Stresssituationen bewältigen – 6 effektive Wege

Haben Sie beim Stresssituationen bewältigen auch manchmal das Gefühl, dass Sie das Gewicht der Welt auf Ihren Schultern tragen? Oder zumindest das Gewicht der Menschen um Sie herum?

Nichts belastet Sie so sehr wie Stresssituationen und zu viel davon lässt Sie wahrscheinlich frustriert, wütend und traurig werden. Im Extremfall kann es sein, dass Sie vor Überforderung und Burnout übersprudeln und umkippen.

Es sind nicht nur Arbeitstermine, die Sie erwischen, es können auch finanzielle Verpflichtungen und die Last des täglichen Lebens sein. Vor allem Geld ist eine zunehmende Ursache für Angst und Stress bei vielen Menschen.

Kombiniert mit der Belastung durch überlange Arbeitszeiten, Krisen, , unsicherer Zukunft, fehlender Kontrolle und Unterstützung ist es kein Wunder, dass sich so viele Menschen unter Druck fühlen.

Burnout Buck Markus Köberle

Wir alle reagieren unterschiedlich auf Druck, manche Menschen schwören darauf, dass er sie zu besseren Leistungen bringt, während andere den Schaden erkennen, den er ihrer Leistung zufügen kann.

Es ist viel einfacher, auf eine Aufgabe fokussiert zu bleiben, wenn man ruhig ist. Schauen wir uns also fünf effektive Möglichkeiten an, mit Stresssituationen im Leben umzugehen.

6 Tipps um Stresssituationen bewältigen

1. Es geht um den Prozess, nicht um das Ergebnis

Manchmal ist das Beste, was Sie für sich selbst tun können, sich vom Ergebnis zu lösen und sich auf die Arbeit zu konzentrieren, die Sie gerade tun.

Es ist viel einfacher, Ihr Potenzial zu leben, wenn Sie die Hindernisse, mit denen Sie geistig konfrontiert sind, beseitigen. Wenn Sie sich auf den Prozess und nicht auf das Ergebnis konzentrieren, verringert dies die Wahrscheinlichkeit von Leistungsangst.

2. Organisieren Sie

Wie organisieren Sie Ihren Tag? Wie managen Sie Ihre Gedanken? Sie können nicht alles in Ihrem Kopf speichern.

Der beste Weg, mit Gedanken und Aufgaben umzugehen, ist ein externes Organisationssystem. Es kann sein, dass Sie eine tägliche To-Do-Liste aufschreiben, es kann sein, dass Sie einen digitalen Kalender bevorzugen.

Was auch immer es ist – es nimmt Ihnen den Druck, sich alles zu merken, was Sie zu tun haben und die Sorge, etwas zu vergessen.

Ihre Liste ist Ihre Bibel und dient als Gedächtnisstütze für alles, was Sie zu tun oder zu erledigen haben. Sie werden bemerken, dass der Druck, den Sie mit sich herumtragen, stark abnimmt.

3. Umgang mit negativen Gedanken

Wenn Sie mit negativen Gedanken kämpfen, wird dies den Druck, den Sie empfinden, nur noch verstärken. Darum ist es wichtig, Stresssituationen bewältigen.

Eine Möglichkeit, mit diesen Gedanken umzugehen, besteht darin, sie umzuformulieren. Wenn Sie mit einem negativen Gedanken konfrontiert werden, beginnen Sie damit, die Dinge ins rechte Licht zu rücken.

Wenn die Sorge Sie überkommt, halten Sie inne und erinnern Sie sich daran, dass Sie, egal was auf Sie zukommt, damit umgehen können.

Es ist nicht das Ende der Welt, arbeiten Sie sich durch, indem Sie Ihre nächsten Schritte beschliessen – zuerst werde ich X tun und dann werde ich Y tun, und tun Sie dies, bis Sie Ihre Gedanken erfolgreich umstrukturiert und sich selbst gestärkt haben.

4. Kennen Sie Ihre Grenzen

Ihr Gehirn kann nur eine bestimmte Zeit lang alles unter Kontrolle halten.

Wenn Sie also täglich mit Zehntausenden von Gedanken konfrontiert sind (und das sind Sie), sowie mit einer Liste von Dingen, die zu erledigen sind, und einer Flut von Problemen, kann Ihr Gehirn das nur eine bestimmte Zeit lang aufrechterhalten.

Verstehen Sie, dass Ihr Gehirn Grenzen hat und fangen Sie an, sich selbst zu schonen.

Seien Sie realistisch. Erwarten Sie nicht, dass Sie die ganze Zeit alle Lösungen im Kopf haben. Das können Sie buchstäblich nicht.

5. Atmen Sie durch

Wenn Sie im Leben mit Stresssituationen konfrontiert sind, zu viel Druck haben oder sich überwältigt fühlen, drücken Sie auf Pause und atmen Sie durch.

Zählen Sie bis zehn, während Sie tief ein- und ausatmen, und gönnen Sie sich einen Moment, um Ihr Gehirn von den Sorgen zu befreien.

Lassen Sie Ihrem Verstand genügend Zeit, sich neu zu kalibrieren, damit Sie etwas von dem Druck abbauen und sich erlauben, klarer zu denken, um mit dem anstehenden Problem umzugehen.

6. Alten Ballast loswerden

Wenn Sie alten Ballast mit sich herumtragen, dann kostet Sie das viel Energie. Diese Energie fehlt dann in Stresssituation.

Was könnte der alte Ballast sein? Das können negative Gedankenmuster sein. Das können auch Blockaden und Traumas sein, welche man sich in der frühen Kindheit eingefangen hat.

Aber auch Familien Geschichten, welche von Generation zu Generation weitergegeben werden, gehören zum alten Ballast.

Diese Probleme sollte man behandeln und auflösen. Ein einfacher und effektiver Weg ist zum Beispiel eine Theta Healing Behandlung.

Stresssituationen bewältigen / Сергей Катышкин from Pixabay
Stresssituationen bewältigen / Сергей Катышкин from Pixabay