Ätherische Öle Anwendung

Das ätherische Öl, das du auswählst, hängt vom Verwendungszweck ab. Möchtest du deine Stimmung verbessern oder möchtest du eine Verstauchung behandeln?

Es gibt so viele Anwendungen um ätherische Öle zu verwenden, dass man kaum alle auflisten kann.

Hier 2 Beispiele:

Lavendel, Kamille, Basilikum und Weihrauch haben im Allgemeinen eine beruhigende Wirkung und können bei Angstzuständen helfen.

Bergamotte- und Pfefferminzöl sind eher stimulierend und können bei Depressionen helfen.

Es gibt so viele Möglichkeiten und darum ist es wichtig, sich zu informieren und vieleicht auch mit einem Aromatherapeuten oder anderen Personen sprechen, die in der Verwendung von ätherischen Ölen fit sind.

Wie beginne ich?

Ein guter Anfang, sich zu informieren, ist ein Buch über therapeutische Aromatherapie. Es gibt viele gute Bücher und du wirst eines finden, das deinen Bedürfnissen entspricht.

Es ist wichtig Vorsichtsmassnahmen für jedes ätherische Öl und jede Applikationsmethode zu kennen. In diesem Abschnitt findest du einige Tipps und Beispiele.

Je nach Anwendung ist es jedoch wichtig, die Öle ordnungsgemäss zu verdünnen, die individuellen Reaktionen zu berücksichtigen und auf nachteilige Auswirkungen zu achten.

Wie verwende ich ätherische Öle?

Ätherische Öle gelangen hauptsächlich auf drei Arten in den Körper – auf die Haut aufgetragen, eingeatmet oder eingenommen. Es dürfen nur ätherische Öle eingenommen werden, die speziell gekennzeichnet sind.

Innerhalb dieser 3 Arten gibt es viele verschiedene Applikationsmethoden. Zum Beispiel können ätherische Öle mit Kompressen, Sprays, Bädern auf die Haut auftragen werden oder in die Haut einmassiert.

Wie wähle ich eine Methode zum Auftragen von ätherischen Ölen?

Die Art der Anwendung hängt von der gewünschten Wirkung und dem ausgewählten ätherischen Öl ab. Zum Beispiel sind einige ätherische Öle aufgrund ihrer Eigenschaften hautreizend. Diese benötigen eine stärkere Verdünnung oder können besser inhaliert werden.

Die Applikationsmethode hängt von der zu behandelnden Erkrankung und der gewünschten Wirkung ab.

Bei der Wundversorgung handelt es sich meist um äusserliche Anwendungen.

Stimmungsschwankungen können durch Inhalation oder äusserliche Anwendung behoben werden.

Für eine schnelle Wirkung eignet sich die Inhalation.

Bäder vereinen sowohl Inhalation, als auch eine Absorption über die Haut.

Wie kann ich ätherische Öle einatmen?

Diffusor

In den Diffusor werden die ätherische Öle eingefüllt, damit sie verdampfen. Dies ist eine gute Möglichkeit, einem Raum den Duft eines ätherischen Öls zu verleihen.

Ätherische Öle sollten niemals direkt verbrannt werden, da sich die chemische Struktur bei der Verbrennung sehr verändert.

Trockenverdampfung

Mehrere Tropfen ätherisches Öls werden auf einen Wattebausch oder ein Taschentuch gegeben und an der Luft verdunsten gelassen. Wenn du eine schnelle und starke Dosis wünscht, dann schnüffle am Wattebausch oder Taschentuch.

Dampf Inhaltion

In eine Schüssel mit dampfendem Wasser werden Tropfen ätherischen Öls gegeben, die das Öl schnell verdampfen lassen. Lege ein Handtuch über den Kopf und über die Schüssel mit Wasser mit ätherischen Öltropfen und atme tief ein und aus.

Bei der Inhaltions Methode braucht es sehr wenig an ätherischen Ölen. 1 – 2 Tropfen können schon reichen. Dabei ist es wichtig, die Augen geschlossen zu halten, um Reizungen der Augen zu vermeiden.

Beliebt ist die Verwendung von ätherischem Eukalyptusöl um Infektionen der oberen Atemwege und der Nasennebenhöhlen zu behandeln. Hinweis: Die Dampf Inhaltion wird nicht für Kinder unter 7 Jahren empfohlen.

Versprühen

Einige Tropfen ätherischer Öle werden in eine Lösung auf Wasserbasis gegeben, geschüttelt und in die Luft gesprüht, um einen Raum mit dem gewünschten Duft zu versehen.

Wie trage ich ätherische Öle auf die Haut auf?

Ätherische Öle können mit verschiedenen Techniken auf die Haut aufgetragen werden. Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten ätherischen Öle nicht ohne Verdünnung direkt auf die Haut aufgetragen werden können.

Wie bereite ich eine Lösung vor?

Als Faustregel gilt, dass ätherische Öle mit einer Trägersubstanz (Pflanzen- oder Nussöl oder Wasser) in einer Konzentration von ca. 1 : 20 verdünnt werden sollten.

Hier ein Beispiel, damit du ein Gefühl für die Grössenordung erhältst. Wenn du einen Teelöffel mit 5 ml Trägeröl hast, und 3 Tropfen reinem ätherischen Öl hinzufügst, dann würde das eine 3% ige Lösung ergeben.

Für die Massage oder zur Anwendung auf grossen Körperflächen ist eine 1% ige Lösung im Allgemeinen eine sichere Konzentration. Bei Kindern wird die Mischung je nach Alter noch einmal stark reduziert, auf die Hälfte oder 1/4.

Hinweis: Wenn du Wasser als Träger verwendest, muss die Lösung vor der Anwendung gut geschüttelt werden.

Welches Trägeröl soll ich verwenden?

Trägeröle sind häufig in Naturkostläden oder in Geschäften erhältlich, die auf natürliche Bade- und Körperprodukte spezialisiert sind. Organische und kaltgepresste Trägeröle sind bevorzugt. Es eignen sich Traubenkernöl, Jojobaöl, süsses Mandelöl oder Avocadoöl. Diese Öle haben keinen Eigengeruch. Sie sollten bis zur Verwendung gekühlt aufbewahrt werden und entsorgt werden, wenn sie ranzig riechen.

Wie kann ich die ätherischen Öle anwenden?

Wickel

Das ätherische Öl wird in einem flüssigen Träger (Wasser oder Öl) verdünnt und auf ein Tuch aufgetragen. Wahlweise kann Wärme oder Kälte zugeführt werden.

Gurgeln

Einige Tropfen ätherischen Öls werden ins Wasser gegeben. Das Wasser mischen und die Lösung gurgeln und ausspucken. NICHT schlucken. Zum Beispiel kann ein Tropfen Teebaumöl in einem Glas Wasser bei Halsschmerzen helfen.

Bad

Unmittelbar bevor du ins Badewasser eintauchst, werden ein paar Tropfen ätherischer Öle in einem Dispergiermittel in das Badewasser gegeben.

Diese Methode führt zu einer Absorption durch die Haut sowie zum Einatmen des sich verflüchtigenden ätherischen Öls. Ein paar Esslöffel Vollmilch können als Dispergiermittel verwendet werden.

Ätherische Öle sind nicht wasserlöslich. Darum schwimmen sie auf dem Badwasser und die Haut ist dem ätherischen Öl in voller Stärke ausgesetzt. Badesalz kann auch zum Dispergieren von ätherischen Ölen verwendet werden.

Massage

Einige Tropfen ätherischem Öls werden mit einem natürlichen Trägeröl vermischt und durch sanftes Reiben auf die Hautpartien aufgetragen. Wie bereits erwähnt, sollten Massagemischungen bei Erwachsenen eine Konzentration von 1% ätherischer Öle (ein Tropfen pro Teelöffel) nicht überschreiten.

Bei Kindern, je nach Alter, sollte die Konzentration nochmals stark reduziert werden. Die Auswahl der ätherischen Öle für die Massage hängt von der gewünschten Wirkung ab.

Kochen und Backen

Ätherische Öle können auch in der Küche eingesetzt werden. Dabei ist zu beachten, dass nur Öle verwendet werden, welche explizit für innere Anwendungen hergestellt werden. Wenn zum Beispiel kein Rosmarin im Hause ist, dann kann man ein Rosmarin Öl verwenden.