Welche Rituale gibt es?

Welche Rituale gibt es, fragen sich viele Menschen. Wenn Sie an Rituale denken, denken Sie wahrscheinlich an Gesänge oder Gebete, Feiern bei Vollmond, vielleicht eine kulturelle Hochzeit oder sogar eine Opfergabe an einen Gott.

Viele von uns denken sofort an Religion, wenn jemand Rituale erwähnt. Obwohl es viele Rituale gibt, die mit Religion verbunden sind, sind sie mehr als Gebete oder religiöse Zeremonien.

Rituale im Alltag

Rituale sind, ob Sie es glauben oder nicht, in Ihrem Alltag präsent. Der Mensch hat eine angeborene rituelle Natur, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht.

Wenn wir diese Rituale jedoch übersehen, tun wir sie gedankenlos und verlieren so ihren Nutzen und nehmen sie als selbstverständlich hin.

Wenn Sie ein Ritual mit Absicht durchführen und es mit Überzeugungen, Werten oder Dingen, die Ihnen wichtig sind, verbunden ist, sind sie unglaublich kraftvoll.

Unsere moderne Kultur setzt uns unter Druck zu glauben, dass wir ständig mit dem Leben zufrieden sein müssen. Dass wir immer glücklich sein müssen. Dass wir nach Perfektion streben müssen. Perfektion ist nicht real, man kann nicht etwas erreichen, was nicht existiert.

Ein Ritual kann Ihnen helfen, die normalen oder gewöhnlichen Aspekte des Wie zu schätzen und ihnen ein wenig Magie zu verleihen. Rituale sind nicht dasselbe wie Praktiken oder Gewohnheiten. Sie können jedoch miteinander verwoben werden, um ein Modell für ein gutes Leben zu etablieren.

Welche Rituale gibt es?

Beginnen wir damit, Rituale zu definieren, bevor wir darauf eingehen, was Gewohnheiten und Praktiken sind.

Ein Ritual ist eine symbolische Handlung. Es hat einen tieferen Zweck als die Handlung selbst. Es folgt oft einem System und kann eine Reihe von Handlungen beinhalten.

Rituale können sowohl zur Verankerung als auch zur Verbesserung von Wohlfühlerlebnissen eingesetzt werden. Wenn es geistlos ist, dann ist es eine Gewohnheit und kein Ritual.

Ich möchte, dass Sie über die Aspekte Ihres Lebens nachdenken, die Sie lieben, die Ihnen am Herzen liegen und von denen Sie stark profitieren würden, wenn Sie sich mit ihnen auf einer tieferen Ebene verbinden würden.

Gewohnheiten

Eine Gewohnheit ist ein wiederholtes Verhalten. Es ist etwas, das Sie so oft tun, dass es automatisch wird. Zähneputzen, frühstücken, den Fernseher einschalten, sobald Sie von der Arbeit nach Hause kommen… das sind alles Gewohnheiten.

Das Besondere an Gewohnheiten ist, dass sie positiv oder negativ sein können. Es ist ratsam, Ihre Gewohnheiten häufig zu überprüfen, um festzustellen, welche von ihnen Ihr Wohlbefinden fördern und welche Sie niederreissen. Wenn sie sich negativ auf Ihre Gesundheit oder Ihr Glück auswirkt, dann sollten Sie sie durch eine gesunde Gewohnheit ersetzen.

Eine Übung ist eine Reihe von Handlungen, die man vornimmt, um Fähigkeiten zu verbessern (oder zu erwerben). Wiederholtes Üben schafft Verbindungen, die eine neue oder verbesserte Fähigkeit unterstützen.

Dankbarkeit, Achtsamkeit und Optimismus sind alles erlernte Fähigkeiten. Es gibt Übungen, die Sie durchführen können, um diese Fähigkeiten zu verbessern und Wohlbefinden zu kultivieren.

Welche Dinge bringen Ihnen Erfüllung? Das sollte eine Gewohnheit werden. Was denken Sie, um sich zu verbessern? Das sollte eine Gewohnheit sein? Was hilft Ihnen, sich auf einer tieferen Ebene zu verbinden? Das sollte ein Ritual sein.

Die Macht der Rituale für das Wohlbefinden

Wenn Sie es herunterbrechen wollen, können Sie sich ein Ritual als eine Gewohnheit mit Superkräften vorstellen.

Sie sind nicht ganz dasselbe, aber sie können einen ähnlichen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden und Ihr persönliches Wachstum haben. So wichtig Gewohnheiten auch sind, Rituale sind auf eine andere Weise tiefgreifend.

Sie verbinden Gewohnheiten, sie erfordern eine emotionale Bindung und folgen einem System. Ein Ritual verbindet Sie mit etwas, das viel grösser ist als Sie selbst.

Bei Ritualen ist kein Glück im Spiel und sie müssen nicht aus einem bestimmten Glauben kommen. Es geht darum, was sie für Sie symbolisieren. Es ist etwas, das für Sie von Bedeutung ist. So wie sich ein Profisportler auf jedes einzelne Spiel vorbereitet.

Den Trost, den sie bringen

Ein gutes Beispiel für den Trost, den Rituale bringen, ist, wenn Sie an kleine Kinder denken. Wenn sie sich in einer ungewohnten Umgebung befinden, kann eine beruhigende Gute-Nacht-Geschichte oder ein vertrautes Lied ihnen ein Gefühl der Zugehörigkeit und Verbundenheit vermitteln, das ihnen Trost gibt.

Auch als Erwachsener können Sie Trost in Ritualen finden. Ein Ritual vor dem Schlafengehen kann Ihnen helfen, nach einem anstrengenden Tag Stress abzubauen, Ihren Schlaf zu verbessern, und es ist etwas, das Sie überall tun können.

Wenn Sie sich also an einem fremden Ort befinden, können Sie in Ihrem Ritual immer noch den Komfort von zu Hause beibehalten.

Rituale bieten ein Gefühl der Kontrolle, was Trost bringt. Ein Ritual unterstützt Ihr Bedürfnis nach Gleichgewicht und Struktur.

Die Sakralität, die sie mit sich bringen

Ein hervorragendes Beispiel für ein Ritual, das mit tiefer Bedeutung durchdrungen ist, ist die japanische Teezeremonie.

Sie ist durchdrungen von Reinheit, Ruhe und Gelassenheit. Für Sie könnte die Verbindung mit etwas Heiligem bedeuten, mit der Natur, einer höheren Macht oder etwas anderem in Kontakt zu kommen. Ein Ritual ist eine hervorragende Möglichkeit, dies mit alltäglichen Handlungen zu verbinden.

Ein Ritual muss nicht spektakulär sein. Es muss nicht aufwendig sein. Was wirklich zählt, ist, dass es für Sie eine Bedeutung hat. Es spielt auch keine Rolle, wie lange Sie ein Ritual durchführen. Es geht um die Absicht.

Die Verbindung, die sie bringen

Wenn Sie speziell ein Ritual kreieren, das Ihren Geist mit Mitgefühl und Freundlichkeit erfüllt, dann werden Sie eine tiefere Verbindung zu anderen spüren.

Wenn Sie speziell ein Ritual schaffen, das beinhaltet, dass Sie Zeit mit Ihrer Familie verbringen, dann werden Sie eine tiefere Verbindung zu anderen schaffen.

Wenn Sie ein spezielles Ritual schaffen, das beinhaltet, dass Sie ein Tagebuch führen, um sich auf einer tieferen Ebene mit sich selbst zu verbinden, dann werden Sie in der Lage sein, sich tiefer mit anderen zu verbinden. Rituale können Ihnen helfen, Ihre Tage mit Bedeutung, Liebe und Sinn zu füllen.

Die Selbstliebe, zu der sie ermutigen

Rituale können eine hervorragende Erinnerung daran sein, dass Sie ein wertvoller Mensch sind und dass Ihre Bedürfnisse genauso wichtig sind wie die aller anderen.

Die meisten von uns tun sich schwer damit, sich Zeit für die Selbstfürsorge zu nehmen. Das Leben ist chaotisch, es ist ständig so viel los, und so sehr Sie auch wissen, dass Selbstfürsorge wichtig ist, Sie haben einfach keine Zeit dafür.

Ein Ritual kann Sie aus dem Fluss des normalen Lebens herausnehmen und Sie an einen heiligen Ort versetzen. Sei es ein langes Eintauchen in ein warmes Salzbad, das Lackieren Ihrer Nägel, das Anhören Ihrer Lieblingsplaylist oder etwas anderes.

Es müssen keine einfachen Selbstpflege-Routinen sein, sie müssen keine leeren Handlungen sein, Sie können sie mit Bedeutung und persönlicher Bedeutung füllen.

Rituale für den Beginn Ihrer Reise

Wie wir bereits erklärt haben, ist ein Ritual ein persönlicher Akt. Es wird nicht stark genug sein, wenn Sie nicht eine besondere Bedeutung dahinter haben.

Daher werden wir Ihnen eine Auswahl an gängigen Ritualen zur Verfügung stellen, die Sie für sich selbst übernehmen können. Was Sie dann noch tun müssen, ist, Ihre eigene Bedeutung hineinzutragen.

Yoga und Meditation

Yoga und Meditation sind zwei verschiedene Praktiken, die sich jedoch insofern überschneiden, als dass beide sich um Ihren Geist und Körper kümmern.

Es sind zwei Praktiken, die darauf abzielen, Ängste, Stress und Sorgen abzubauen. Sie machen uns aufmerksamer in Bezug auf den Schutz unserer geistigen Gesundheit.

Yoga beinhaltet mehr Körperarbeit, da es von Ihnen verlangt, aufzustehen und sich in verschiedene Haltungen zu begeben.

Wenn Sie also zusätzliche Schritte unternehmen wollen, um Ihren Körper zu schützen und Ihr Wohlbefinden zu verbessern, dann ist Yoga eine hervorragende Möglichkeit, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Noch besser ist es, eine Yogastunde mit einer fünf- bis zehnminütigen Meditation abzuschliessen. Still zu sitzen und sich auf den Atem zu konzentrieren, ist eine der effektivsten Methoden, um Achtsamkeit zu üben.

Reinigen und entschlacken

Unterschätzen Sie niemals die Kraft der Stressreinigung. Es hat etwas, das Haus von oben bis unten zu reinigen, das Stress abbaut und den Geist reinigt.

Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, dann sollten Sie das Putzen zu einem Teil Ihrer rituellen Praxis machen. Entfernen Sie Unordnung, organisieren Sie Ihr Zuhause und machen Sie es zu etwas Besonderem für Sie.

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen wollen, bringen Sie Kristalle in Ihren Raum.

Affirmationen und Manifestationen

Es sollte keine Überraschung sein, dass Affirmationen als Teil eines Rituals oder sogar als Grundlage eines Rituals dienen können. Eine Affirmation ist mehr als eine einfache, sich wiederholende Aussage, damit Sie sich besser fühlen.

Wenn Sie Ihre eigenen Affirmationen formulieren, sind sie viel persönlicher und somit verbinden Sie sich mit ihnen auf einer viel tieferen Ebene.

Sie können Affirmationen verwenden, um Ihren Verstand so zu programmieren, dass er an die Idee oder das Konzept in der Affirmation glaubt. Ihr Gehirn ist ein Computer und Sie können es so programmieren, wie Sie wollen.

Natur

Die Natur bietet eine Fülle von Kräften. Sie kann Ihnen helfen, Ihren Geist zu klären, Ihre Batterien aufzuladen und eine tiefere Verbindung zur Erde oder zu einer höheren Macht herzustellen.

Die Beschaffenheit, der Anblick, die Gerüche und die Geräusche der Natur sind entspannend und energetisierend.

Die ursprüngliche Energie in der Natur kann Ihnen helfen, sich neu zu zentrieren. In Japan machen die Einheimischen etwas, das man Waldbaden nennt.

Sie ziehen ihre Schuhe aus, stehen barfuss auf der Erde und erden sich. Das ist ihr Ritual, um die Kraft der Natur zu nutzen, um ihre Batterien wieder aufzuladen. Sie können dies tun oder Sie können Ihr eigenes Ritual in der Natur kreieren.

Wenn Sie sich ganz allgemein zur Natur hingezogen fühlen, dann sollten Sie versuchen, sie in ein Ritual einzubauen. Es wird Ihrem Wohlbefinden und Ihrem persönlichen Wachstum helfen.

Bad

Wir haben bereits ein Salzbad erwähnt, aber es kann auch Öle, Schaumbäder, Kräuter oder andere entgiftende Mittel enthalten.

Der Zweck eines Bades ist es, zu beruhigen, zu entspannen und zu regenerieren. Es ist einer der ultimativen Akte der Selbstfürsorge.

Während Sie in der Wanne sitzen, gibt es niemanden ausser Ihnen und Sie müssen sich auf nichts anderes konzentrieren als auf sich selbst. Wenn Sie Öle oder Kräuter hinzufügen, machen Sie daraus ein Ritual. Es ist ein Ritual, das Wasser zu schöpfen, Ihre Extras hinzuzufügen, sich zu entkleiden und den anschliessenden Badevorgang zu vollziehen.

Neumond Ritual

Sie können Ihre Ziele auch ritualisieren. Indem Sie Absichten rund um Ihre Ziele setzen, können Sie ihnen Ritualität einhauchen. Besonders wenn Sie den Neumond mit einbeziehen.

Der Neumond steht für neue Anfänge, und das kann als mächtiges Werkzeug dienen, um Sie beim Erreichen Ihrer Ziele innerhalb des Mondzyklus zu unterstützen.

Sie können dies mit Salbei oder Kristallen ritualisieren oder eine eigene Zeremonie gestalten.

Es muss nichts Kompliziertes sein, es kann so einfach sein, wie eine Liste mit Ihren Zielen zu erstellen und sie bei Neumond durchzulesen und zu visualisieren.

Sie können monatliche Ziele erstellen, die mit dem Neumond Ritual zusammenhängen, um es zu einem leichten Ritual zu machen.

Rituale in Ihrem täglichen Leben verwenden

Wie Sie also sehen, gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Rituale in Ihrem eigenen Leben zu schaffen.

Das Ritual selbst ist nicht der wichtige Teil, das Ritual sollte für Sie persönlich sein, aber die Bedeutung, die Sie in das Ritual hineinlegen, ist das, was wirklich zählt.

Sie können jeden Teil Ihres normalen Lebens zu einem Ritual machen, wenn Sie einen Sinn finden, der es unterstützt. Jeden Abend mit Ihrer Familie zu Abend zu essen kann eine Gewohnheit sein, es kann eine Übung sein.

Aber wenn Sie es achtsam und mit der Absicht tun, Ihre Verbindung mit diesen Familienmitgliedern zu vertiefen, ist es ein Ritual. Welche Rituale werden Sie sich zu eigen machen?

Was bedeutet Rituale?

Rituale sind in der gesamten Menschheitsgeschichte zu finden. Während sie oft bedeutende Ereignisse markieren, erfüllen Rituale mehr Funktionen als nur die Anerkennung eines Ereignisses.

Rituale helfen Menschen, Emotionen auf sozial akzeptable Weise auszudrücken, die Leistung zu verbessern, indem sie Leistungsangst reduzieren, und helfen, soziale Verbindungen zu erkennen und zu stärken.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Elemente, die Komplexität, die Länge und die Wiederholung von Ritualen eine Rolle für ihre Wirksamkeit spielen.

Die Tatsache, dass man nicht an Rituale glaubt, schliesst die Wirksamkeit von Ritualen jedoch nicht aus.

Während Rituale eine Wirkung auf die physische Reaktion des Körpers auf Stress haben, ist ihr wichtigster Einfluss psychologischer Natur.

In Zeiten der Veränderung und des Stresses können Rituale ein Gefühl der Kontrolle vermitteln, welche das emotionale Gleichgewicht verbessern.

Der Mensch hat auch Rituale entwickelt, um Trost zu spenden, sowohl in der säkularen Gesellschaft als auch im religiösen Glauben.

Religiöse Rituale fördern oft ein verbessertes soziales und moralisches Verhalten, sowohl für diejenigen, die die Rituale durchführen, als auch für diejenigen, die sie miterleben.

Ungeachtet kultureller, sozialer und religiöser Unterschiede in den Elementen von Ritualen, gibt die Durchführung von Ritualen wichtigen Lebensereignissen wie Geburt, Erwachsenwerden, Feiertagen und Tod Bedeutung und Struktur.

Rituale werden zu diesen Zeiten eingesetzt, um Menschen, die diese Ereignisse erleben, zu unterstützen und ihnen zu helfen, mit Veränderungen umzugehen.

Rituale können Ihr Wohlbefinden und persönliches Wachstum fördern.

Rituale und das Gehirn

Wenn eine Person nicht die erwartete Leistung erbringt, reagiert das Gehirn in der dorsalen Region des anterioren cingulären Cortex. Eine Hirnwellenform, die so genannte fehlerbezogene Negativität (ERN), verändert sich, wenn eine Person ihre Fehler bemerkt.

In einer Studie im Journal of Experimental Psychology fanden Forscher heraus, dass Leistungsfehler zusammen mit diesen Hirnwellenveränderungen auch eine emotionale Reaktion auslösen.

Als eine weitere Art von Feedbackschleife verarbeitet das ERN, was eine Person über ihre Leistung bemerkt. Entweder hilft es ihnen, ihr Verhalten anzupassen, oder es wird von negativen Emotionen überwältigt, was ihre Leistung weiter verringert.

In einer Studie, die in PeerJ  veröffentlicht wurde, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Rituale psychologische und neuronale Verbindungen zu Leistungsfunktionen haben.

Rituale entwickeln mit der Zeit eine Bedeutung und bauen eine psychologische Verbindung zwischen dem Ritual und dem Erfolg auf.

Ein Ritual wirkt dann, um Leistungsangst zu verringern. Verringert sich die Leistungsangst, verbessert sich oft die Gesamtleistung.

In einer Reihe von Studien, die von der Harvard University durchgeführt wurden, testeten Forscher den Einsatz von Ritualen auf Leistungsangst.

Sie fanden heraus, dass Rituale eine effektive Strategie zur Reduzierung von Leistungsangst sind. Sie fanden auch heraus, dass Rituale die Leistungsangst verbessern, wenn sie sowohl von einer Gruppe von Menschen als auch von einer einzelnen Person durchgeführt werden.

In einer Studie, die in Brasilien durchgeführt wurde, untersuchten Forscher Simpatien – Rituale, von denen man glaubt, dass sie Probleme lösen, wie z.B. mit dem Rauchen aufzuhören oder eine Krankheit zu heilen.

Die Gesellschaft hat diese Rituale mit Verbesserungen im Leben der Menschen in Verbindung gebracht und gibt ihnen ein grösseres Gewicht, je mehr sie involviert sind.

Das genaue Befolgen der Rituale kann die Verbindung zwischen dem Ritual und der Leistung einer Person sein.

Rituale zur Geburt eines Kindes

Welche Rituale zur Geburt eines Kindes gibt es? Eine Schwangerschaft beinhaltet psychologische Aspekte für beide Elternteile.

Generell gehen Wissenschaftler davon aus, dass die Schwangerschaft eine Entwicklungsphase ist, die Menschen dazu zwingt, adaptive Lösungen für Kindheitswünsche und ungelöste Konflikte zu finden.

Forschungsarbeiten von Erik Erickson und Studien aus dem Journal of American Psychoanalysis Association zeigen, dass Eltern ihre Kinder beeinflussen, aber auch der Prozess, ein Kind zu bekommen, beeinflusst die psychologische Entwicklung der Eltern.

Rituale in dieser Zeit helfen den Menschen, diese Entwicklungsphase erfolgreich zu durchlaufen.

Die meisten Schwangerschaftsrituale versuchen, den Eltern ein Gefühl der Kontrolle zu vermitteln. Während sich die kulturellen Übergänge unterscheiden, wurden in einer Studie der Southern Clinics of Istanbul Eurasia einige gemeinsame Rituale und Glaubenssätze genannt, darunter:

  • Anzeichen, die das Geschlecht des Babys bestimmen
  • Niveau der körperlichen Aktivität
  • Details der Geburt, die Lebensergebnisse vorhersagen

Viele Menschen glauben, dass die Art, wie ein Baby getragen wird, entweder hoch oder niedrig, das Geschlecht des Babys während der Schwangerschaft bestimmt.

Andere führen Rituale durch, wie z. B. das Aufhängen einer Nadel an einer Schnur über dem Bauch der Schwangeren, weil sie glauben, dass die Art, wie die Nadel schwingt, das Geschlecht des Babys bestimmt.

Trotz der ärztlichen Empfehlungen halten viele Frauen an rituellen Vorstellungen darüber fest, wie viel sie sich während der Schwangerschaft bewegen sollten, weil sie glauben, dass ihr Aktivitätsniveau die Gesundheit des Babys oder die Leichtigkeit der Geburt beeinflussen wird.

Wenn ein Baby geboren wird, glaubt man auch, dass das Datum und die Uhrzeit den Ausgang des Lebens einer Person bestimmen.

Diese Arten von Ritualen können neue Eltern entweder trösten oder beunruhigen, je nach dem Ergebnis des Rituals.

Eine Babyparty ist ein praktischer Weg, um werdende Eltern mit notwendigen Dingen zu versorgen.

Psychologisch kann es das Selbstwertgefühl der Eltern beeinflussen, je nach Anzahl und Qualität der erhaltenen Geschenke.

Eine Babyparty ist auch eine Möglichkeit, eine soziale Verbindung für das Kind aufzubauen, noch bevor es geboren wird. Religiöse Rituale wie Beschneidung und Taufe fördern die soziale Einbindung des Kindes zusätzlich.

Während der Geburt können Rituale, die der Beruhigung und dem Schutz dienen, in den Geburtsvorgang einbezogen werden.

Gebete oder das Mitbringen von religiösen Büchern im Zimmer sind Rituale, von denen man annimmt, dass sie böse Geister abwehren oder die Geburt segnen.

Manche Eltern entscheiden sich für eine Geburt zu Hause. Während diese Entscheidung viele Aspekte hat, kann ein Teil der Entscheidung auf familiären oder kulturellen Ritualen für Kontrolle, Schutz und Glück beruhen.

Psychologen haben auch festgestellt, dass die Interaktionen von Müttern mit ihren neugeborenen Kindern eine rituelle Erfahrung sind.

Während dieser Interaktionen führen Eltern und Kinder Rituale durch, die:

  • Aufmerksamkeit erhalten
  • Regeln haben
  • Schritten folgen
  • Formal sind
  • Soziale Bindungen aufbauen

Forscher der Southern Louisiana University beschreiben, dass es bei Eltern-Kind-Ritualen vor allem darum geht, sich abzuwechseln.

Wenn Eltern und Säuglinge miteinander interagieren, konzentrieren sie sich abwechselnd auf den anderen und reagieren auf ihn.

Durch das Abwechseln werden Regeln geschaffen, die die Interaktion regeln. Diese Interaktionen fördern auch die Gesamtentwicklung des Kindes und sein soziales Verständnis.

Um die Bedeutung dieser Rituale zu demonstrieren, beobachteten die Forscher Mütter und Säuglinge bei der Interaktion miteinander. Wenn ein Kind Geräusche oder Bewegungen machte oder sich auf die Mütter konzentrierte, reagierten die Mütter auf die Handlungen des Säuglings. Dann war der Säugling an der Reihe, auf die Handlungen der Mutter zu reagieren.

Sobald diese Abwechslung etabliert war und die Mutter den Säugling still anstarrte, anstatt abwechselnd zu reagieren, wurde das Kind unruhig und verzweifelt.

Der Säugling wandte sich von seiner Mutter ab und versuchte dann, sie mit einem Lächeln oder einer anderen positiven Handlung wieder anzusprechen.

Dieses Festhalten an Ritualen und die Verzweiflung, die durch das Nichtbefolgen der Regeln entsteht, kann bei Säuglingen im Alter von zwei Monaten beobachtet werden.

Das Ritual des Wassers

Wasser ist eines der wichtigsten Elemente des Lebens und wird in vielen Ritualen eingesetzt. Es ruft Reinheit, Klarheit und Ruhe hervor und spricht alle unsere Sinne an.

Der Anblick und Geruch des Ozeans, ein kaltes Glas Wasser an einem heißen Tag, die Glückseligkeit eines heißen Bades, die Energie einer kalten Dusche, das Gefühl von warmem Regen auf unserem Gesicht – es berührt jeden Teil unseres Lebens.

Wasser ist überall. Rund 70 Prozent der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt, davon sind etwa 95 Prozent das Salzwasser der Ozeane. Inzwischen besteht unser Körper zu etwa 60 Prozent aus Wasser, je nach Alter und Geschlecht.

Das Wasser in verschiedenen Kulturen

In den meisten Kulturen ist Wasser eine Quelle der Inspiration sowie ein wesentlicher und wertvoller Bestandteil des Lebens – ein Element, das Geist, Körper und Seele zusammenbringt.

Im Taoismus wird das Wasser Ritual als Metapher für unseren Lebensweg verwendet. Während es bergab fließt, passt es sich den Wendungen und Hindernissen an, aber es bewegt sich immer vorwärts.

Für Hindus ist alles Wasser heilig. Sie glauben, dass das Baden in einem Fluss die Sünden abwäscht und dass das Eintauchen der Asche der Toten in den Ganges die Seele des Verstorbenen in den Himmel schickt.

Für Buddhisten gilt Wasser als Symbol für Reinheit, Klarheit und Ruhe. Buddhisten streben danach, in Harmonie mit der Umwelt zu leben.

In animistischen Religionen ehren und respektieren die Ureinwohner das Wasser als heilig und lebenserhaltend schlechthin. Ihr traditionelles Wissen, ihre Gesetze und Lebensweisen lehren sie, verantwortungsvoll mit diesem heiligen Geschenk umzugehen, das alles Leben miteinander verbindet.

Welche Rituale gibt es / Anke Sundermeier from Pixabay
Welche Rituale gibt es / Anke Sundermeier from Pixabay