Was ist intuitiv Denken?

Intuitives Denken hat gegensätzliche Qualitäten: es ist unkonzentriert, nichtlinear, enthält “keine Zeit”, sieht viele Dinge auf einmal, betrachtet das grosse Ganze, enthält Perspektive, ist herzzentriert, orientiert sich an Raum und Zeit und tendiert zum Realen oder Konkreten.

Wo kommt die Intuition zum Einsatz?

Intuition kommt dort zur Geltung, wo analytisches Denken nicht ausreicht: unter Zeitdruck, wo die Bedingungen dynamisch sind, wo die Unterscheidung zwischen Beobachter und Beobachtetem unklar ist.

“Durch Wissenschaft beweisen wir, aber durch Intuition entdecken wir.
– Henri Poincare

Intuition ist Erfahrung, die durch Fachwissen umgesetzt wird, um rasches Handeln zu ermöglichen.

Analytisch Intuitiv
Zeit Zeitlos
Statisch Dynamisch
Linear Nicht Linear
Eine Sache Viele Dinge
Fokussiert Nicht fokussiert
Beratend Erfahrung
Beste Option Funktionsfähige Option
Rechtsanwälte Feuerwehrleute
Dekonstruktiv Konstruktiv
Gehirn zentriert Herz zentriert

Intuition ist begrenzt, wenn die Aufgabe komplex und unsicher ist, wenn es dem Beobachter an Erfahrung mangelt oder wenn die Beobachtung durch Vorurteile oder fixe Ideen verzerrt ist.

Ihre Schwäche ist die Tendenz, eine feste Haltung oder Denkweise zu produzieren, die neue Daten ignoriert; deshalb war das analytische Denken der Aufklärung so revolutionär.

Intuition ist wirkungslos, wenn es zum Beispiel darum geht, zu entdecken, dass das Herz eine Pumpe ist.

was-ist-intuitives-denken
Was ist intuitives Denken

Das Studium der Intuition, der Fähigkeit, eine Tatsache direkt und unmittelbar wahrzunehmen, ohne auf den traditionellen Akt der Argumentation durch unterstützende Beweise zurückzugreifen, ist so alt wie die menschliche Zivilisation selbst.

“Es gibt keinen logischen Weg zur Entdeckung dieser elementaren Gesetze. Es gibt nur den Weg der Intuition, der durch ein Gefühl für die Ordnung, die hinter der Erscheinung liegt, unterstützt wird.
– Albert Einstein

Wird intuitiv Denken oft missvertstanden?

Dennoch ist sie nach wie vor eines der am meisten missverstandenen Konzepte überhaupt.

Viele Menschen verbinden Intuition mit der Karikatur der Wahrsagerin auf dem Jahrmarkt, die an ihrem mit geheimnisvollem Dingen geschmückten Tisch sitzt.

Geheimnisvoll legt sie eine vage, nicht nachprüfbare Geschichte der Zukunft dar. Anschliessend steckt sie das Geld des leichtgläubigen Opfers ein.

Die negative Konnotation, die mit dem Wort Intuition verbunden ist, ist jedoch eine falsche Bezeichnung.

Die meisten Familien haben Geschichten von dieser einen Tante oder diesem einen Onkel, die eine unheimliche Fähigkeit haben, eine Tragödie vorherzusagen.

Aber diese Geschichten werden oft mit einer gehörigen Portion Skepsis geteilt. Fast so, als müsste es eine andere Erklärung als reine Intuition geben.

“Intuition erleuchtet und verbindet sich so mit dem reinen Denken. Zusammen werden sie zu einer Intelligenz, die nicht einfach nur aus dem Gehirn kommt, die nicht rechnet, sondern fühlt und denkt.
– Piet Mondrian

Andererseits haben Philosophen, Psychologen und Wissenschaftler diese scheinbar magische menschliche Fähigkeit jahrhundertelang untersucht, und ihre Ergebnisse zeigen, dass Intuition sowohl sehr real ist als auch weitaus häufiger erlebt wird, als die meisten Menschen denken.

Der griechische Philosoph Platon hat überzeugend argumentiert, dass genau unsere Vorstellung von der Wahrheit, jenes unbeschreibliche Gefühl, wenn wir einfach in der Magengrube wissen, dass etwas richtig ist, auf Intuition beruht und dass sie die Grundlage allen Wissens bildet.

Wahrnehmung über das Unbewusste

Dieses Konzept wurde von Philosophen aller Epochen entwickelt und untersucht und von den frühen Befürwortern der Psychologie mit Begeisterung aufgenommen.

Aber gerade auf dem Gebiet der Quantentheorie und der modernen psychologischen Studien fand die Intuition ihre natürliche Heimat und einige ihrer grössten Befürworter.

Wenn eine Person die instinktive Faustregel “gehe mit deinem ersten besten Gefühl vor und ignoriere alles andere” anwendet, kann es ihr erlauben, die komplexesten Berechnungen zu übertreffen.

Er zeigte auch, wie Menschen, die an den Aktienmärkten arbeiten, bei der Entscheidung über ihre Aktienstrategien Intuition einsetzen.

Rationalisierung der Intuition im Nachhinein?

Sie rationalisierten ihre Entscheidungen oft im Nachhinein, da die Voreingenommenheit gegenüber intuitiver Entscheidungsfindung in diesem Bereich besonders stark ausgeprägt zu sein scheint.

Es liegt also nahe, dass die Entwicklung der Fähigkeit, intuitive Entscheidungen zu treffen, von grösster Bedeutung ist.

Es beginnt damit, dass man sich der Tatsache bewusst wird, dass Intuition kein Mythos, sondern eine wissenschaftliche Tatsache ist, und dann erkennt man die Vorteile der Anwendung “der höchsten Form von Intelligenz”.

Was-ist-intuitiv-denken
Was-ist-intuitiv-denken