Wodurch entstehen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen sind ein weit verbreitetes Übel und nicht immer ist ein Bandscheibenvorfall oder eine Wirbelblockade schuld an den Rückenschmerzen.

Was sind die Risikofaktoren für Rückenschmerzen?

Einer der Risikofaktoren ist Übergewicht.

Ein anderer Aspekt sind auch die Arbeitsbedingungen. Davon betroffen sind vorwiegend Menschen, die ihre Arbeit fast nie mit Freude erledigen und dazu an ihrer Leistungsgrenze arbeiten.

Ein weiterer Risikofaktor ist das Arbeiten in unbequemer Haltung von mehr als 10 Minuten, ohne sich entspannen zu können.

Anti Aging

Die Rückenprobleme können auch durch anhaltende seelische Anspannung entstehen und sich weiter verschlimmern.

Stress, Ängste, Gefühle, Aufregung und Gedanken können zu einer erhöhten Muskelspannung führen.

Die erhöhte Muskelspannung ist ein natürlicher Prozess als Vorbereitung auf körperliche Aktivität wie beispielweise Flucht oder Angriff.

Je länger dieser Zustand der Spannung anhält, umso grösser wird die Verspannung und die Schmerzen nehmen zu.

Wo treten die Schmerzen auf?

Stress und Angst werden immer wieder mit bestimmten Körperstellen in Verbindung gebracht.

Der Druck zeigt sich an unseren physischen Schwachstellen. So können Nacken- oder Armschmerzen nicht nur muskulärer Natur sein.

Nackenschmerzen

Die Nackenschmerzen werden mit Wut in Verbindung gebracht, welche man schwer loslassen kann. Stell dir die Frage, was macht dich wütend und was solltest du ändern?

Schulterschmerzen

Schmerzen in den Schultern können daher rühren, dass zuviel Last auf deinen Schultern lastet. Stell dir die Frage, was lastet auf dir? Gibt es etwas, das dir zuviel ist? Was drückt dich runter?

Rückenschmerzen oberer Rücken

Rückenschmerzen im oberen Breich können mit Ängsten zusammenhängen. Stell dir die Fragen, hast du das Gefühl, dass es dir an Unterstützung seitens der Familie, Freunden oder im Geschäft mangelt?

Häufige Ursachen für Rückenschmerzen

Obwohl diese seltener vorkommen als Schmerzen im unteren Rücken oder im Nacken, ergab eine arbeitsmedizinische Studie, dass 1 von 10 Männern und 1 von 5 Frauen unter Schmerzen im oberen Rücken leiden könnten.

Ärzte bezeichnen Schmerzen der Brustwirbelsäule als Schmerzen des oberen Rückens.
Häufige Ursachen sind:

1. Muskelentspannung und schlechte Körperhaltung

Menschen können ihre Muskeln mit der Zeit konditionieren, um durch Übungen und Krafttraining stärker oder ausdauernder zu werden.

Das Gegenteil ist auch der Fall. Menschen können mit der Zeit ihre Muskeln dekonditionieren, wenn sie sie nicht richtig anwenden.

Bei einigen Muskeln, einschliesslich der Rückenmuskulatur, ist die Dekonditionierung so einfach, wie zu lange an einem Schreibtisch mit falscher Haltung zu sitzen. Eine Person kann dies während der Arbeit tun.

Wenn Sie auf einem Stuhl über einem Schreibtisch sitzen, kann dies zu einem Kraftverlust der Muskeln führen. Im Laufe der Zeit kann die Schwächung der Muskeln zu Schmerzen in der Umgebung führen, da sie Anspannung oder Reizung erfahren.

In den meisten Fällen ist es möglich, die Muskeln stärker und fester zu machen. Dieser Vorgang beginnt mit der Korrektur der Sitzhaltung und einer regelmässigen Pause vom Schreibtisch, um sich zu bewegen und zu dehnen.

Übungen können auch die Kraft im Rücken verbessern, und die Verwendung eines Stehpults kann ebenfalls hilfreich sein.

Das Konditionieren des Muskels erfordert jedoch Geduld, und jeder mit chronischen Schmerzen im oberen Rücken, die von schwachen Muskeln herrühren, kann davon profitieren, einen Physiotherapeuten aufzusuchen, um eine Übungsroutine für seine spezifischen Bedürfnisse zu finden.

2. Muskelüberbeanspruchung

Überbeanspruchung der Rückenmuskulatur ist eine weitere häufige Ursache für Schmerzen im oberen Rücken. Dies tritt typischerweise auf, weil dieselben Bewegungen über die Zeit wiederholt werden. Dies kann eine Ursache sein für:

  • Muskelzerrung
  • Dichtheit
  • Reizung

Das klassische Beispiel dafür ist ein Fliessband Arbeiter der vielfach eine ähnliche Bewegung ausführt, die oft einen Tribut an der Schulter fordert.

Andere sich wiederholende Aktivitäten können ähnliche Schmerzen verursachen. Jemand, der den ganzen Tag die gleiche Bewegung ausführen oder Dinge über den Kopf heben muss, kann zum Beispiel anfangen, Muskelreizungen, Verspannungen oder Belastungen zu spüren. Dies kann zu chronischen Schmerzen führen, wenn diese Anzeichen ignoriert werden.

Die Behandlung einer Muskelüberbeanspruchung beginnt in der Regel mit dem Ausruhen des Bereichs sowie der Verwendung von Wärme- oder Eispackungen, um die Durchblutung des Muskelgewebes zu fördern. Es kann hilfreich sein, Wege zu finden, um wiederholte Bewegungen zu vermeiden oder Pausen zwischen Aktivitäten einzulegen.

Ein Physiotherapeut kann Übungen empfehlen, um Flexibilität und Kraft in der Umgebung zu fördern.

Rückenschmerzen unterer Rücken

Schmerzen im unteren Rückenbereich können mit Verlustangst verbunden sein. Stell dir die Frage, was fürchtest du zu verlieren?

Wenn Sie Rückenschmerzen haben, sind Sie nicht allein. Ungefähr 80 Prozent der Erwachsenen haben irgendwann in ihrem Leben Rückenschmerzen. Es ist die häufigste Ursache für arbeitsbedingte Behinderungen und einer der Hauptgründe für Arbeitsausfälle.

Männer und Frauen sind gleichermassen von Schmerzen im unteren Rückenbereich betroffen, deren Intensität von einem dumpfen, ständigen Schmerz bis zu einem plötzlichen, scharfen Schmerz reichen kann. Schmerzen können infolge eines Unfalls oder durch Anheben von etwas Schwerem abrupt beginnen oder sich im Laufe der Zeit aufgrund von altersbedingten Veränderungen der Wirbelsäule entwickeln.

Die meisten Rückenschmerzen sind akut oder kurzfristig und dauern einige Tage bis einige Wochen. Die Rückenschmerzen neigen vielfach dazu, sich selbstständig zu lösen. Der Grossteil der akuten Schmerzen im unteren Rückenbereich ist mechanischer Natur (Wirbelsäule, Muskel, Bandscheiben und Nerven).
Was sind die Risikofaktoren für Rückenschmerzen?

Neben den Grunderkrankungen können bestimmte andere Risikofaktoren das Risiko für Schmerzen im unteren Rückenbereich erhöhen, darunter:

Alter: Der erste Anfall von Rückenschmerzen tritt typischerweise im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf, und Rückenschmerzen treten mit zunehmendem Alter häufiger auf. Wenn Menschen älter werden, kann der Verlust der Knochenstärke durch Osteoporose zu Brüchen führen und gleichzeitig die Muskelelastizität und der Tonus abnehmen.

Die Bandscheiben verlieren mit zunehmendem Alter an Flüssigkeit und Flexibilität, wodurch ihre Fähigkeit, die Wirbel abzufedern, abnimmt.

Fitness-Level: Rückenschmerzen treten häufiger bei Menschen auf, die körperlich nicht fit sind. Schwache Rücken- und Bauchmuskeln stützen die Wirbelsäule möglicherweise nicht richtig. „Wochenendkrieger“ – Menschen, die nach einer Woche ohne Aktivität viel Sport treiben – leiden mit grösserer Wahrscheinlichkeit an schmerzhaften Rückenverletzungen als Menschen, die moderate körperliche Aktivität zur täglichen Gewohnheit machen.

Studien zeigen, dass Aerobic-Übungen mit geringen Auswirkungen für die Aufrechterhaltung der Integrität der Bandscheiben von Vorteil sind.

Eine Schwangerschaft wird häufig von Schmerzen im unteren Rückenbereich begleitet, die auf Veränderungen im Becken und auf Veränderungen der Gewichtsbelastung zurückzuführen sind. Die Rückensymptome klingen fast immer nach der Geburt ab.

Gewichtszunahme: Übergewicht, Fettleibigkeit oder eine schnelle Gewichtszunahme können den Rücken belasten und zu Schmerzen im unteren Rückenbereich führen.

Schmerzende Hände

Hände die schmerzen haben nicht immer mit schwerer Handarbeit zu tun. Es kann zum Beispiel auch an einer starken Introversion liegen. Frage dich, bist du manchmal zu sehr in dich gekehrt?

Hüftschmerzen

Schmerzen in der Hüftgegend werden verspürt, wenn es Gründe gibt die Komfortzone zu verlassen, wenn das Bekannte durch Neues ersetzt werden sollte. Stell dir die Frage, könnte das auch auf dich zutreffen?

Schmerzende Knie

Wenn es Schmerzen in der Kniegegend gibt, könnte das mit dem eigenen Ego zu tun haben. Stell dir die Frage, hast du das Gefühl die Welt dreht sich nur um dich?

Fussschmerzen

Schmerzen in den Füssen könnte mit Versagensangst zu tun haben. Stell dir die Frage, habe ich Angst vor dem nächsten Schritt?

Ist es möglich die Schmerzen bestimmten Emotionen zuordnen?

Schmerzen direkt bestimmten Gefühlen zuzuordnen ist schwierig, da immer verschiedene Faktoren eine Rolle spielen.

Bei Verspannungen und länger anhaltenden Schmerzen sollte man nachforschen, ob bestimmte Gefühle damit verbunden sind.

Theta Healing und Schmerzen

Die vorgehend genannten Beispiele sind keine Schmerz Therapie. Können jedoch Anhaltspunkte für die Ursache geben. Ein effektiver Weg den Schmerz Ursachen einfach und effektiv auf den Grund zu gehen ist das Theta Healing.

Was sind häufige Ursachen für Rückenschmerzen im unteren Bereich?

Häufige Ursachen für Rückenschmerzen (Lendenwirbelsäulenschmerzen) sind Lumbalspannung, Nervenreizung, Radikulopathie der Lendenwirbelsäule, Knochen Eingriffe und Erkrankungen von Knochen und Gelenken. Jedes von diesen wird unten besprochen.

Lumbale Belastung (akut, chronisch): Eine lumbale Belastung ist eine Dehnungsverletzung der Bänder, Sehnen und / oder Muskeln des unteren Rückens. Das Dehnungsereignis führt in diesen Geweben zu mikroskopischen Rissen von unterschiedlichem Ausmass.

Die Belastung der Lendenwirbelsäule wird als eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen angesehen. Die Verletzung kann durch Überbeanspruchung, unsachgemässen Gebrauch oder Trauma verursacht werden.

Weichteilverletzungen werden üblicherweise als “akut” eingestuft, wenn sie seit Tagen bis Wochen vorliegen. Wenn der Schmerz länger als drei Monate anhält, wird er als “chronisch” bezeichnet. Lumbale Belastungen treten am häufigsten bei Menschen im Alter von über 40 Jahren auf, können jedoch in jedem Alter auftreten.

Der Zustand ist durch örtlich begrenzte Beschwerden im Bereich des unteren Rückens gekennzeichnet, die nach einem Ereignis einsetzten, das das Lendengewebe mechanisch belastete.

Die Schwere der Verletzung reicht von leicht bis schwer, abhängig vom Grad der Belastung und dem daraus resultierenden Krampf der Muskeln des unteren Rückens. Die Diagnose einer lumbalen Belastung basiert auf der Vorgeschichte einer Verletzung, dem Ort des Schmerzes und dem Ausschluss einer Verletzung des Nervensystems.

Übungen zur Linderung von Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Diese sanfte Übung stärkt die Bauchmuskulatur, die in der Schwangerschaft Rückenschmerzen lindern kann:

Beginne auf allen Vieren (in einer Box-Position) mit Knien unter den Hüften, Händen unter den Schultern, nach vorne gerichteten Fingern und angehobenen Bauchmuskeln, um Ihren Rücken gerade zu halten.

Ziehe die Bauchmuskeln an und hebe den Rücken nach oben, sodass sich Kopf und Po sanft nach unten entspannen – lasse die Ellbogen nicht einrasten.

Die Position einige Sekunden gedrückt halten und dann langsam in die Boxposition zurückkehren.

Achte darauf, dass du deinenRücken nicht auswölbst – er sollte immer in eine gerade, neutrale Position zurückkehren.

Tue dies 10 Mal langsam und rhythmisch. Lasse dabei deine Muskeln arbeiten und bewege den Rücken vorsichtig.

Bewege den Rücken nur so weit wie du kannst. Und immer den Arzt oder Therapeuten konsultieren.

Rückenschmerzen welcher Arzt?

Wenn dein Rücken zum ersten Mal weh tut, nimm vieleicht ein rezeptfreies Schmerzmittel (z. B. Aspirin, Ibuprofen oder Paracetamol) und Eis.

Vermutlich musst du es eine Weile ruhig angehen lassen, aber es ist am besten, so aktiv wie möglich zu bleiben und Bettruhe zu vermeiden.

Wenn die Schmerzen schwerwiegend sind, mehrere Wochen andauern und du nicht an normalen täglichen Aktivitäten teilnehmen kannst, suche einen Arzt auf. Du solltest  früher einen Arzt aufsuchen, bei:

Fieber im Zusammenhang mit Rückenschmerzen
Rückenschmerzen nach Trauma
Verlust der Blasen- oder Darmfunktion
Kraftverlust
Unerklärlicher Gewichtsverlust bei Rückenschmerzen

Sei auch immer vorsichtig, wenn du besondere Risikofaktoren für Krebs, Infektionen oder Frakturen hast, welche die Wirbelsäule beeinträchtigen können.

Welchen Arzt sollte ich wegen Rückenschmerzen aufsuchen?

Wenn deine Rückenschmerzen von einer kürzlichen Belastung oder einer leichten Verletzung herrühren, kann der Hausarzt wahrscheinlich helfen.

Aber wenn die Schmerzen schwerwiegend sind, andauern oder von anderen Symptomen wie Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Armen oder Beinen begleitet werden, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Rückenarzt aufzusuchen.

Beginne mit jemandem, der auf die nicht-chirurgische Behandlung von Rückenschmerzen spezialisiert ist.  Dieser kann deinen Zustand beurteilen und eine geeignete Behandlung anbieten, um die Schmerzen zu lindern.

Abhängig von deinen Umständen wirst du möglicherweise auch an einen anderen Rückenspezialisten überwiesen, z. B. einen Physiotherapeuten, einen Schmerztherapeuten oder einen Wirbelsäulenchirurgen.

Rückenschmerzen beim Liegen

Die besten Schlafstrategien zur Linderung von Rückenschmerzen. Verwende zusätzliche Kissen zur Unterstützung.

Dies ist nicht neu oder bahnbrechend, aber es ist wichtig zu klären, wie die richtige Unterstützung verwendet wird, je nachdem, welche Art von Schlafposition du bevorzugst. Das richtige Kissen zu finden ist der Schlüssel für Nacken- und Rückenschmerzen.

Schlafen auf dem Rücken

Wenn du  ein Kissen unter deine Knie legst, kann das deinen Rücken glätten. Dies kann die Räume öffnen, in denen gereizte Nerven verlaufen, und ihnen eine Pause geben.

Dies kann jedoch für manche Menschen irritierend sein. Wenn dies der Fall ist, versuche, ein aufgerolltes Badetuch unter das Kreuz zu legen, um die natürliche Kurve des unteren Rückens nachts beizubehalten.

Schlafen auf dem Bauch

Entgegen der landläufigen Meinung ist auf dem Bauch schlafen keine schlechte Schlafposition. Ja, es ist möglicherweise nicht ideal für Personen mit Nackenschmerzen, kann jedoch für Personen mit Kreuzschmerzen therapeutisch sein.

Wenn du dich auf den Bauch legst, befindet sich dein unterer Rücken in einer gewölbten Wirbelsäulenposition, anders als in anderen Schlafpositionen.

Schlafen auf der Seite

Ein Kissen zwischen die Beine zu legen, kann sehr hilfreich sein. Wenn dies jedoch nicht hilft, platziere das Kissen oder ein zusätzliches Kissen unter dem Bauch zwischen den Rippen und dem Becken.

Wenn du dich auf die Seite legst, biegt sich der Bauch nach innen oder nach unten und bringt die Wirbelsäule aus der idealen Position. Das Kissen stützt einfach die Flanke und stützt die Wirbelsäule in einer besseren Position.

Nierenschmerzen oder Rückenschmerzen?

Menschen verwechseln Nierenschmerzen oft mit Rückenschmerzen.

Im Gegensatz zu Rückenschmerzen, die normalerweise im unteren Rückenbereich auftreten, sind die Nierenschmerzen im Rückenbereich tiefer und höher. Die Nieren befinden sich unter dem Brustkorb auf beiden Seiten der Wirbelsäule.

Nierenschmerzen sind an den Seiten oder im mittleren bis oberen Rückenbereich (meistens unter den Rippen rechts oder links von der Wirbelsäule) zu spüren. Der Schmerz kann sich auch auf andere Bereiche wie den Bauch oder die Leiste auswirken.

Nierenschmerzen sind eine Folge von Schwellungen oder Verstopfungen der Nieren oder der Harnwege. Andere Symptome wie Fieber, Erbrechen oder schmerzhaftes Wasserlassen sind Hinweise darauf, dass der Schmerz auf ein Nierenproblem zurückzuführen ist.Was verursacht

Rückenschmerzen während der Periode?

Schmerzen im unteren Rücken während der Menstruation sind typischerweise muskulös und werden vermutlich durch hormonelle Veränderungen verursacht.

Hormone, die während eines Menstruationszyklus freigesetzt werden, um die Kontraktion der Gebärmutter zu fördern und die Gebärmutterschleimhaut abzubauen, können die unteren Rückenmuskeln beeinträchtigen.

Ein Überschuss an Prostaglandinen führt zu Dysmenorrhoe oder schmerzhafter Menstruation. Starke Kontraktionen können zu Schmerzen im unteren Rücken führen, da die Schmerzen vom Unterbauch in den unteren Rücken ausstrahlen können.

Frauen mit Endometriose können während des Menstruationszyklus auch Schmerzen im unteren Rückenbereich haben. Wenn dies von Belang ist, solltest du mit deinem Arzt über diese Diagnose und die geeigneten Behandlungsmöglichkeiten sprechen.

Rückenschmerzen Frühschwangerschaft

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft: Ursachen, Behandlung und Prävention

Rückenschmerzen oder Beschwerden sind während der Schwangerschaft häufig und sollten von den meisten Frauen zu einem gewissen Grad erwartet werden. Rückenschmerzen können zu jedem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft auftreten. Am häufigsten tritt es jedoch später in der Schwangerschaft auf, wenn das Baby wächst.

Wie häufig sind Rückenschmerzen während der Schwangerschaft?

Sie sind nicht allein, wenn Sie während der Schwangerschaft Rückenschmerzen haben. Die Prävalenz schwankt mit Berichten, die zwischen 50 und 70 Prozent der schwangeren Frauen zeigen, die unter Rückenschmerzen leiden.

Was verursacht Rückenschmerzen während der Schwangerschaft?

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft hängen mit einer Reihe von Faktoren zusammen. Einige Frauen haben mit Beginn der Schwangerschaft Rückenschmerzen. Frauen mit dem grössten Risiko für Rückenschmerzen sind diejenigen, die vor der Schwangerschaft übergewichtig waren oder Rückenschmerzen hatten.

Hier ist eine Liste der möglichen Ursachen für Rückenschmerzen oder Beschwerden während der Schwangerschaft:

Hormonanstieg – Hormone, die während der Schwangerschaft freigesetzt werden, lassen die Bänder im Beckenbereich erweichen und die Gelenke lockern, um den Geburtsvorgang vorzubereiten. Diese Verschiebung der Gelenke und das Lockern der Bänder können die Unterstützung beeinträchtigen, die Ihr Rücken normalerweise erfährt.

Zusätzliches Gewicht – Ihre sich entwickelnde Schwangerschaft und Ihr Baby verursachen ein zusätzliches Gewicht, das Ihr Rücken tragen muss.

Haltung oder Position – Schlechte Haltung, übermässiges Stehen und Bücken können die Schmerzen in Ihrem Rücken auslösen oder verstärken.

Stress – Stress sammelt sich normalerweise in schwachen Bereichen des Körpers an. Aufgrund der Veränderungen in Ihrem Beckenbereich kann es in stressigen Phasen Ihrer Schwangerschaft zu einer Zunahme der Rückenschmerzen kommen.

Schwerpunkt – Ihr Schwerpunkt bewegt sich allmählich vorwärts, wenn Ihre Gebärmutter und Ihr Baby wachsen, wodurch sich Ihre Haltung ändert.