Stille Panikattacken – Warum brauchst du mehr Stille?

Was sind stille Panikattacken? Es gibt zwei Arten von Panikattacken die lauten und die leisen. Letztere können wirklich beängstigend sein, weil es keine wirklichen Anzeichen für das, was passieren wird, gibt.

Die betroffene Person hat das Gefühl, dass alles ganz normal ist und nichts Schlimmes passieren wird. Das macht es den Betroffenen sehr schwer, diese stillen Attacken zu erkennen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um damit umzugehen.

Podcast

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtXYXMgc2luZCBzdGlsbGUgUGFuaWthdHRhY2tlbj8gKEludHVpdGlvbi5jaCkmcXVvdDsgd2lkdGg9JnF1b3Q7ODEwJnF1b3Q7IGhlaWdodD0mcXVvdDs0NTYmcXVvdDsgc3JjPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3NzT00tTDRiUmtBP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkJnF1b3Q7IGZyYW1lYm9yZGVyPSZxdW90OzAmcXVvdDsgYWxsb3c9JnF1b3Q7YWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSZxdW90OyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4mZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7

Was sind stille Panikattacken?

Stille Panikattacken treten häufig bei Menschen auf, die unter Agoraphobie leiden. Das bedeutet, dass sie sich vor öffentlichen Plätzen fürchten, was es extrem schwierig macht, mit ihren Ängsten umzugehen.

Burnout Buck Markus Köberle

Aber was sind stille Panikattacken? Sie können sich in verschiedenen Formen äussern, aber im Grunde sind sie stumm. Die Person, die sie erlebt, fühlt sich genauso wie bei einer normalen Panikattacke, hat aber keine Ahnung, was passieren wird. Folglich können sie sich nicht auf das Ereignis vorbereiten, das eintritt.

Die stille Panikattacke ist eine sehr beängstigende Erfahrung, besonders wenn sie jemanden trifft, der ein hohes Maß an Agoraphobie hat. Die betroffene Person weiss nicht, was sie tun soll, und sie weiß oft nicht, was sie erwarten kann. Diese Attacken können zwischen 30 Sekunden und einer halben Stunde dauern und zu jeder Tageszeit auftreten.

Die Person, die unter stillen Panikattacken leidet, weiß, dass etwas passieren wird, aber sie kann nicht herausfinden, was es ist. Sie sind sich der Tatsache bewusst, dass sie weglaufen müssen, aber sie können keinen Ort finden, an den sie gehen können.

Folglich können die stillen Panikattacken sehr lähmend sein und das Leben der Betroffenen stark beeinträchtigen. Deshalb ist es wichtig, dass sie richtig diagnostiziert und behandelt werden.

Woran erkennen Sie, ob Sie unter stillen Panikattacken leiden?

Wenn Sie unter stillen Panikattacken leiden, sollten Sie einen Psychologen oder einen Arzt aufsuchen. Wenn die betroffene Person einen Psychologen oder Arzt aufsucht, kann dieser feststellen, ob es sich um stille Panikattacken handelt. Er oder sie wird die Person nach ihren Symptomen befragen und eine vollständige Untersuchung durchführen.

Wenn Sie nicht unsicher sind, ob Sie stille Panikattacken haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Sprechen Sie mit Ihren Familienmitgliedern oder Freunden, um herauszufinden, ob sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben, und entscheiden Sie dann, ob Sie sich behandeln lassen wollen.

Der erste Schritt im Umgang mit leisen Panikattacken besteht darin, die richtige Diagnose zu erhalten. Der nächste Schritt besteht darin, die richtige Behandlung zu finden, die Ihnen hilft, die Attacken zu bewältigen. Dazu gehören Medikamente und Therapien.

Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine weit verbreitete Methode zur Behandlung von Panikattacken. Die CBT basiert auf der Idee, dass Angstanfälle durch irrationale Überzeugungen und negative Gedanken verursacht werden und nicht durch körperliche Ursachen.

Laut dem National Institute of Mental Health «hilft die kognitive Verhaltenstherapie den Menschen zu lernen, ihre irrationalen Ängste zu hinterfragen und sie durch rationalere Gedanken zu ersetzen.»

Neben der Therapie werden bei der kognitiven Verhaltenstherapie verschiedene Techniken wie Entspannungsübungen, Meditation und kognitive Umstrukturierung eingesetzt.

Eines der wirkungsvollsten Instrumente der CBT ist das Gedankentagebuch.

Ein Gedankenprotokoll ist ein Tagebuch, in dem Sie Ihre Gedanken und Gefühle aufschreiben, wenn Sie einen Anfall haben. Wenn Sie Ihre Gedanken aufschreiben

Warum ist Lärm so schädlich?

Was ist das Gegenmittel um unsere Gesundheit zu schützen? Ist eine kleine Lärmpause bereits hilfreich? Wer kennt nicht die Lärmbelästigung in Form von Strassenlärm, bellender Hunde oder lauter Nachbarn.

Übermässiger Lärm kann verrückt machen. Neue Forschungen zeigen nun, dass die Hintergrundgeräusche des modernen Lebens schwerwiegende Folgen für unsere Gesundheit haben können.

Andererseits entdecken wir auch, dass Stille ein leicht zugängliches Gegenmittel gegen die moderne Lärmbelastung sein kann. Welche gesunden Vorteile hat es, mehr Ruhe in sein Leben zu bringen und wie lässt es sich verwirklichen?

Wie belastet Lärm unsere Gesundheit?

Das Wort «Lärm» kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Übelkeit, Unwohlsein, Schmerz oder Verletzung. Bereits 1859 schrieb Florence Nightingale, eine englische Sozialreformerin und Begründerin der modernen Krankenpflege, dass unnötiger Lärm der grausamste Mangel an Fürsorge ist, den man Kranken und dem Pflegepersonal zufügen kann.

Sie behauptete, dass jeder unnötige Lärm wozu auch Unterhaltungen zählen, ein Hindernis für die Genesung der Patienten sein können. Moderne Studien haben ihre Aussagen bestätigt und gezeigt, dass sich Krankenhauslärm sowohl auf Patienten als auch auf das Personal negativ auswirkt.

Warum reagieren wir so dramatisch auf Lärm?

Untersuchungen haben ergeben, dass Lärm den Körper auch im Schlaf unmittelbar beeinträchtigt. Rauschen aktiviert die Amygdala im Gehirn, der die Flucht-oder-Kampf-Reaktion steuert.

Durch diese Aktivierung werden Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol freigesetzt. Und Menschen, die in Gebieten mit hohem Hintergrundrauschen leben, haben nachweislich ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck und sogar Brustkrebs.

Die Forscher vermuten, dass dies auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen ist, darunter auf den erhöhten Gehalt an durch Lärm verursachten Stresshormonen sowie auf die mit Lärmbelästigung verbundenen Schlafstörungen, die Ihr Immunsystem mit der Zeit schwächen können.

Und die Risiken sind nicht auf Erwachsene beschränkt. Laut der Weltgesundheitsorganisation beeinträchtigt chronischer Lärm die Entwicklung eines Kindes und kann sich lebenslang auf das Bildungsniveau und die allgemeine Gesundheit auswirken.

Untersuchungen legen jedoch auch nahe, dass kurze, periodische Pausen einen grossen Unterschied bei der Bekämpfung der schädlichen Auswirkungen von Lärm bewirken können.

Positiven Wirkungen der Stille, bei Panikattacken

In einer in der Fachzeitschrift Heart veröffentlichten Studie zeigt, dass Pausen zwischen der Musik für die Entspannung förderlicher sind als langsame, „entspannende“ Musik. Musik, unabhängig von ihrem Tempo, würde konsequent eine Erregungsreaktion im Körper auslösen.

Selbst kurze Pausen würden hingegen die Herz- und Atemfrequenz der Teilnehmer am stärksten verringern. Dies kann auf die Fähigkeit der Stille zurückzuführen sein, die Amygdala zu beruhigen und Stresshormone abzubauen.

Stille fördert ein gesundes Zellwachstum im Gehirn

Der Hippocampus ist ein Teil Ihres Gehirns, der für das Lernen, das Gedächtnis und die Stressregulierung von entscheidender Bedeutung ist. Es hat sich gezeigt, dass Ruheperioden das Wachstum neuer Zellen im Hippocampus von Mäusen fördern.

Dieses neue Zellwachstum oder die Plastizität ist wichtig für eine gesunde Hippocampusfunktion. Während Veränderungen im Hippocampus mit Erkrankungen wie Alzheimer, Drogenabhängigkeit und Schizophrenie in Verbindung gebracht wurden.

Stille verbessert die kognitive Funktion

In einer Studie wurde untersucht, wie sich der Umzug des Münchner Flughafens im Jahr 2002 auf die Gesundheit und die Wahrnehmung lokaler Schulkinder auswirkte. Kinder der dritten und vierten Klasse, die in der Nähe der beiden Flughafenstandorte leben, wurden vor und nach dem Umzug getestet.

Das Leseverständnis und das Langzeitgedächtnis der Kinder in der Nähe des alten Flughafens leben, verbesserte sich nach dem Umbau, während sich die Leistung der Kinder, die in der Nähe des neuen Flughafens lebten, sich verschlechterten.

Dies zeigt den nachteiligen Effekt von Lärm auf die kognitiven Fähigkeiten, aber es zeigt auch, dass diese umgekehrt werden können, wenn die Stille wiederhergestellt wird.

Dies kann damit zusammenhängen, da die Stille die Stresshormone im Körper senken kann. Wenn sich Ihre Stressreaktionen beruhigen, können höhere Funktionen des Gehirns besser funktionieren, beispielsweise Aufmerksamkeit und Konzentration für das Lernen.

Stille hilft, zu verarbeiten

Noch haben die Neurowissenschaftler noch nicht die Funktion des so genannten Standardmodus im Gehirn erkannt, der aktiv ist, wenn es still um uns ist. Doch sie gehen davon aus, dass er zur Verarbeitung interner und externer Reize und Ereignisse dient.

Eine stille Auszeit gibt dem Gehirn eine Pause und ermöglicht es zu verarbeiten. Dazu gehören überraschenderweise auch Tagträume, die die Kreativität und Selbstkontrolle steigern.

Wie schaffe ich Phasen der Stille?

Es gibt einfache Möglichkeiten, den nachteiligen Auswirkungen von Lärm entgegenzuwirken und die Vorteile der Stille zu nutzen. Auch in einer lauten, belebten Gegend ist es möglich.

Denken Sie auch daran, dass es keine absolute Stille sein muss wie beispielsweise in der Natur.
Verkehrs- und Fluglärm werden hingegen als zwei der schädlichsten Arten von Lärm eingestuft.

Stillephasen …

Schalten Sie unnötige geräuscherzeugende Elektronik wie Lüfter, Radios, Bildschirme oder sogar einen summenden Computer im Standby-Modus aus.
Reparieren Sie alle quietschenden Türen oder Schränke in Ihrem Haus.
Besuchen Sie ruhige Orte wie Bibliotheken.
Planen Sie regelmässige technologiefreie Zeiten.
Meditiere regelmässig oder mache einen längeren stillen Meditationsretreat.
Probieren Sie ein neues, einsames Hobby aus, das eine ruhige Zeit erfordert, z. B. Malen oder Gartenarbeit.
Nehmen Sie sich gelegentlich eine Auszeit, um sich einfach hinzusetzen und ein paar Momente der Stille zu geniessen.

Was sind stille Panikattacken
Was sind stille Panikattacken