre Probleme weniger Auswirkungen auf Sie haben, wenn Sie sie mit anderen teilen. Achtsame Gespräche, in denen Sie Ihre Gedanken und Überlegungen erläutern, können Ihnen helfen, Lösungen zu finden und sich positiver zu fühlen.

Dankbarkeit üben

Wenn Sie jeden Tag damit beginnen, darüber nachzudenken, wofür Sie dankbar sind, gibt das den Ton für Ihren Tag an. Dadurch verlagert sich Ihr Fokus von dem, was Ihnen fehlt, auf das, was Sie haben.

Wenn Sie also Ihr Leben ändern wollen, müssen Sie zuerst Ihre Gedanken ändern. Die Forschung hat gezeigt, dass diese neuronalen Bahnen umso dauerhafter werden, je mehr Sie sich auf die positiven Aspekte Ihres Lebens konzentrieren. Wenn Sie also Ihr Leben ändern wollen, müssen Sie zuerst Ihre Gedanken ändern.

Fokus aufbauen

Ein großer Teil der Aufgabe, konzentriert zu bleiben, besteht darin, einen Plan zu haben und sich daran zu halten. Die Aufmerksamkeit auf Ihre Gedanken und Ziele zu lenken, ohne sich ablenken zu lassen, kann eine schwierige Aufgabe sein, aber es gibt ein paar einfache Techniken, die Sie anwenden können, um diese Übung zu meistern:

  • Stellen Sie sich vor, dass Sie bekommen, was Sie wollen
  • Seien Sie nicht flexibel mit Ihrer Zeit
  • Erledigen Sie Aufgaben mit geringem Aufwand, um Ihre Motivation für Aufgaben mit hohem Aufwand zu steigern
  • Entrümpeln Sie
  • Belohnen Sie sich, wenn Sie erfolgreich sind

Studien zufolge dauert es durchschnittlich 23 Minuten und 15 Sekunden, bis man sich wieder konzentrieren kann, wenn man die Konzentration verloren hat. Das liegt daran, dass die Affen in Ihrem Kopf aktiv werden, wenn Sie sich nicht mehr konzentrieren können, und Sie müssen sich die Zeit nehmen, sie wieder zur Ruhe zu bringen. Wenn Sie in der Lage sind, sich wirklich zu konzentrieren, bleiben die Affen still und schlafen.

Was bedeutet das also alles?

Ein unruhiger Geist wird manchmal als «Affenverstand» bezeichnet, weil er von Gedanke zu Gedanke springt wie ein Affe von Ast zu Ast. Der Trick besteht darin, dass Sie lernen, Ihren Geist zu beruhigen, damit Sie ein friedlicheres Leben führen können.

Sie müssen die Kontrolle haben, nicht die Affen. Bringen Sie sie dazu, mit Ihnen und nicht gegen Sie zu arbeiten, und Sie werden erfolgreich sein.

Ich fordere Sie auf, sich Ihrem Affen zu stellen und die Kontrolle über das Leben zurückzugewinnen, das Sie verdienen. Ist es Ihnen gelungen, die Affen in Ihrem Kopf zum Schweigen zu bringen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen, um anderen zu helfen, dies zu lernen.

Wie Monkey Brain beruhigen / Canva
Wie Monkey Brain beruhigen