Wie funktioniert ? Aromatherapie?

Was sind ätherische Öle? Was ist Hautresorbtion? Inhalation der Öle? Welche Öle für die Aromatherapie? Was sind die Kontraindikationen? Kann ich meine Intuition für die Öl-Auswahl nutzen? In diesem Artikel findest du Antworten auf diese Fragen.

Ätherische Öle sind organische Verbindungen aus pflanzlichen Quellen wie Wurzeln, Rinden, Schalen, Blüten und Samen.

Sie sind komplexe chemische Verbindungen und keine technischen Öle! Sie werden mit einer Vielzahl von Methoden extrahiert, um die duftenden Partikel zu extrahieren.

Die Aromatherapie ist eine komplementäre Therapie, die auf ganzheitlichen Prinzipien basiert. Die Anwendung ätherischer Öle wird zur Verbesserung des seelischen, körperlichen, emotionalen und spirituellen Wohlbefindens eingesetzt. Neben der Massage können Öle auf verschiedene Arten angewendet werden.

Was sind die verschiedenen Arten der Aromatherapie?

Inhalation

Die Inhalation ist die beliebteste Anwendung bei der Aromatherapie. Die vielen Blutgefäße in den Lungen absorbieren die Öldämpfe und verteilen sie im ganzen Körper. Unser Geruchssinn verbindet sich direkt mit dem limbischen System des Gehirns, das Erinnerungen, Assoziationen und Emotionen verarbeitet.

Die Inhalation hat eine jahrtausende alte Tradition. Sie wirkt auch am schnellsten, vor allem im psychischen Bereich.

Denke bei der Vorbereitung zur Inhalation daran, dass ein Tropfen ungefähr einem grossen Korb der frischen Pflanze entspricht. Das ist auch der Grund, warum ein oder zwei Tropfen in eine Schüssel heissem Wassers genügt, um eine Inhalation durchzuführen. Handtuch über den Kopf, Augen schliessen und über die Schüssel mit heissem Wasser beugen und langsam einatmen.

Für unterwegs kannst du auch ein Taschentuch betreufeln und vor die Nase halten. Zum Beispiel bei Prüfungsangst oder einer Erkältung.

Eine andere Möglichkeit ist das Einatmen über einem Zerstäuber. Der Diffusor zerstäubt die ätherischen Öle ohne Hitzeeinwirkung in winzige Öltröpfchen. Da diese puren Öltröpfchen sehr direkt auf die Schleimhäute einwirken, sollte man diesen „Ölnebel“ nur 1 – 3 Minuten einatmen.

Bei Bedarf kann diese Prozedur täglich mehrmals wiederholt werden.

Eine wirksame Methode um den Schleim bei einer Erkältung zu lösen, ist die Anwendung von einem schleimlösenden Öl wie zum Beispiel Thymian. Allerdings ist hier ein Arzt zu konsultieren, da es auch allergische Reaktionen geben kann.

aetherisches-oel-aromatherapie
Ätherisches Öl in der Aromatherapie

Hautresorbtion / Massage

Die Haut ist das grösste Organ des Menschen. Die Haut hat eine Oberfläche von 1.5 – 2.0 m2. Die Dicke der Oberhaut variiert von0,04 bis 1,5 mm. Die Haut ist relativ dünn an der Stirn und in der Innenhand. An der Fußsohle kann sie bis zu 1,5 mm dick werden.

Es gibt eine Kontroverse über das Thema der Hautresorbtion. Einige Teile eines ätherischen Öls können in die Haut resorbiert werden, aber es gibt keine Beweise dafür, dass es dann in den Dosierungen, die in gewöhnlichen Aromatherapiemischungen verwendet werden, über die Kapillar- und Lymphgefäße in das darunter liegende Gewebe gelangt.

Weil die Haut das grösste Organ ist, biete sich die Aromatherapie auch in Form einer Massage an. Für eine Massage müssen die ätherischen Öle stark verdünnt werden. Epfohlen ist eine Verdünnung auf 1%. Geschulte Personen können ja nach Situation auch auf bis zu 3% gehen. Unverdünnte Öle gehören nicht auf die Haut.

Die Kombination ätherische Öle und Berührung können einen angenehmen, entspannten und wohltuenden Zustand auslösen. Das ermöglicht dem Körper sich zu regenerieren. Zudem werden Endorphine ausgeschüttet, welche schmerzlindernd sind.

Die Aroma-Massage kann mit den ätherischen Ölen auch seelische Prozesse in Gang setzen und bei einer Theta-Healing Therapie hilfreich begleiten.

Einnehmen

Wir nehmen Öle in vielen Nahrungsmitteln und Pharmazeutika auf, wo die ätherischen Öle weit verbreitet als Aromastoffe verwendet werden. Beispielsweise in Pfefferminz-Zahnpasta und Kaugummis, aromatisierten Getränken und Mundwässern. Es ist unklug, ätherische Öle zu trinken, es sei denn, sie werden von einem medizinischen Kräuterkundigen verschrieben.

Wie wähle ich die ätherischen Öle?

Hier kommen einige Faktoren ins Spiel. Wieviel möchtest du ausgeben, was willst du erreichen und welche Öle sind verfügbar.

Wenn du einen bestimmten Geruch als unangenehm empfindest, kann die Abneigung dagegen die Wirksamkeit verringern.

Kann ich meine Intuition für die Auswahl des Öls nutzen?

Denke daran, wenn alles andere versagt, benutze deine Intuition. Dies ist eines der wertvollsten Werkzeuge, um die beste Wahl zu treffen.

Wenn dich ein Öl anspricht und dein Verstand aber dagegen ist, warum nicht auf das Gefühl vertrauen? Es könnte eine wundervolle Überraschung für dich bereithalten!

Kontraindikationen

Nicht alle Öle eignen sich für alle Personen. Einige Öle sind nicht für Personen bestimmten Alters oder unter bestimmten Bedingungen empfohlen. Beachte unbedingt die Sicherheitsinformationen in Aromatherapiebüchern und bei den Beschreibungen.

Woher weiß ich, ob ein Öl rein ist?

Nicht alle ätherischen Öle sind rein. Einige werden durch minderwertige Öle und synthetische Stoffe verfälscht oder gestreckt oder bestehen aus mehreren verschiedenen Ölen, um einen spezifischen Geruch zu erzielen.

Diese sind auch als “naturidentisch” bekannt. Kaufen kaufe immer Öle von einem seriösen Lieferanten. Billige Öle sind oft synthetisch oder mit billigeren oder minderwertigen Ölen verfälscht.

essentielle-oele-aromatherapie
essentielle-oele-aromatherapie

Wie verwende ich ätherische Öle?

Im Bad

Die Verwendung von ätherischen Ölen im Bad ist eine äußerst angenehme und wirksame Möglichkeit, die Stimmung zu beeinflussen.

Wichtig! Füge das Öl erst kurz zu, bevor du in das Bad steigst. Weil die Öle sehr flüchtig sind, verduften sie schnell und du hast sonst weniger Zeit den wundervollen Duft lange zu geniessen.

Dosierung: bis zu 10 Tropfen in 10 ml (2 Teelöffel) Öl oder direkt auf das Wasser. Auf alle Fälle immer zuerst mit einer kleinen Menge tseten.

Vorsicht bei der Verwendung von Ölen im Bad, da einige auf der Haut brennen können. Zitrone, Orange, Grapefruit, Anis, Kampfer, Nelke, Eukalyptus, Ingwer, Wacholder, schwarzer Pfeffer, Pfefferminze, Salbei, Bohnenkraut, Minze und Thymian sollten in sehr kleinen Dosierungen von nicht mehr als 2 Tropfen in ein Bad verwendet werden. Darum immer zuerst in kleinsten Mengen testen.

Alternativ kannst du eine Massage-Mischung auf den Körper auftragen und dann für eine Weile das warme Bad geniessen.

Fussbäder

Ja warum nicht einmal ein Fussbad mit einem ätherischen Öl geniessen? Ein Fußbad ist praktisch, wenn man keine Badewanne zur Verfügung hat oder wenn jemand unbeweglich oder für andere Methoden zu empfindlich ist. Dies ist ein extrem effektiver Stressabbau und Muntermacher für am Ende eines harten Tages.

Dosierung: Gib 2 – 4 Tropfen in das Fussabd und geniesse es für für ca. 20 Minuten.

Körpermassage

Dosierung: Bis zu 6 Tropfen in 10-15ml (2-3 Teelöffel) Trägeröl oder Lotion.

Gesichtsmassage

Die Gesichtshaut erfordert eine besondere Sorgfalt, da sie sehr empfindlich ist. Wähle für die Gesichtsmassage ein geeignetes Trägeröl und verwende eine geringe Menge ätherisches Öl als bei der Körpermassage. Da das Gesicht ein kleiner Bereich ist, sind normalerweise 1 – 2 Tropfen in der gesammten Mischung ausreichend.

Dosierung: 1-3%, oder 1-3 Tropfen, in 5 ml (1 Teelöffel) Trägeröl (verwende eine noch höhere Verdünnung für sehr empfindliche Haut).

Lokale Massage

Kann auf kleine Bereiche angewendet werden, z. B. steife Gelenke, Verstauchungen und Krämpfe (z. B. Magen- und Menstruationsbeschwerden). Da der abzudeckende Bereich in der Regel eine schnelle Wirkung erfordert, ist die verwendete Verdünnung oft niedriger als die für eine Körper- oder Gesichtsmassage, aber stelle immer sicher, dass du eine sichere Dosierung verwenden.

Dosierung: 2 – 5% oder 4 – 10 Tropfen in 5 ml (1 Teelöffel) Trägeröl. Stelle sicher, dass du die maximale sichere Dosierung nicht überschreitest.

Wasserkompressen

Bestimmte Situationen erfordern schnelles Handeln, so dass geringe Verdünnungen verwendet werden. Zustände wie Verstauchungen, Schnitte, Prellungen, Sonnenbrand, Insektenstiche, Hautausschläge, große Hautentzündungen und Entzündungen sprechen gut auf diese Methode an.

Dosierung: bis zu 12 Tropfen in 100 ml Wasser, heiß oder kalt je nach Situation. Das Wasser schütteln und schnell ein Stück sterile Gaze darin einweichen, auswringen und auf die betroffene Stelle auftragen. Die Behandlung kann durch die Anwendung von Eispackungen oder Wärmekissen erweitert werden.

Allgemeine Anwendungen

Schnitte, Insektenstiche, Flecken, Fieberbläschen, Warzen und Fußpilz können mit reinem Teebaum- und / oder Lavendelöl behandelt werden. Mit einem Wattestäbchen auftragen. Wenn der Bereich rissig ist, nach 10 Minuten mit einer Schutzcreme abgdecken. Hinweis: Teebaum kann Reizung und Trockenheit verursachen, also mit grosser Vorsicht anwenden.

Duftstoffe

Ätherische Öle können durch Wärme, Hitze, Dampf oder Nebel oder durch ventilatorgestützte Verdampfung in die Luft diffundieren. Dies ist eine effektive und einfache Möglichkeit, die Stimmung zu verändern, die Atmosphäre zu reinigen oder ätherische Öle in das Atmungs- und Geruchssystem zu bringen.

Die gebräuchlichsten Arten die Duftstoffe zu verteilen sind

Kerzen Wasserbad

Öle werden in eine kleine Schüssel Wasser gegeben, die durch eine Kerze erhitzt wird. Billig, aber nicht sicher, da es eine offene Flamme gibt.

Elektrische Erwärmung

Öle werden auf eine Metallplatte fallen gelassen, die durch ein elektrisches Element erhitzt wird. Dies ist sicherer, aber die Hitze kann die Öle beschädigen.

Glühbirnenringe

Öle werden in einen Kanal in einem kleinen Ring fallen gelassen, der über einen Tischlampenball passt, der die Öle erhitzt.

Radiator Parfumeure

kleine ätherische Ölbehälter, die auf Metallheizkörper aufgesteckt werden, die die Öle erhitzen. Vorsicht, denn ätherische Öle können Lackschäden verursachen.

Elektrische Diffusoren

Ein Ventilator bläst über den Behälter für ätherische Öle und verursacht Verdunstung. Sicher, keine Hitzeschäden an Ölen oder Brandgefahr, aber teuer.

Inhalationen

Anwendung bei Erkältungen, Grippe, Naenhöhlenentzündung (Sinusitis) und Asthma. Oder in jeder Situation, die eine schnelle Linderung von Staus, respiratorischen oder emotionalen Problemen erfordert. Verwende 3-5 Tropfen eines geeigneten Öls in einer Tasse mit heißem (nicht kochendem) Wasser und inhalieren Sie.

Alternativ fülle eine Schüssel mit heißem Wasser, füge die entsprechenden ätherische Öle hinzu und sitze dann über die Schüssel mit einem Handtuch über dem Kopf gebeugt. So bildet sich ein Zelt um die Dämpfe zu halten.

Dies kann gefährlich sein und sollte nicht für unbeaufsichtigte Kinder verwendet werden.

Die Schüsselmethode kann auch bei einigen Leuten zu Platzangst führen und sollte auch bei Menschen mit Asthma mit großer Sorgfalt verwendet werden. Personen mit dünner, empfindlicher Haut, sollten diese Methode nicht anwenden. Hinweis: Halten Sie Ihre Augen geschlossen, um Reizungen zu vermeiden.

Sprays

Fülle eine Pflanzensprayflasche mit Wasser. Füge zu 300 ml 8 -10 Tropfen ätherisches Öl hinzu. Flasche vor jedem Gebrauch kräftig schütteln, da sich Öle nicht im Wasser lösen. Verwende es als Raumerfrischer oder Insektizid mit geeigneten Ölen. Vermeide den Sprühstrahl in die Augen zu richten, da dies zu Reizungen führen kann. Nicht auf lackierte Flächen sprühen, da Öle Lackflecken verursachen können.