Denken wir neu!

Wie denken wir neu? Nur zwei Prozent der Erwachsenen werden als kreative Genies bezeichnet. Wo sind unsere Kreativität und unser freies Denken geblieben? Fünfjährige Kinder werden zu 95 Prozent als kreative Genies betrachtet. Wenn sie erwachsen werden, können nur zwei Prozent diese Fähigkeit beibehalten.

Schule und unsere Gesellschaft fördern wenig diese Fähigkeit, Sie ermutigen nicht zum kreativen und unabhängigen Denken und das ist ein echter Verlust.

Das Zeitalter von Internet und Social Media kann es noch schlimmer machen, wenn wir nur kommentieren oder ein Echo von Informationen anderer sind. Zeit also, den eigenen Denkapparat wieder in Schwung zu bringen.

Wie denken wir neu?

Die graue Masse wieder in Schwung zu bringen und alte Denkmuster abzulegen, die wir uns oft gar nicht bewusst sind, ist gar nicht so schwer.

Was soll ich schreiben?

Ein erster Schritt ist freies Schreiben. Einfach schreiben und den Stift laufen lassen. Wenn du vor einem leeren Blatt Papier sitzt und nicht weisst, was du schreiben sollst, dann ist das vielleicht genau das richtige. Schreibe etwas scheinbar Unwichtiges, was dir eingefallen ist und mit diesen Impuls wird oft dieses rostige Schloss aufgebrochen und nach und nach kommen eigene Gedanken wieder auf.

Entferne Blockaden und negative Glaubenssätze

In unserer Kindheit haben wir viele Glaubenssätze aufgebaut. Diese wurden von den Eltern und der Umgebung aufgenommen. Wenn die Eltern zum Beispiel gesagt haben, «aus dir wird nie etwas», dann ist das im Unterbewusstsein gespeichert. Auch wenn das nicht mehr bewusst wahrgenommen wird, so ist dieser Glaubenssatz immer noch vorhanden und kann deine Entwicklung torpedieren.

Darum ist es extrem wichtig, Blockaden und negative Glaubenssätze aufzuspüren und zu neutralisieren.

Eine einfache und schnelle Methode ist zum Beispiel das Theta Healing.

Füttere deine Neugier

Mache es dir zur Gewohnheit, dass du, wenn du etwas neues oder interessantes liest, dem auch nachgehst. Es sollte mehr als eine Google-Suche sein. Ein Besuch in der guten alten Bücherei wäre ein weiterer Schritt oder auch eine Dokumentation darüber anzuschauen. Wenn die Neugierde befriedigt ist oder vielleicht mehr daraus wird, dann verliere diese Gewohnheit nicht, immer wieder „zu füttern“.

Lese dich satt

Vielleicht hast du aber bereits ein Thema, dass du interessant findest. Dann solltest du dich satt daran lesen. Es sollten mehr als nur ein Artikel oder ein Buch sein. Dann kannst du vergleichen, siehst Zusammenhänge oder Widersprüche zu diesem Thema.

Reise so viel du kannst

Wenn es möglich ist, sollten wir alleine reisen. Dann haben wir die Möglichkeit viele unterschiedliche Menschen andere Kulturen und neue Orte kennenzulernen. Das öffnet unseren Geist auf eine einzigartige und aufregende Weise.

Du wirst erstaunt sein, was es bedeutet frei und unabhängig zu denken, wie bunt und aufregend deine Version von Leben damit wird.

Author: Intuition