Kann ich mit Yoga Pranayama mein Immunsystem stärken?

Wie man das Immunsystem durch Yoga-Praxis stärken kann. Ihre Immunzellen sind wie kleine stille Kämpfer, die hinter den Kulissen so viel tun und kaum wahrgenommen werden.

Jeden Tag führen diese Zellen, ohne dass Sie es wissen, verschiedene Kämpfe gegen Bedrohungen von außen und Eindringlinge, um Sie sicher, funktionsfähig und stark zu halten.

Wenn Sie beginnen, Ihr inneres Ich zu heilen, verändern Sie Ihr Immunsystem.
Dr. Wayne Dyer, Autor und Philosoph

Sie brauchen Ihr Immunsystem, welches die Gesundheit aufrecht erhält, um sich gut zu fühlen, klar zu denken und Höchstleistungen zu erbringen.

Was denken Sie, könnte es wichtig sein, dass auch Sie Ihren Teil dazu beitragen, dieses System zu unterstützen?

Anti Aging

Wenn Sie ständig gestresst sind, unter Schlafentzug, Unterernährung oder Dehydrierung leiden, wird Ihr Immunsystem geschwächt.

Ein geschwächtes oder beeinträchtigtes Immunsystem kann zu chronischen Infektionen, Entzündungen, Autoimmunproblemen und sogar Krebs führen.

Glücklicherweise können Sie Ihre Immunsystem stärken, wenn Sie Yoga praktizieren!
Yogastellungen (Asanas) helfen bekanntlich, die Abwehrkräfte des Körpers wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Wenn Sie sich also das nächste Mal ausgelaugt oder erkältet fühlen, denken Sie daran, auf Ihre Yogamatte zu steigen.

Die Posen sind nur eine Möglichkeit, Yoga zu praktizieren, um die Immunität zu stärken.
Auch die yogische Atemarbeit (Pranayama) bietet vielfältige gesundheitliche Vorteile.

Helfen tiefe Atemzüge, das Nervensystem ins Gleichgewicht zu bringen?

Täglich bewusste, achtsame, tiefe Atemzüge helfen, das Nervensystem ins Gleichgewicht zu bringen, stärken das Atmungssystem, senken den Blutdruck, reduzieren Stresshormone und können sogar helfen, das Lymphsystem zu aktivieren, das eine wichtige Rolle bei der Immunfunktion spielt.

Hier sind einige erprobte und wirksame spezifische Wege, Yoga für eine erhöhte Immunität und Gesundheit zu praktizieren…

Immunsystem stärkende Pranayama Atemübungen:

Kann die Bauchatmung die Immunfunktion verbessern?

Wenn wir tief und absichtlich aus dem Bauch (nicht aus der Brust) atmen, aktivieren wir unser Zwerchfell (der Muskel unterhalb von Herz und Lungen, der diese von der Bauchhöhle trennt).

Deshalb wird die Bauchatmung oft auch als Zwerchfellatmung bezeichnet.
Wir wissen, dass wir bauchig atmen, wenn sich unser Unterbauch beim Einatmen nach außen ausdehnt und sich beim Ausatmen nach innen zusammenzieht.

Die Bauchatmung trägt zur Stärkung des Verdauungssystems bei.

Da sich etwa 80% Ihres Immunsystems in den Falten Ihres Verdauungstraktes befinden, ist das wirklich eine gute Nachricht!

Wenn das Zwerchfell durch die Atmung auf diese Weise in Anspruch genommen wird, massiert es die inneren Organe und Drüsen, was wiederum dazu beiträgt, die Lymphe (Flüssigkeit, die die weißen Blutkörperchen des Immunsystems enthält) im ganzen Körper an ihre Zielorte zu befördern.

Die Bedeutung des Atem anhaltens

Laut einer anderen Studie der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technik (NTNU) kann das Luftanhalten nicht nur die genetische Aktivität der weißen Blutkörperchen (Immunzellen) verändern, sondern es scheint auch die weißen Blutkörperchen signifikant zu erhöhen, um Krankheiten zu bekämpfen.

Die NTNU entnahm bei einem internationalen Wettbewerb vor und nach einer Reihe von Tauchgängen Blutproben von Freitauchern der Weltklasse.

“Die Analyseergebnisse waren auffallend: Die Aktivität von mehr als 5.000 Genen veränderte sich als Reaktion auf die einfache Anstrengung des Atemanhaltens.

Das ist fast ¼ aller in menschlichen Zellen gefundenen Gene.

Der auffälligste Befund war eine deutliche Zunahme der neutrophilen Granulozyten vom Typ der weißen Blutkörperchen.

Diese Blutzellen sind auf eine schnelle Reaktion programmiert, wenn der Körper Angriffe von Eindringlingen wahrnimmt; die Neutrophilen sind in der Lage, eindringende Zellen zu töten, indem sie sie einfach fressen”, erklärt Ingrid Eftedal, Forscherin am NTNU.

Angesichts all dessen scheint es, dass die beste Kombination aus immunstärkender Atmung eine tiefe Bauchatmung gepaart mit zeitgesteuertem Atemanhalten ist.

Die immunitätssteigernde Kraft von Pranayama (Yogische Atemarbeit)

Yogis wissen seit langem, dass die Praxis der freiwilligen Atemkontrolle (bestehend aus absichtlichen Ein-, Retentions- und Ausatmungsübungen) dazu beiträgt, den Körper zu stärken und zu reinigen, so dass wir uns besser und energiegeladener fühlen können.
Pranayama Übungen sind eine Quelle von Vitalität und Immunität.

Man lädt das Blut mit zusätzlichem Sauerstoff auf.

Wenn man den Atem anhält, injiziert man buchstäblich mehr Sauerstoff in den Blutkreislauf.

Sauerstoff ist Leben, und das bedeutet, dass Sie Ihr Blut mit viel Leben anreichern.
Und Sie nehmen nicht nur mehr Sauerstoff auf, sondern mit der Luft nehmen Sie auch mehr Prana auf.

Jede Zelle Ihres Körpers vibriert vor neuem Leben. Wie bereits erwähnt, Stress und Überlastung schwächen das Immunsystem.

Die yogische Atmung beruhigt die Stressreaktion und verbessert die Stärke des Immunsystems.

Pranayama-mein-Immunsystem-staerken
Pranayama-mein-Immunsystem-staerken