Durch Stille zur Intuition?

Warum brauchen wir Stille um intuitiv zu handeln? Was hat Stille oder Meditation mit unserer Intuition zu tun? Wieviel Stille braucht unsere Intuition?

Stille ist eine der Säulen der Intuition und das aus gutem Grund. Wenn wir von Stille oder Meditation reden, dann bedeutet das, dass wir ruhig werden, unsere innere Ruhe finden sollen. Auch bei der Meditation geht es nicht immer um Erleuchtung. Es geht auch um unser Innerstes, dort wo sich unsere Intuition befindet.

Welche Effekte hat die Stille?

Wenn wir von den Wirkungen hören, die durch Stille entstehen, dann können wir ein bisschen mehr die Verbindung zu unserer Intuition verstehen.

So werden wir wieder sensibler in Bezug auf uns, wenn wir stiller werden. Manche Menschen macht das Angst, denn dann wird ihnen ihr ununterbrochener Gedankenfluss bewusst, aber dann können sie ihm auch begegnen und beobachten, wie er nach und nach abklingt.

Dann nehmen wir unsere Intuition besser wahr, dieses Gefühl oder auch diese innere Stimme, wie sie oft bezeichnet wird. In einer lauten Geräuschkulisse wird sie oft nicht wahrgenommen, obwohl sie da ist.

Gesundheit und Kreativität durch Stille

Andere positiven Effekte der Stille sind eine verbesserte Gesundheit, denn in der Stille können wir Stress hinter uns lassen und sogar aufgestaute Stresshormone abbauen. Durch die Stille, wie in kleinen Pausen, fallen uns eher Lösungen und kreative Ansätze ein. Es sind diese Aha-Momente und auch das hat mit Intuition zu tun, denn unsere Intuition fördert auch unsere Kreativität.

Intuition braucht Stille?

Durch Stille werden wir intuitiver und finden diese Verbindung zu ihr. Wenn wir ab und zu die Stille suchen, werden wir spüren, wie wir uns verändern, uns anders wahrnehmen und auch ausgeglichener fühlen. Vor allem aber können wir dieses Bauchgefühl oder diesen sechsten Sinn klar von anderen Einflüssen unterscheiden und wissen, was unsere Intuition ist und was nicht.