Wie erkenne ich ein Burnout?

Gibt es Warnsignale für das Burnout? Kann ich die Erschöpfungsdepression mit anderen Erkrankungen verwechseln?

Welche Warnsignale hat das Burnout?

Wer sich ausgelaugt fühlt und das immer öfter, wer müde, sich regelrecht ausgebrannt fühlt und keinen Spass mehr an seiner Arbeit oder auch Freizeitaktivitäten hat, der sollte sich einmal fragen, ob er nicht gefährlich auf ein Burnout zusteuert?

Müdigkeit ist ein erster aber sehr unspezifischer Hinweis auf eine Erschöpfungsdepression. Auch andere körperlichen Symptome wie Gliederschmerzen oder Magenbeschwerden können das Burnout als Ursache haben.

Allerdings können ein Erschöpfungszustand und ein grosses Schlafverlangen auch Symptome anderer Erkrankungen sein, die ärztlich abgeklärt werden müssen.

Was ist der erste Hinweis auf ein Burnout?

Generell gelten Erschöpfung und Müdigkeit als erster Hinweis auf ein Burnout. Der Grad der Erschöpfung ist wichtig.

Fühle ich mich nach einem Wochenende wieder erfrischt und gestärkt? Oder reicht selbst eine Urlaubswoche nicht aus um wieder Kraft zu schöpfen und motiviert weiterzumachen.

Burnout / thommas68 on Pixabay
Burnout / thommas68 on Pixabay

Burnout – was folgt nach dem Verdacht?

Eine Erschöpfungsdepression ist kein Grund sich zu schämen oder dies als Schwäche anzusehen. Es ist wichtig, dem Verdacht nachzugehen und sich an den Hausarzt, einen anderen Arzt oder Therapeuten seines Vertrauens zu wenden.

Ständig Müde – Ein Burnout Signal?

Sprechen einen der Partner oder Freunde auf die ständige Müdigkeit und eine mögliche Erschöpfungsdepression an, dann sollte dies ernst genommen und nicht als Tadel empfunden werden.

Wird ein Burnout früh erkannt, dann kann mit bestimmten Strategien, Theta Healing, Entspannungstraining und der Veränderung bestimmter Verhaltensweisen ein Burnout gestoppt und abgewendet werden.

Ist es bereits fortgeschritten, dann sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Behandlungen sind ambulant oder stationär möglich. Wichtig ist es, das Burnout von Grund auf zu behandeln und einen Rückfall zu vermeiden.