Rosafarbenes, braunes oder weisses Rauschen?

Was ist der Unterschied zwischen rosafarbenen Rauschen, braunen Rauschen und weissen Rauschen?

Beginnt dein Verstand auch zu flüchten, wenn es nur ein bisschen zu leise im Raum ist? Du bist nicht der einzige. Das liegt daran, dass in aller Stille jedes kleine Geräusch akzentuiert wird.

Es fällt auf – es lenkt stärker ab. Und bevor du es richtig bemerkst, ist deine Aufmerksamkeit schon woanders.

Weisses Rauschen kann dabei helfen, ebenso wie alle anderen “Farben” des Rauschens, indem scharfe, unerwartete Geräusche zu dämpfen und zu ignorieren. So kann die Konzentration und noch mehr gefördert werden.

Weisses Rauschen

Die verschiedenen „Farben“, die mit Rauschen verbunden sind – beispielsweise rosa Rauschen, braunes Rauschen und weisses Rauschen – beziehen sich auf einzigartige Frequenzmuster, die für das menschliche Ohr hörbar sind.

So wie weisses Licht aus allen Farben des Regenbogens besteht, besteht das weisse Rauschen aus jeder Frequenz, die der Mensch hören kann.

Weisses Rauschen klingt wie: Radio ohne Sender oder das Zischen von Dampf.
Es wird am besten verwendet für einen guten Nachtschlaf, zur Konzentration und in der Klangtherapie.

Rosa Rauschen / braunes Rauschen

Rosa Rauschen und braunes Rauschen weisen dagegen nicht jeden Klang auf dem gleichen Pegel auf.

Das rosa Rauschen und das braune Rauschen decken zwar immer noch das Spektrum ab, sind jedoch in den unteren Frequenzen viel fleckiger, wobei das braune Rauschen das tiefste der beiden ist.

Rosa Rauschen klingt wie Ozeanwellen, Blätter rascheln oder das Fallen der Regentropfen. Es eignet sich am besten für den Nachtschlaf, ein Nickerchen und zur Verbesserung des Gedächtnisses.

Braunes Rauschen klingt wie Donnergrollen, das Rauschen eines Wasserfalls oder ein starker Wind. Es wird am besten verwendet zur Entspannung, für eine bessere Fokussierung und um ruhiger zu werden.