Wie die Vergangenheit loslassen?

Unsere Vergangenheit hat uns so viele Erinnerungen beschert, und wenn wir auf unsere Vergangenheit zurückblicken, scheint es, als sei sie ein ferner Traum gewesen.

Ja, unsere Vergangenheit bietet uns so viele Erinnerungen, und sie sind alle wertvoll, aber manchmal haben wir keine Vorstellung von den Dingen, die in unserer Vergangenheit geschehen sind.

Podcast

Nehmen wir ein Beispiel: Nehmen wir an, Sie wurden 1980 geboren. Wenn Sie auf ihre Vergangenheit zurückblicken, werden Sie feststellen, dass die Welt damals eine andere war.

Sie erinnern sich vielleicht nicht an die Dinge, die geschehen sind, aber Sie können die Veränderungen in der Gesellschaft spüren.

Burnout Buck Markus Köberle

Die Menschen hatten wenig oder keine Ahnung von Computern, Internet, sozialen Medien und vielen anderen Dingen. Noch früher glaubten die Menschen, dass die Welt flach ist und die Sonne der Mittelpunkt der Erde ist.

Ich bin mir sicher, dass Sie sich fragen, wozu diese Informationen gut sind, aber wenn Sie sich für die Dinge interessieren, die in ihrer Vergangenheit passiert sind, werde ich Ihnen das im Detail erklären.

Wir müssen unsere Vergangenheit kennen, weil sie uns helfen kann, das Beste aus unserem Leben zu machen.

Wir können unsere Fehler verstehen und vermeiden, sie in der Zukunft zu wiederholen. Es kann uns auch helfen, unsere Stärken und Schwächen zu erkennen.

Es ist auch wichtig die Vergangenheit aufarbeiten

In der Vergangenheit können auch Dinge geschehen sein, an die wir uns nicht mehr erinnern, die aber immer noch eine grosse Rolle im Leben spielen. Denn das Unterbewusstsein vergisst nicht.

Je nach Ereignis kann das positive oder negative Auswirkungen haben.

Wenn die Mutter immer wieder gesagt hat, dass Sie ein Glückspilz sind und ihnen alles gelingt, dann hat das eine andere Wirkung, als wenn ihre Mutter immer wieder gesagt hat, dass aus ihnen nie etwas wird.

Sie mögen sich nicht mehr an die Worte erinnern, jedoch sind diese Worte immer noch im Unterbewusstsein aktiv.

Tipps für die Vergangenheitsfindung

Hier sind einige Tipps, wie Sie sich ihrer Vergangenheit bewusst werden können:

Erfahren, was in ihrer Kindheit passiert ist

Wenn wir über unsere Kindheit sprechen, denken wir, dass es nur um unsere Kindheit geht. Aber es gibt noch viel mehr über unsere Kindheit zu wissen.

Sie können ihre Nachforschungen beginnen, indem Sie mit ihren Eltern, Großeltern, Lehrern oder anderen Personen sprechen, die in ihrer Kindheit eine wichtige Rolle gespielt haben. Stellen Sie ihnen Fragen wie: Was waren ihre ersten Erinnerungen? Wie war ihre Kindheit?

Sie können auch die Geschichten berühmter Menschen lesen, die eine wichtige Rolle bei der Gestaltung ihrer Kindheit gespielt haben.

Die Eltern verstehen

Die Eltern spielen eine große Rolle in unserem Leben, und wenn Sie ihr wahres Ich kennenlernen wollen, müssen sie ihre Eltern kennen. Sollten Sie ihre Eltern nicht kennen, gibt es die Möglichkeit zum Beispiel mittels Theta Healing in die Vergangenheit einzutauchen.

Wenn Sie ihre Eltern nach ihrer Kindheit fragen, sagen sie vielleicht, dass sie sich an nichts erinnern können, aber das ist nur, weil sie ihre Gefühle nicht verletzen wollen.

Vielleicht erzählen sie ihnen von den guten Dingen, die in ihrer Kindheit passiert sind, und was sind die schlechten Dinge?

Sprechen Sie also mit ihnen und erfahren Sie mehr über ihre Vergangenheit.

Lernen Sie ihre Stärken und Schwächen kennen

Wie oft haben Sie schon den Mund aufgemacht, um etwas zu sagen, und die Worte ihrer Eltern herausgehört? Sie sind nicht allein. Die meisten Eltern haben diese Erfahrung gemacht.

Es hilft Ihnen zu erkennen, wie stark Sie von Ihren Kindheitserfahrungen geprägt sind und warum es so wichtig ist, sich bewusst zu machen, wie diese Erfahrungen ihre heutige Art der Erziehung beeinflussen.

So wie Sie die ersten Lehrer ihres Kindes sind, waren ihre Eltern ihre ersten Lehrer.

Was sie sagten und taten, wie sie waren und wie sie mit ihnen und anderen umgingen, bildete die Grundlage für viele ihrer Überzeugungen, Werte, Einstellungen und Erziehungspraktiken.

Nur wenige Eltern, wenn überhaupt, hatten einen Lehrplan im Kopf. Die Weitergabe von Informationen fand meist durch alltägliche Interaktionen statt.

Sie nahmen die subtilen und weniger subtilen Botschaften auf, die sie aussandten und die ihr Denken über sich selbst und die Welt um Sie herum beeinflussten.

Eltern wiederholen bei ihren Kindern oft, was sie bei ihren eigenen Eltern erlebt haben.

Eltern stellen bei ihren Kindern oft das nach, was sie bei ihren eigenen Eltern erlebt haben. Manchmal geschieht das absichtlich.

Ein Vater beschließt zum Beispiel, mit seinem Kleinkind in den Pfützen zu planschen, weil er sich an diese Aktivität mit seinem Vater erinnert.

Manche Eltern versuchen, das Gegenteil von dem zu tun, was ihre Eltern getan haben. Eine Mutter beschließt, niemals darauf zu bestehen, dass ihr Kind einen Sport treibt, weil ihre Eltern sie gegen ihren Willen dazu gezwungen haben.

Ein Vater zeigt seinem Kind viel körperliche Zuneigung, weil sein eigener Vater das selten tat.

Höchstwahrscheinlich kehren Sie manchmal «nach Hause zurück» – handeln nach Überzeugungen, Werten und Erfahrungen aus Ihrer Kindheit -, ohne sich bewusst dafür zu entscheiden.

Die Vergangenheit hinter sich lassen?

Wenn Sie über Ihre eigenen Kindheitserfahrungen nachdenken, können Sie sich der Bedeutung Ihrer Reaktionen gegenüber Ihrem eigenen Kind bewusster werden:

Was waren einige der Botschaften, die Sie als Kind erhalten haben? (Über ihre Intelligenz, ihre Fähigkeiten, ihre Wichtigkeit, ihren Wert?)

Welchen Einfluss, wenn überhaupt, haben diese Botschaften ihrer Meinung nach auf ihr heutiges Erziehungsverhalten?

Inwiefern hatten Ihre Eltern ihrer Meinung nach einen positiven Einfluss auf Sie – und was würden Sie gerne mit Ihrem eigenen Kind machen?

Gab es irgendetwas an der Art und Weise, wie ihre Eltern Sie erzogen haben, das Sie bei ihrem Kind nicht wiederholen möchten?

Gibt es wichtige Ereignisse oder Erlebnisse in ihrer Kindheit, die Sie geprägt haben und die sich nun auf ihre Erziehung auswirken könnten?

Zum Beispiel: der Verlust eines geliebten Menschen, die Trennung oder Scheidung der Eltern, erhebliche Spannungen zwischen den Eltern, finanzielle Unsicherheit, psychische Probleme der Eltern oder elterlicher Drogenmissbrauch.

Das Nachdenken über diese Fragen kann starke Gefühle hervorrufen. Besprechen Sie sie mit Ihrem Partner oder einem vertrauenswürdigen Freund.

Vergangenheit vergessen?

Die Vergangenheit kann man nicht einfach vergessen. Sie ist immer da, bewusst und unbewusst. Darum ist es eine Illusion, die Vergangene vergessen zu können.

Was aber möglich ist, diese mit allen Blockaden aufzuarbeiten und wenn notwendig zu ändern.

Die Vergangenheit finden mit ThetaHealing®?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Vergangenheit zu finden. Eine davon ist Theta Healing.

Die Vergangenheit ist ein grosses Thema. Die wichtigsten Ereignisse und die daraus entstehenden Blockaden, sind in der Regel im Unterbewusstsein «unsichtbar» gespeichert.

Diese ungelösten Ereignisse und Blockaden bestimmen das Leben. Darum ist es wichtig, diese Ereignisse aufzuspüren und zu lösen.

Der Vorteil des ThetaHealing® ist, dass nicht nur Glaubenssätze aus der eigenen Vergangenheit gelöst werden können.

Mittels der Theta Technik können alle 4 Ebenen adressiert werden. Unser Wesen, unsere Gene, unsere Geschichte und unsere Seele.

Mit ThetaHealing® ist es möglich sehr schnell und einfach Veränderungen im Denken und Handeln zu erreichen.

Wie die Vergangenheit loslassen?
Wie die Vergangenheit loslassen?