Wie kann man einschränkende Glaubenssätze auflösen?

Wie Sie mit einschränkenden Glaubenssätzen umgehen, die Sie zurückhalten. Der erste Schritt ist oft der schwierigste, egal ob Sie ein neues Fitnessprogramm beginnen oder ein Projekt starten. Sie müssen sich eingestehen, dass es Ihre eigenen mentalen Blockaden sind, die Sie daran hindern können, den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Vielleicht kennen Sie das Zitat von Theodore Roosevelt:
«Glaube daran, dass du es kannst, und du hast schon die Hälfte geschafft.»

Dies ist ein grossartiger Ansatz für das Leben. Er wird Ihnen helfen, die mentalen Blockaden zu beseitigen, die Sie vom Erfolg abhalten.

Podcast

Begrenzende Überzeugungen sind Einschränkungen, die Sie davon abhalten, der beste Mensch zu werden, der Sie sein können.

Burnout Buck Markus Köberle

Wie einschränkende Überzeugungen Sie beeinflussen

Begrenzende Überzeugungen versuchen, Sie von dem, was Sie erreichen können, abzuhalten und Ihre Vorstellung von dem, was erreichbar ist, umzustrukturieren.

Wenn es an Klarheit über die eigenen angeborenen Fähigkeiten und die beteiligten Elemente mangelt, verlieren wir das Bewusstsein für ein bestimmtes Ereignis.

Einige Möglichkeiten, wie einschränkende Überzeugungen Negatives in Ihr Leben bringen können, sind durch Ihre Weltanschauung, Ihre Vorstellungen von dem, was Sie tun können, was Sie erreichen können, was andere von Ihnen denken und was Sie von sich selbst denken, werden verzerrt.

Als ob dies nicht schon schlimm genug wäre, wird auch Ihr Verständnis davon, wie die Welt funktioniert, beeinflusst.
Dies lässt keinen Raum für Komfort und Stabilität, um die Situation zu retten, wenn Sie nicht bestimmte Schritte unternehmen, um die Kette negativer Befehle in Ihrem Leben und Ihrem Erfolg zu durchbrechen.

Woher kommen die einschränkenden Glaubenssätze?

Begrenzende Überzeugungen können aus einer Reihe unterschiedlicher Quellen stammen. Aber um sie einzugrenzen, können diese Überzeugungen aus zwei Hauptquellen stammen: aus dem eigenen Inneren (Unterbewusstsein) und aus der Umwelt.

In jedem Fall wird die Beseitigung dieser beiden Quellen der Schlüssel zur Entfaltung Ihres innersten Potenzials sein.
Der erste Schritt, um einschränkende Überzeugungen loszuwerden, besteht darin, sie zu erkennen und aus dem Kopf zu entfernen.

Wenn Sie an die Vergangenheit denken oder an die Dinge, die nicht geklappt haben, werden Sie nie etwas erreichen können. Hören Sie also auf, an die Vergangenheit zu denken, und konzentrieren Sie sich auf die Zukunft.

Sie können auch die folgenden Tipps ausprobieren:

Konzentrieren Sie sich auf die Zukunft

Der erste Schritt, um einschränkende Überzeugungen loszuwerden, besteht darin, sie aus dem Kopf zu entfernen.

Wenn Sie an die Vergangenheit denken oder an die Dinge, die nicht geklappt haben, werden Sie nie etwas erreichen können.
Hören Sie also auf, an die Vergangenheit zu denken, und konzentrieren Sie sich auf die Zukunft.

Machen Sie einen Schritt nach vorn

Das zweite, was Sie tun müssen, ist in die Handlung zu kommen. Sitzen Sie nicht nur da und überlegen Sie, was Sie tun sollten oder wie Sie Ihr Leben verbessern können.

Fangen Sie an, Dinge zu tun, die Ihr Leben verbessern.

Weg mit den negativen Gedanken

Es kommt häufig vor, dass wir negative Gedanken haben, weil wir denken, dass wir keine Kontrolle über unser Leben haben, aber die Wahrheit ist, dass wir die Kontrolle über unser Leben haben.

Bleiben Sie also nicht in negativen Gedanken gefangen, denn das wird Ihre Situation nur verschlimmern.
Konzentrieren Sie sich auf positive Menschen

Wenn Sie sich wegen Ihrer Vergangenheit oder wegen Menschen in Ihrem Leben schlecht fühlen, müssen Sie das ändern. Wenn Sie beginnen, an Menschen zu denken, die positiv und glücklich sind, dann werden Sie erkennen, dass es richtig ist, positiv und glücklich zu sein.

Entledige dich negativer Menschen

Sie müssen negative Menschen aus ihrem Leben entfernen. Negative Menschen ziehen einem herunter und stehlen einem Energie. Entferne sie also so bald wie möglich aus deinem Leben.

Kleiner Glaubenssätze Test

Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und einen Stift – dies ist eine technikfreie Aufgabe – und beantworten Sie die folgenden Aufforderungen:

  • «Ich versuche, … zu erreichen».
  • «Ich möchte dieses Ziel erreichen, weil…»
  • «Ich habe eine mentale Blockade in Bezug auf meine Arbeit/Leben/Beziehungen und es fühlt sich an wie…»
  • «Die Arbeit, die ich tun sollte, ist am…»
  • «Die Arbeit, die ich tun soll, hilft dem Endziel, weil…»

Schreiben Sie bei jeder Aufforderung einfach das, was Ihnen in den Sinn kommt. Wenn Sie fluchen müssen, nur zu.
Wenn Sie wirklich schreiben wollen, dass Sie schlecht geschlafen haben und an manchen Tagen am liebsten aufgeben würden, schreiben Sie es auf.

Es ist nicht als Therapie gedacht – obwohl es sich therapeutisch anfühlen kann -, sondern nur, um die Gehirnströme wieder in Gang zu bringen.

Auswirkungen des Aufschreibens

Wenn Sie in der Lage sind, zu jeder der oben genannten Aufforderungen frei zu schreiben, wird wahrscheinlich eines von zwei Dingen passieren:

Sie befreien Ihren Geist von dem «Dreck», der die mentale Blockade verursacht hat. Das sind in der Regel nur Gedanken, die uns in den Sinn kommen und sich in irgendeiner Ecke des Gehirns festsetzen.

Wenn Sie die Dinge aufschreiben, können sie sich lösen. Sie werden einen Moment der Erkenntnis haben und Einblick in Ihr Problem erhalten.

In manchen Fällen wird eine Denkblockade durch einen (vermeintlichen oder tatsächlichen) Mangel an Daten verursacht, und das Aufschreiben kann Ihnen die Klarheit geben, zu erkennen, wo es hakt.

Wie bereits erwähnt, sind einschränkende Überzeugungen Hindernisse für das Erreichen bestimmter zeitlicher Ziele oder Bestrebungen, die man erreichen möchte.

Sie haben das Potenzial, das persönliche Wachstum und die ganzheitliche Entwicklung von Körper und Geist einer Person zu behindern.

Glaubenssätze erkennen

Warum ist es wichtig, die Glaubenssätze zu erkennen? Aus psychologischer Sicht haben einschränkende Überzeugungen, die auch als negative Gedanken bezeichnet werden, viel mit der Art und Weise zu tun, wie eine Person auf ihre Umwelt und die Ereignisse, die auf sie einwirken, reagiert.

Sie zerstören unsere Vorstellung davon, wer wir sind und wozu wir fähig sind.

Es ist vielleicht einfacher zu verstehen, dass sie sich auf die Art und Weise auswirken, wie wir darüber denken, wer wir sind, wofür wir stehen und was uns einzigartig macht.

Begrenzende Überzeugungen, die aus dem eigenen Inneren kommen, zeigen sich in der Regel in Form von bestimmten Ereignissen und Erfahrungen aus der eigenen Kindheit oder noch weiter zurück, die sich später im Leben als selbstbegrenzende Überzeugungen manifestieren.

All dies kann dazu führen, dass man schon früh Misstrauen gegenüber anderen und vor allem gegenüber sich selbst entwickelt.

Wenn man sich nicht sicher ist, was wahr, richtig und gerecht ist, kann dies zur Entwicklung von einschränkenden Überzeugungen führen, vor allem, wenn nicht rechtzeitig ein sachkundiger Erwachsener eingreift.

Eine Verzerrung der eigenen Person und der Vorstellung davon führt zu einer Verzerrung der Realität.

Wenn also Ihre Eltern Ihnen das Gefühl gegeben haben, nutzlos zu sein, werden Sie die einschränkende Überzeugung von Unzulänglichkeit für immer als wahr hinnehmen.

Wenn wir erwachsen werden, verfestigen sich diese Überzeugungen und es wird immer schwieriger, sie zu ändern oder gar die Quelle aller Verzerrungen zu erkennen. Sie tauchen später als einschränkende Überzeugungen von innen wieder auf.

Einschränkende Überzeugungen, die von außen kommen, sind solche, die durch Ereignisse oder Umstände im späteren Leben entstehen können, nachdem wir eine reifere Lebenseinstellung erreicht haben.

Sie können in Form von längerer Exposition gegenüber bestimmten Stressursachen in unserem Leben auftreten, z. B. in einem toxischen häuslichen, sozialen oder beruflichen Umfeld.

In diesem Alter ist es jedoch einfacher, mit einschränkenden Glaubenssätzen umzugehen, die aus diesen Stressoren entstehen, da man sich entscheiden kann, ob man die daraus entstehenden Glaubenssätze glauben oder ignorieren will.

Glaubenssätze auflösen mit ThetaHealing®?

Unsere Geschichte begann, bevor wir geboren wurden. Die Geschichte des Planeten – die Geschichte unserer Welt – begann, bevor wir geboren wurden.

All diese genetischen Codes, die sich in unserem Körper befinden, tragen die Überzeugungen unserer Vorfahren, die ihnen Jahrhunderte lang geholfen haben.

All diese Codes wirken sich auch auf Sie aus, denn die Vergangenheit ist nicht nur unsere Vergangenheit, die Gegenwart ist nicht nur unsere Gegenwart und die Zukunft ist nicht nur unsere Zukunft.

Entscheidungen, die wir jetzt treffen, wirken sich auf unsere Kinder und die Kinder unserer Kinder auf genetischer Ebene aus.
Wir haben Glaubenssysteme, die in unsere DNA integriert sind. Hätten unsere Vorfahren vor vielen Jahren nicht gelernt, wie man überlebt, gäbe es uns heute nicht.

Unsere Vorfahren haben viele Fähigkeiten erworben, mit denen Sie heute von Natur aus ausgestattet sind; zum Beispiel den natürlichen Wunsch, Ihren Mitmenschen zu helfen. Wenn Sie in irgendeiner Form als Heiler tätig sind, haben Sie gelernt, dass es den Wunsch gibt, Menschen zu helfen.

Es ist wichtig zu wissen, welche Überzeugungen Sie auf Ihrer geschichtlichen Ebene beeinflussen, und welche Ideen Sie auf Ihrer genetischen Ebene beeinflussen, die sich wiederum auf der Kernebene auswirken.

Wir glauben, dass wir unsere Realität erschaffen, was bauen Sie also in Ihrer Realität gerade auf? Warum befinden Sie sich in der Situation, in der Sie sind? Ist es ein guter Zustand?

Sind Sie wirklich glücklich? Sind Sie wütend auf sich selbst oder andere? Gibt es bei Ihnen jeden Tag ein Auf und Ab als tatsächliches Muster oder ist jeder Tag völlig anders?

All das hat mit dem zu tun, was man genetische Programme nennt. Programme, die wir in uns tragen und die seit Generationen in uns «heiß verdrahtet» sind. Nun können wir unsere Muster ändern, wenn wir es mit Glaubensarbeit wünschen.

Aber wie viele von uns sind noch mit ihren genetischen Programmen verbunden?

Wenn Sie irgendeine Geschichte kennen und irgendetwas über Ihre DNA oder über sich selbst wissen, können Sie sich auf die Suche nach anderen Glaubenssätzen machen.

Eine Sache, die uns hilft, Überzeugungen zu finden, ist das Verständnis unserer Genetik, unserer primären Linien, aus denen wir stammen.

Wenn Sie Ihre Vermischung verstehen, woher Ihr Volk stammt, können Sie die Schlüssel zu sich selbst finden.
Denken Sie daran, dass einer der wichtigsten Schlüssel zu unseren Überzeugungen darin besteht, dass sie uns alle dienen. Weil sie uns dienen, behalten wir sie aus einem bestimmten Grund bei.

Gehen wir zurück an den Anfang. Unsere Seelen kamen auf diesen Planeten, um zu lernen; um zu lernen, unsere Gedanken zu kontrollieren, sie zu beherrschen, zu lernen, wie man Tugenden beherrscht, und zu lernen, wie man ohne wirklich negative Gedanken lieben kann.

Dieser Lernprozess begann, bevor ihr geboren wurdet. Er begann mit unseren alten Vorfahren. Alles, was wir gelernt haben, ist mit uns gekommen.

Mit ThetaHealing® gehen wir in die Schöpfungs Ebene nach oben und ändern diese Glaubenssätze. Sie zu verändern bedeutet, dass wir entdecken, dass das Muster nicht mehr notwendig ist.

Einer der größten Fehler, den Menschen machen, ist, dass sie einen Glaubenssatz finden und ihn entfernen, bevor sie verstehen, wie er ihnen geholfen hat, wie er ihnen gedient hat, oder ob er einfach nur verschoben werden muss.

Wenn man einen Glaubenssatz entfernt, ohne herauszufinden, was man daraus gelernt hat, und wenn jemand in unserer Geschichte diese Lektion lernt, wird er zurückverlagert.

Die Glaubenssätze, die wir verschieben, sind oft in unserer Geschichte zu finden, also stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was der Glaubenssatz Sie lehrt und wie er Ihnen dient.

Glaubenssätze Beispiele

20 einschränkende Glaubenssätze über Geld

Geld ist ein Gegenstand, der aufgrund des Wertes, den die Menschen ihm beimessen, eine Bedeutung hat.
Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, ob dies ein einschränkender Glaubenssatz sein könnte und der Grund dafür, dass Sie vielleicht unbewusst nicht so viel verdienen, wie Sie möchten?

Ändern Sie Ihre Denkweise und fangen Sie an, Geld als neutrale Ressource zu betrachten, und schon bald werden Sie sich besser fühlen, wenn Sie neue Wege finden, um mehr zu verdienen und vielleicht sogar eine Beförderung zu bekommen.

Die Möglichkeiten sind endlos, und hier sind einige der Dinge, die Ihnen im Weg stehen:

Ich muss arbeiten, um ein Gehalt zu bekommen, das kaum ausreicht, um mich zu ernähren.
Geld ist nur dazu da, Rechnungen zu bezahlen.
Geld zu haben bedeutet, dass die Leute es auf mich abgesehen haben.
Geld ist eine Verlockung des Bösen.
Zu viel Geld zu haben, kann eine schlechte Sache sein.
Wenn ich Geld zum Ausgeben habe, werde ich vielleicht zu Drogen oder Alkohol greifen wollen.
Ich muss Geld haben, weil ich jederzeit in einen Unfall verwickelt werden kann.
Geld ist nur zum Ausgeben da.
Ich werde nie so viel Geld haben, wie ich möchte.
Du lebst nur einmal, opfere heute für ein besseres Morgen.
Geld ist schwer zu bekommen.
Ich werde nur dann Geld verdienen, wenn ich mich bis auf die Knochen abrackere.
Wenn ich mehr Geld will, zeigt das, dass ich gierig bin.
Geld ist überhaupt nicht wichtig.
Wenn ich über Geld nachdenke, vernachlässige ich mein geistiges Wachstum.
Ich werde nie genug sparen, um in den Urlaub zu fahren.
Geld sichert mein Überleben, also muss ich es HABEN.
Du lebst nur einmal, gib heute Geld aus.
Ich kann eine Menge Geld nur durch Glück oder Hoffnung bekommen.
Ich bin nicht gut im Umgang mit Geld.
Ich bin nicht dazu bestimmt, viel Geld zu haben.

20 einschränkende Überzeugungen über Arbeit

Warum hat die Arbeit einen Platz in unserer Liste der einschränkenden Glaubenssätze?
Wir sind uns unserer Gedanken selten wirklich bewusst, und die Arbeit ist einer davon. Geld zu verdienen ist ein Akt, an dem wir alle teilhaben, aber einige empfinden ihn als Last, andere als Segen.

Die Art und Weise, wie Sie die Dinge betrachten, bestimmt die Art und Weise, wie Sie für den Rest Ihres Lebens daran teilhaben werden. Ändern Sie Ihre Sichtweise auf die Arbeit, und Sie könnten mehr Freude an ihr haben als zuvor.

Der Weg ist viel wichtiger als das Ziel, vor allem, wenn es um die Arbeit geht:

Die Arbeit nimmt zu viel von meiner Zeit in Anspruch.
Wenn mir meine Arbeit Spaß macht, ist sie keine Arbeit.
Wenn ich meine Arbeit nicht genieße, mache ich sie richtig.
Sie zwingt mich, Dinge zu tun, die ich nicht tun möchte, z. B. morgens zu früh aufzustehen und zu pendeln.
Ich bin in meinem derzeitigen Job nicht glücklich.
Arbeit ist eine moderne Form der Sklaverei.
Ich werde mich nicht mit weniger als meinem Traumjob zufrieden geben.
Ich werde meinen Traumjob nie bekommen.
Was ich tue, ist zu hart.
Alle gut bezahlten und lohnenden Jobs sind vergeben.
Der Wirtschaft geht es so schlecht, dass ich zur Zeit wahrscheinlich sowieso keine Arbeit finden werde.
Ich habe nicht die richtigen Voraussetzungen für den Job, also was soll das Ganze?
Ich bin im falschen Job oder Beruf.
Warum mache ich diesen Job überhaupt?
Ich hätte auch einfach zu Hause bleiben und faulenzen können.
Ich habe keine Zeit für ein soziales Leben.
Die Stelle war wahrscheinlich schon besetzt, bevor das Vorstellungsgespräch überhaupt begonnen hat.
Alle meine Kollegen haben es auf mich abgesehen.
Alle hier sind besser als ich.
Ich wünschte, ich könnte weniger für mehr Geld tun.

20 Begrenzende Glaubenssätze über Beziehungen

Von dem Moment an, in dem wir geboren werden, bauen wir Beziehungen um uns herum auf. Angefangen bei unseren Eltern und unseren Geschwistern.
Von dort gehen wir weiter zu unseren Großfamilien, Nachbarn, Klassenkameraden, Freunden und so weiter und so fort.
Der Aufbau von Beziehungen ist der Schlüssel zu jeder Gesellschaft, von der Sie ein wichtiger Teil sind. Aber ob Sie davon profitieren oder nicht, liegt an Ihnen.

Im Folgenden finden Sie einige Szenarien, die wir alle kennen:

Ich will keine Beziehung wegen der Beziehungen, die ich beim Aufwachsen erlebt habe, z. B. zwischen meinen Eltern oder der Großfamilie.
Eine Beziehung bedeutet eine Menge Arbeit, die ich nicht investieren möchte.
Ich möchte mit niemandem eine langfristige Beziehung eingehen.
Ich will nur die Art von Beziehung, die meine Familie gutheißt.
Heutzutage sind Beziehungen zum Scheitern verurteilt.
Ich habe eine Vorstellung davon, was eine Beziehung ist, und ich will nichts anderes als das.
Ich werde mich nur mit dem Mann oder der Frau meiner Träume zufrieden geben.
Meine Beziehungen funktionieren nicht, weil mit mir etwas nicht stimmt.
Ich möchte nur den Status einer Beziehung haben, mehr nicht.
Jeder potenzielle Partner könnte ein anderes Motiv haben.
Ich bin einer liebevollen, stabilen Beziehung nicht würdig.
Es gibt keine guten Fische mehr im Meer.
Bin ich in dieser Beziehung glücklich oder nicht?
Was ist, wenn die andere Person nicht dasselbe empfindet?
Das fühlt sich zu gut an, um wahr zu sein; es wird bald etwas Schlimmes passieren.
Ich bin dazu verdammt, für immer schlechte Beziehungen zu haben.
Die Menschen sind nur nett; niemand kann mich wirklich verstehen.
Liebe ist zu schwer zu finden.
Ich liebe mich selbst nicht, also möchte ich, dass mich jemand stattdessen liebt.
Mein Partner muss Geheimnisse vor mir verbergen, deshalb kann ich ihm/ihr nicht wirklich vertrauen.

20 Begrenzende Überzeugungen über sich selbst

Auch das Selbstvertrauen wird zu einer einschränkenden Überzeugung, da es uns zu der Annahme verleitet, dass mehr zu haben gleichbedeutend damit ist, selbstbewusster und damit glücklicher zu sein.

Aber das ist nicht wahr und kann sogar dazu führen, dass Ihr Selbstbild oder das, was Sie darüber denken oder fühlen, was Sie einzigartig und besonders macht, noch mehr Schaden nimmt.

Auf lange Sicht wird dadurch Ihr Selbstwertgefühl herabgesetzt, etwa so:

Ich brauche das Neueste von allem, was es auf dem Markt gibt, um glücklich zu sein.
Glücklich zu sein bedeutet, die physische Welt völlig aufzugeben.
Ich bin es nicht wert, beachtet zu werden.
Ich habe anderen Menschen, der Gesellschaft usw. nichts zu geben.
Ich werde nie glücklich sein, solange ich keine teuren Sachen habe.
Die Leute werden mich nicht beachten oder lieben, wenn ich kein Geld habe.
Ich bin perfekt und brauche mich nicht zu ändern.
Ich werde immer unvollkommen und fehlerhaft bleiben.
Ich wurde in der falschen Zeit oder Generation geboren.
Wenn dieses Ereignis nicht stattgefunden hätte, wäre ich jetzt reich.
Schulden zu haben ist ein nie endendes Loch.
Ich habe keine Zeit, um an mir zu arbeiten.
Es wird immer Leute geben, die besser sind als ich.
Erfolgreich zu sein bedeutet, in allem die Nr. 1 zu sein.
Die Menschen werden mein wahres Ich nie verstehen.
Ich war vom Tag meiner Geburt an zum Erfolg verdammt.
Es ist die Schuld von jemand anderem, dass ich nicht erfolgreich bin.
Ich habe schon einmal versagt, also werde ich wieder versagen.
Ich bin zu dumm, um erfolgreich zu sein.
Ich bin nicht in dieselben Umstände hineingeboren wie andere.

Wie kann man einschränkende Glaubenssätze auflösen?
Wie kann man einschränkende Glaubenssätze auflösen?