Was ist die Zwerchfell Atmung?

Warum ist die Zwerchfell Atmung gesund und was bedeutet Brustatmung? Bei der Atmung nimmt der Körper Sauerstoff auf und gibt Kohlendioxyd ab. Doch damit ist das Thema Atmung längst noch nicht abgeschlossen. Durch richtiges Atmen wird das Herz entlastet und gleichzeitig die Bauchorgane massiert.

Listen on Apple Podcasts

Was ist die Zwerchfell Atmung?

Wenn vom richtigen Atmen gesprochen wird, dann ist die Bauchatmung gemeint. Für die Atmung ist das Zwerchfell unser wichtigster Muskel.

Das Zwerchfell trennt die Brust- und Bauchorgane voneinander, wölbt bei der Einatmung den Bauch nach vorne und lässt beim Ausatmen durch das Zurückziehen den Bauch einfallen.

Dabei dehen sich die unteren Rippenbögen seitwärts aus und der Rücken weitet sich.

Deshalb wird die Zwerchfellatmung nicht nur Bauchatmung genannt sondern auch als Ringatmung bezeichnet. Die Zwerchfellbewegung bewirkt eine natürliche Massage der damit verbundenen Brust- und Bauchorgane und regt ihre Tätigkeit an.

Was gehört noch zur richtigen Atmung?

Generell sollte beim Sitzen und Stehen immer auf eine gute Haltung geachtet werden. Ausnahmen sind Atemübungen bei denen gezielt in bestimmte Körperregionen geatmet wird.

Das richtige Ein- und Ausatmen geschieht grundsätzlich durch die Nase, ausser bei bestimmten Atemübungen.

Warum sollte wenn möglich durch die Nase geatmet werden?

Die Nase reinigt die aufgenommene Luft von Krankheitserregern und Staubkörnern. Sie erwärmt die kalte Luft, feuchtet sie an und warnt den Körper anhand des Riechorgans vor der Aufnahme giftiger Stoffe.

Die Nasenatmung entspannt unser Gehirn und regt die Geruchsnerven an.

Ständiges Atmen durch den Mund kann vergrösserte Rachen- und Gaumenmandeln, eine Schwäche des Immunsystems, Ohrenerkrankungen, Nasenschleimhautentzündung und Gedächtnisschwäche verursachen.

Was ist die Brustatmung?

Als falsche Atmung wird die Brustatmung bezeichnet. Bei der Brustatmung hebt sich lediglich der Brustkorb mit Hilfe der Rippenmuskulatur.

Die Atmung ist damit sehr oberflächlich. Pro Atemzug wird nur die Hälfte der Luft aufgenommen wie bei der Bauchatmung.

Eine flache Atmung belastet verstärkt das Herz, führt zu Müdigkeit, einer schlechten Sauerstoffversorgung des Körpers wie einen geringen Abtransport von Kohlendioxyd und kann Ursache vieler Missempfindungen und körperliche Probleme sein.

Warum ist meine Atmung so wichtig?

Atmen ist wohl die wichtigste biologische Funktion unseres Körpers. Ohne Atem ist das Leben nicht möglich. Wir können wochenlang ohne Nahrung und tagelang ohne Flüssigkeit auskommen, aber nur wenige Minuten ohne Luft.

Was ist die äussere Atmung?

Viele Menschen atmen oberflächlich und falsch. Dadurch kann nicht nur der Atemapparat degeneriert, der Brustkorb versteifen und die Atemmuskulatur verkümmern.

Jede Tätigkeit des Organismus ist eng mit der Atmung verknüpft. Durch eine falsche oder zu oberflächliche Atmung steht dem Körper nicht genug Sauerstoff für den gesunden Ablauf des Stoffwechsels zur Verfügung.

Warum Einatmen und Ausatmen gleichermassen so wichtig sind?

Einatmen wie auch das Ausatmen sind lebensnotwendig.

Was geschieht beim Einatmen?

Beim Einatmen wird der lebenswichtige Sauerstoff aufgenommen.

Was geschieht beim Ausatmen?

Beim Ausatmen scheidet der Körper Stoffwechsel-Endprodukte aus.

Nährstoffe bestehen im wesentlichen aus Kohlenwasserstoffverbindungen, deren Endprodukte Wasser und Kohlendioxyd sind.

Der Abtransport über den Sauerstoff garantiert den vollständigen Abbau bzw. Abtransport leicht aussscheidbarer Stoffwechsel-Endprodukte. Durch Sauerstoffmangel und/oder eine verminderte oder falsche Ausatmung erleiden die Körperzellen Schäden.

Die restlose Ausscheidung der Stoffwechsel-Endprodukte durch das Ausatmen ist ebenso wichtig wie die ausreichende Aufnahme des Sauerstoffs.

Warum richtige Atmung so wichtig ist?

Wird die Kohlensaüre nicht ausgeschieden, kann das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers gestört werden, das Blut wird belastet, kann sogar vergiftet werden oder wird dickflüssig.

Das zähe Blut verstopft wiederum die kleinen Blutgefässe, das Herz wird belastet und der Blutdruck steigt.

Das richtige Einatmen erweitert die Lungenkapazität, dadurch wird dem Körper mehr Sauerstoff zugeführt, beim Ausatmen wird die Kohlensäure bestmöglich ausgeschieden. Eine vollständige Ausatmung hat wiederum eine bessere Einatmung zur Folge.

Richtiges Atmen füllt also nicht nur unsere Lungen. Es hat viel weitreichendere Folgen für unseren Organismus und unsere Gesundheit. Atmen Sie richtig?

Wie funktioniert die Atmung

Dem Atmen wird oft viel zu wenig Beachtung geschenkt. Wir können auf vieles verzichten, weniger Essen und auch die Flüssigkeitsaufnahme kann auf ein Minimum reduziert werden, nur das Atmen können wir nicht reduzieren. Dennoch schenken wir der Atmung zu wenig Beachtung.

Wer steuert die Atmung?

Die Ein- und Ausatmung wird im Atemzentrum geregelt, dass sich in der Medulla oblongata, dem verlängerten Mark im Gehirn und in der Pons befindet. Es sorgt dafür, dass wir automatisch Luft holen und zwar ca. 15.

Mal pro Minute bei einer normalen Atmung. Je nach Aktivität wird die Atmung durch mehr oder weniger Atemzüge geregelt.

Ab Lunge wird es interessant?

Wir atmen den Atem in die Lunge. Doch dann wird es noch interessanter. Die Atemluft bringt frischen Sauerstoff mit, der in der Lunge vom Blut aufgenommen und bis in die kleinste Zelle weiter gegeben wird. Abgegeben wird hingegen Kohlendioxyd, die gasförmigen Abfallprodukte des Körpers.

Dadurch beeinflusst eine gute Atmung den gesamten menschlichen Organismus, weil er ausreichend mit Sauerstoff versorgt und dadurch angeregt wird. Das Rückenmark mit seinen blutbildenden Organen wird ebenso angeregt wie die Leber und innersekretorische Drüsen beispielsweise.

Durch die mechanische Bewegung bei der Atmung werden zudem die Bauchorgane massiert und damit angeregt.

Die Atmung hat einen vielfältigen, positiven Einfluss auf uns, auch auf psychischer Ebene.

Warum ist bewusstes Atmen so wichtig?

Obgleich die Atmung automatisch geregelt wird, atmen wir oft verkehrt. Denn je tiefer wir atmen, desto besser. Doch zu oft kommt es vor, dass wir zu flach atmen. Wenn wir unruhig oder in Stress sind, verflacht oft die Atmung und auch enge Kleidung kann dazu beitragen, dass wir falsch atmen.

Schaffen Sie einen Ausgleich?

Wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie wieder einmal nur flach atmen, dann sollten Sie bewusst ein paar tiefe Atemzüge nehmen. Es tut schon gut, wenn Sie in einer Pause oder in Ihrer Freizeit sich ruhig hinsetzen und bewusst und entspannt, tief ein- und ausatmen und auch die Atempausen spüren.

Dann spüren Sie auch die beruhigende Wirkung, die richtiges Atmen auf unsere Psyche hat.

Nicht umsonst sind Atemübungen Teil vieler Kulturen, die nicht nur bei physischen Erkrankungen helfen, sondern auch ein Hilfsmittel auf dem Weg zu uns selbst sind.

 Atemübungen zur Entspannung?

Mit Atemübungen zur Entspannung? Kennen Sie die Kraft Ihrer Atmung? Wer nimmt sich heute noch die Zeit, um tief ein- und auszuatmen. Es scheint, als würde uns die hektische und stressige Zeit in der wir leben, auch noch die Luft zum Atmen nehmen. Dabei ist Atmen lebenswichtig und eine tiefe Atmung trägt wesentlich zur Entspannung bei.

Entspannen mit der richtigen Atmung?

Mit der richtigen Atmung können Sie schnell entspannen und sich von einer falschen Atemtechnik verabschieden.

Kennen Sie die Grundübung zum Entspannen?

Atmen Sie durch die Nase tief in den Bauchraum, kurz innehalten und wieder ausatmen. Nach dem Ausatmen eine kleine Pause einhalten bis zum nächsten tiefen, gesunden Atemzug.

Diese Grundübung des bewussten Atmens hat bereits eine entspannende Wirkung. Ihr Puls schlägt langsamer und der Blutdruck sinkt. Sie beginnen sich zu entspannen.

Auf der Basis dieser Atemtechnik gibt es viele Atemübungen um zu entspannen. Denn die Atmung ist der Schlüssel zur Entspannung.

Warum ist die Atmung der Schlüssel zur Entspannung?

Vielen Menschen ist nicht klar, welche Kraft in ihrer Atmung liegt.

Häufig kennen sie nur die angespannte Atmung in kritischen Situationen und oft wird unbewusst und oberflächlich geatmet.

Atemübungen können die Kraft der Atmung offenbaren, wenn anhand des Zwerchfells tief in den Bauchraum geatmet oder der Atem in Körperregionen gelenkt wird.

Der Körper wird spürbar durch die Atmung belebt und Spannungen werden abgebaut.

Eine bewusste Atmung in Kombination mit Entspannungsübungen schenkt uns innere Ruhe, Harmonie und Ausgeglichenheit.

Duch das bewusste Atmen werden vermehrt Energieströme und Lebenskraft aufgenommen. Nicht umsonst sind in vielen Kulturen Atem- und Entspannungsübungen so weit verbreitet.

Was ist die Zwerchfell Atmung / PIxabay Jill Wellington
Was ist die Zwerchfell Atmung / PIxabay Jill Wellington