Wie dem Burnout vorbeugen?

Wie kann ich dem Burnout vorbeugen? Das Vorbeugen des Burnout Syndroms erfordert eine Neu-Knüpfung des Netzes und ein Reset der Brainware. Immer mehr Menschen werden ernsthaft krank und fühlen sich überfordert. Sie können die gesetzten Anforderungen nicht mehr erfüllen und fragen sich, was kann ich tun um nicht rauszufallen?

➡️ Burnout – Kann ThetaHealing® helfen?

Was sind die Burnout Syndrom Anzeichen?

Das Burnout Syndrom äussert sich in andauernden Erschöpfungs-Gefühlen, Kopfschmerzen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Bluthochdruck, Schwindel, Muskel- und Rückenschmerzen, aber auch durch erhebliche Konzentration- und Gedächtnisstörungen.

Experten sagen, dass auch ein Arzt meist keine körperlichen Ursachen für das Burn-out Syndrom finden kann.

Die Folge davon sind Leistungsdefizite am Arbeitsplatz und Probleme in der Familie.

Das kann zu grossen finanziellen Schäden im Arbeitsumfeld führen und endet nicht selten mit einem Arbeitsplatzverlust.

Was bewirkt das Burn-out Syndrom?

Durch die andauernde starke Über-Beanspruchung unserer Sinne und der Verlust des internen Kontrollorgans, werden nach und nach, oder manchmal auch sehr schnell, die Haltefäden des Netzes gekappt.

Man sieht immer weniger Dinge, man hört immer weniger Signale und man fühlt die Spannung nicht.

Sehr schnell bleibt auch die Intuition auf der Strecke, wenn Sie überhaupt bewusst eine Rolle gespielt hat.

Wenn man berücksichtigt, dass 70% der Entscheidungen aus dem „Bauch“ heraus getroffen werden, dann sollte die Intuition wie eine kostbare Pflanze gepflegt werden.

Die Burnouts kommen schleichend daher oder überfallartig. Wenn sich der Burn-out langsam in das Leben einschleicht, werden die Verbindungen schön langsam und fast unbemerkt getrennt. Bis dann ein Zeitpunkt erreicht ist an dem das System nicht mehr hält und man zusammenbricht.

Beim plötzlichen Burnout brechen die Verbindungen wegen Überlastung innerhalb von Sekundenbruchteilen weg, das System hat den Power-Off Schalter betätigt um sich vor weiteren Schäden zu bewahren.

Kann man dem Burnout vorbeugen?

Ja, dem Burnout kann man zuvorkommen. Wer erfolgreich ist, muss im Laufe der Jahre nicht zwangsläufig ausgebrannt und krank enden. Schön, werden Sie jetzt denken, und was konkret kann man dagegen tun?

Mal ehrlich und Hand aufs Herz. Atmen Sie zweimal tief ein und aus, legen den Artikel auf die Seite und lassen Sie die Antworten kommen. Sie persönlich wissen am besten, was zu tun wäre.

Nun haben Sie einen wichtigen Teil der Antworten. Nun müssen Sie auch noch damit beginnen, Ihre persönlichen Spezialisten zu aktivieren, pflegen und trainieren.

Dem Burnout Syndrom kann man vorbeugen, indem man bei der persönlichen strategischen Planung beginnt.

Kein Unternehmen, unabhängig von der Grösse, kommt kaum daran vorbei Spezialisten für bestimmte Aufgaben beizuziehen oder zu delegieren um effizient und kostengünstig zu arbeiten.

Was spricht nun dagegen, dass wir unsere eigenen, persönlichen Spezialisten erkennen, trainieren und organisieren?

Okay, wo, werden Sie sich fragen, beginnt die Organisation unserer persönlichen Spezialisten?

Dass das Fachwissen ein ausserordentlich wichtiger persönlicher Spezialist ist, darüber sind wir uns im klaren.

Dieser Spezialist wird durch Fachbücher, Fachseminare, Fachweiterbildung und Facharbeit permanent weitergebildet.

  • Nun wie sieht es mit den anderen Spezialisten aus?
  • Betreiben wir hier auch eine permanente Weiterbildung?

Zum Beispiel Brain Work, Intuition, Wahrnehmung, Phantasie oder Visionen um einige der Spezialisten zu nennen.

Um diese Spezialisten zu pflegen und aktivieren brauchen Sie keine grossartigen Motivations Seminare zu besuchen, welche im ersten Moment ungeheuer faszinieren und dann im nachhinein bei nüchterner Betrachtung der Bilanz keinen grossen Niederschlag gefunden haben.

Was sind die Spezialisten im Kampf gegen den Burnout?

Der Spezialist Intuition

Unzählige Male haben Sie sich schon gesagt, ich hatte schon beim Abschluss ein schlechtes Gefühl, aber die „logischen“ Sachzwänge haben eine andere Sprache gesprochen.

Nun ist es ja so, dass wenn man an einer Sitzung mit einem schlechten Gefühl argumentiert, nicht die besten Karten gegen die logischen Zahlenargumente hat.

Aber unter uns, es hindert Sie aber auch niemand daran ihr schlechtes Gefühl in logische Zahlenreihen zu transformieren. Testen Sie ab sofort Ihre Entscheidungen, ob Sie bei dieser Entscheidung ein gutes oder ein schlechtes Gefühl haben.

Der Spezialist Visionen

Ja, wir brauchen eine Vision, die unserem Leben und unserer Arbeit einen Sinn gibt, so dass wir nicht das Gefühl haben umsonst zu leben oder am Schluss umsonst gelebt zu haben.

Ja, wir brauchen Visionen für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter .

Es gibt einen ganz klaren Unterschied zwischen einer Vision und sporadischen Träumereien.

Die meisten Menschen finden sich ab mit Träumereien, doch zu einer wahren Vision haben sie noch nicht gefunden. Mit einfachen Mitteln ist es möglich den Schlüssel zum dekodieren der Mentalkraft zu erhalten.

Der Spezialist Wahrnehmung

Jeder hat sein eigenes Modell der Welt. Die Ursache vieler Schwierigkeiten und Missverständnisse im alltäglichen Miteinander liegt darin, dass sich jeder Mensch seine persönliche Landkarte der Welt konstruiert.

Unsere Worte sind verknüpft mit unseren ganz eigenen persönlichen Sinneserfahrungen. Unsere Worte werden für andere Menschen mit deren persönlichen Sinneserfahrungen und Wertesystem verglichen und können für den anderen Menschen deshalb eine total andere Bedeutung haben.

Daher ist es für uns in einem Gespräch, in einer Beratung oder während einer Verhandlung wichtig, zu erkennen wie unser Gegenüber seine Denkprozesse organisiert.  Das Wissen um eine Wahrnehmungsbevorzugung und Denkorganisation, kann unsere Fähigkeit des Verstehens und der Kommunikation erhöhen.

Für all die vorgängig erwähnten Spezialisten gibt es effektive Trainingsprogramme die sehr wirksam sind.

Brain-work gegen den Burnout

Entscheidend ist es, dass unser persönliches Spezialisten Team auch unter einander kommuniziert und Know-how austauscht.

Erst das zusammenfügen der Kenntnisse der Spezialisten in unserem Hirn ergibt ein exzellentes Resultat, sprich vernetztes denken und handeln.

Das heisst wir müssen nun die Gesetze kennenlernen, wie und wo unsere Spezialisten in unserem Hirn arbeiten, damit wir diesen die  ermöglichen können.

So ist unsere linke Hirn-Hemisphäre der Bereich der Verbal-, Analytik-, und Logik Spezialisten.

Die rechte Hirnhälfte hingegen ist die Heimat der Visuellen-, Nonverbalen- und Intuitiven Spezialisten.

Die linkshirnigen „Analytiker“ werden immer linear, analytisch, ordentlich, nachvollziehbar, logisch diskutieren und argumentieren und werden sich immer als wissende Wissenschaftler empfinden.

Die rechtshirnigen „Künstler“ werden sich immer emotional aus der Perspektive des Gefühls mehrer Faktoren zugleich, vor allem spontan und wie aus dem Bauch heraus äussern und Stellung beziehen.

Von Ihnen als Manager wird vernetztes Denken, soziale Kompetenz, Organisationstalent, Flexibilität, Kreativität, Intuition, Verhandlungsgeschick und hochstehendes Kommunikationsgeschick verlangt.

Sie als Kapitän der das Ruder in der Hand hält, müssen über beiden Aspekten stehen, von denen Sie ganz genau wissen, dass Sie in zwei verschiedenen Welten leben.

Doch auch das reicht noch nicht aus, denn Sie müssen gleichzeitig die Rolle des Vermittlers zwischen diesen zwei Parteien spielen, genauso, wie der Corpus Calossum zwischen der linken und rechten Hirn Hemisphäre.

Wenn Sie nun das persönliche Netzwerk Ihrer Spezialisten  in einem ausgeglichenen Zustand halten, dann sinkt die Gefahr eines Burnouts dramatisch.

burnout vorbeugen / Pixabay Ton W
burnout vorbeugen / Pixabay Ton W

Author: Intuition