Plogging statt Jogging?

Plogging, nicht Jogging oder Blogging? Müll sammeln mal anders?

➡️Warum kann ich mich nicht entspannen?

Blogger könnten es für einen Schreibfehler halten: „Plogging“. Doch Plogging ist etwas anderes. Aber es wäre für Blogger eine Gelegenheit, sich vom PC zu entfernen und etwas Gesundes zu tun.

Was ist Plogging?

Plogging ist eine neue Trendsportart. Das Wort „plogging“ ist angelehnt an das schwedische Wort „plocka“, was „aufheben“ bedeutet. Denn die Idee, Müll beim Joggen aufzuheben, wurde von dem Schweden Erik Ahlström bereits im Jahr 2016 erfunden.

Schnell fand die Idee, Bewegung und Umweltschutz zu verbinden Anhänger und seither sah man regelmässig Plogging-Gruppen in Schweden durch Parks und Strassen laufen. Mittlerweile hat sich Plogging auf dem Planeten verbreitet.

In Indien sollen auf diese Weise am Abend begrünte Verkehrsinseln entmüllt werden, in Australien wird der Strand gereinigt und in Deutschland der englische Garten beispielsweise.

➡️ Wie gefährlich ist ein unbehandeltes Burnout?

Auf der Seite des schwedischen Erfinders kommen begeisterte Kommentare aus allen Teilen der Welt und ein Netzwerk bietet die Gelegenheit zusammen zu ploggen und Plogging-Events zu organisieren.

Umweltschutz oder Fitness?

Tatsächlich darf der Fitnessaspekt vor allem im Vergleich zum herkömmlichen Joggen nicht unterschätzt werden. Denn durch das Anhalten, Beugen und wieder aufrichten, wird das Training sozusagen erweitert.

Es kommen neue Muskelgruppen zum Zuge. Nicht zuletzt haben die Säcke oft ein ziemliches Gewicht. Was einerseits traurig ist, hilft dem Bizeps andererseits.

Unterstützen Entsorgungsbetriebe Plogger?

Tatsächlich sind auch Entsorgungsbetriebe von der Idee begeistert, Jogging und Müll sammeln zu verbinden. Aus diesem Grunde werden vielen Ploggern und Ploggergruppen, Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung gestellt.