Positiv Denken – Definition und Tipps

Was ist eine positive Denkweise und Einstellung? In diesem Artikel gibt es eine Definition und praktische Tipps.

Zu Beginn ein Zitat von Erhard Blank:

Positives kann man steigern.
Negatives nur vertiefen.

Wahrscheinlich haben Sie bereits eine Vorstellung davon, was eine positive Denkweise oder eine positive Einstellung ist, aber es ist immer hilfreich, mit einer Definition zu beginnen.

Positives Denken bedeutet eigentlich, den Herausforderungen des Lebens mit einer positiven Einstellung zu begegnen.

Es bedeutet nicht unbedingt, die schlechten Dinge zu vermeiden oder zu ignorieren; stattdessen beinhaltet es, das Beste aus den potenziell schlechten Situationen zu machen, zu versuchen, das Beste in anderen Menschen zu sehen und sich selbst und seine Fähigkeiten in einem positiven Licht zu sehen.”

“Positives Denken ist eine mentale und emotionale Einstellung, die sich auf die positive Seite des Lebens konzentriert und positive Ergebnisse erwartet.”

Wir können diese Definitionen erweitern und eine gute Beschreibung für eine positive Denkweise finden, nämlich die Tendenz, sich auf das Positive zu konzentrieren, positive Ergebnisse zu erwarten und Herausforderungen mit einer positiven Einstellung zu begegnen.

Eine positive Einstellung zu haben bedeutet, sich positives Denken zur Gewohnheit zu machen, ständig nach dem Silberstreif zu suchen und das Beste aus jeder Situation zu machen, in der man sich befindet.

Positive Eigenschaften einer positiven Denkweise: 6 Beispiele

Nachdem wir nun wissen, was eine positive Denkweise ist, können wir uns der nächsten wichtigen Frage widmen: Wie sieht es aus?

Es gibt viele Eigenschaften und Merkmale, die mit einer positiven Denkweise verbunden sind:

  • Dankbarkeit: Aktive, kontinuierliche Wertschätzung der guten Dinge in Ihrem Leben.
  • Bewusstheit/Achtsamkeit: den Geist der bewussten Wahrnehmung widmen und die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, verbessern.
  • Optimismus: die Bereitschaft: sich anzustrengen und eine Chance zu ergreifen, anstatt anzunehmen, dass sich Ihre Bemühungen nicht auszahlen werden.
  • Akzeptanz: Anerkennen, dass die Dinge nicht immer so laufen, wie man es sich wünscht, aber aus Fehlern lernen.
  • Resilienz: sich von Widrigkeiten, Enttäuschungen und Misserfolgen erholen, anstatt aufzugeben.
  • Integrität: die Eigenschaft, ehrenhaft, rechtschaffen und geradlinig zu sein, anstatt hinterlistig und eigennützig.

Dies sind nicht nur Merkmale einer positiven Einstellung, sondern sie können auch in die andere Richtung wirken – wenn Sie Optimismus, Akzeptanz, Widerstandsfähigkeit, Dankbarkeit, Achtsamkeit und Integrität aktiv in Ihr Leben aufnehmen, können Sie eine positive Einstellung entwickeln und beibehalten.

Eine Liste mit positiven Einstellungen

Wenn Ihnen die obige Liste noch zu vage ist, gibt es noch viele weitere spezifische Beispiele für eine positive Einstellung in Aktion.

Positive Einstellungen können zum Beispiel sein:

  • Der Widrigkeit ins Auge sehen und lachen.
  • Das Unerwartete zu geniessen, auch wenn es nicht das ist, was Sie ursprünglich wollten.
  • Die Menschen um Sie herum mit einem positiven Wort motivieren.
  • Wieder aufzustehen, wenn man hinfällt. (Egal, wie oft Sie hinfallen.)
  • Eine Energiequelle zu sein, die die Menschen um einen herum aufrichtet.
  • Die Kraft eines Lächelns nutzen, um den Ton einer Situation umzukehren.
  • Freundlich zu denen sein, die man nicht kennt.
  • Glücklich sein, auch wenn man wenig hat.
  • Sich über den Erfolg eines anderen Menschen freuen.
  • Eine positive Zukunftsvision zu haben, egal wie schlecht die aktuellen Umstände sind.
  • Sagen Sie jemandem, den Sie kennen, dass er einen tollen Job gemacht hat. (Und es auch so meinen.)
  • Jemandem den Tag verschönern. (Nicht nur den eines Kindes… Erwachsene mögen es auch, wenn ihr Tag etwas Besonderes ist!)
  • Sich nicht von der Negativität anderer Menschen unterkriegen zu lassen.

Warum wird eine positive Einstellung als Schlüssel zum Erfolg angesehen?

Nachdem wir nun ein wenig mehr darüber wissen, wie eine positive Einstellung aussieht, können wir uns einer der grössten Fragen überhaupt zuwenden: Was hat es damit auf sich, eine positive Einstellung zu haben?

Was ist an einer positiven Einstellung so wichtig, so wirkungsvoll, so lebensverändernd?

Wenn Sie die Literatur durchkämmen, werden Sie eine Fülle von Vorteilen sehen, die mit Optimismus, Resilienz und Achtsamkeit verbunden sind.

Sie werden sehen, dass Achtsamkeit und Integrität mit einer besseren Lebensqualität verbunden sind, und dass Akzeptanz und Dankbarkeit Sie vom “guten Leben” zum “ausgefüllten Leben” führen können.

Lohnt es sich, die richtigen Gedanken zu entwickeln?

Beim Entwickeln der richtigen Gedanken geht es nicht darum, ständig glücklich oder fröhlich zu sein, und es geht auch nicht darum, alles Negative oder Unangenehme in Ihrem Leben zu ignorieren.

Es geht darum, sowohl das Positive als auch das Negative in Ihre Perspektive einzubeziehen und sich dafür zu entscheiden, trotzdem generell optimistisch zu sein.

Es geht darum, anzuerkennen, dass Sie nicht immer glücklich sein werden und zu lernen, schlechte Stimmungen und schwierige Gefühle zu akzeptieren, wenn sie kommen.

Vor allem aber geht es darum, die Kontrolle über Ihre eigene Haltung gegenüber allem, was auf Sie zukommt, zu erhöhen.

Sie können Ihre Stimmung nicht kontrollieren, und Sie können nicht immer die Gedanken kontrollieren, die in Ihrem Kopf auftauchen, aber Sie können wählen, wie Sie mit ihnen umgehen.

Wenn Sie sich entscheiden, der Negativität, dem Pessimismus und der Weltuntergangsstimmung nachzugeben, geben Sie nicht nur die Kontrolle ab und suhlen sich möglicherweise im Unglücklichsein – Sie verpassen auch eine wichtige Gelegenheit für Wachstum und Entwicklung.

Negatives Denken und negative Emotionen haben ihren Platz: Sie ermöglichen es Ihnen, Ihren Blick auf Gefahren, Bedrohungen und Schwachstellen zu schärfen.

Das ist überlebenswichtig, wenn auch vielleicht nicht mehr so sehr, wie es für unsere Vorfahren war.

Beim Aufbau eines positiven Rahmens für Ihre Gedanken geht es nicht darum, sprudelnd und nervtötend fröhlich zu sein, sondern eine Investition in sich selbst und Ihre Zukunft zu tätigen.

Es ist in Ordnung, sich manchmal niedergeschlagen zu fühlen oder pessimistisch zu denken, aber wenn Sie sich dafür entscheiden, mit Optimismus, Widerstandsfähigkeit und Dankbarkeit zu reagieren, werden Sie auf lange Sicht weitaus mehr davon profitieren.

Verhindern Blockaden, Traumata und negative Glaubenssätze positives Denken?

Blockaden und negative Glaubenssätze, welche wir uns im Laufe des Lebens meistens unbewusst aufgebaut haben, stören.

Wen wir zum Beispiel in der Kindheit dauernd hörten, dass wir es zu nichts bringen werden, dann wird es schwieriger sein, positiv zu denken. Dieses “Mantra” hat sich das im Unterbewusstsein festgesetzt und torpediert unser handeln dauernd.

Diese Blockaden, Traumata und negativen Glaubenssätze können aber auch von unseren Vorfahren in unserem Erbgut gespeichert sei und weitervererbt werden.

Diese Blockaden und Glaubenssätze könn zum Beispiel mit der sanften Theta Healing Technik aufgelöst werden.

Was ist das Ergebnis einer positiven Einstellung?

Abgesehen von der Verbesserung Ihrer Fähigkeiten und persönlichen Ressourcen gibt es viele weitere Vorteile, die sich aus der Kultivierung einer positiven Einstellung ergeben, darunter ein besserer allgemeiner Gesundheitszustand, eine bessere Fähigkeit, mit Stress umzugehen, und ein grösseres Wohlbefinden.

Positives Denken kann die Lebenserwartung verlängern, den Stress reduzieren, Sie widerstandsfähiger gegen Erkältungen machen, Ihr allgemeines psychologisches und physisches Wohlbefinden verbessern.

10 Vorteile einer positiven mentalen Einstellung am Arbeitsplatz

Es scheint ziemlich eindeutig, dass positive Einstellungen wie Optimismus und Resilienz zu positiven Ergebnissen für die Organisation und für die Mitarbeiter führen!

Positive Einstellungen am Arbeitsplatz kommen nicht nur dem Unternehmen, sondern auch dem Mitarbeiter zugute:

  • Glückliche Mitarbeiter werden von ihren Vorgesetzten positiver bewertet.
  • Glückliche Mitarbeiter zeigen seltener einen Rückzug aus dem Beruf (Fehlzeiten, Fluktuation, Burnout und Vergeltungsmassnahmen).
  • Glücklichere Mitarbeiter sind produktiver als andere Mitarbeiter.
  • Glückliche Verkäufer haben höhere Umsätze als andere Verkäufer.
  • Glückliche Mitarbeiter sind kreativer als andere Mitarbeiter.
  • Glückliche Mitarbeiter verdienen mehr Geld als andere Mitarbeiter.
  • Eine positive Einstellung kann also grosse Vorteile für das Unternehmen als Ganzes und für alle seine Mitarbeiter haben.

Einfache Tipps, um eine positive Einstellung zu erhalten

10 Übungen und Aktivitäten, die Sie in Ihr eigenes Leben einbauen oder Ihre Klienten dazu ermutigen können, es zu versuchen, um positiver zu denken:

Leben Sie nicht nach einem Etikett – Etiketten kommen von anderen, nicht von Ihnen selbst, und Sie sind so viel mehr, als ein einfaches Etikett jemals darstellen könnte. Seien Sie authentisch, und es wird viel leichter sein, positiv zu sein.

Überprüfen Sie Ihren inneren Dialog und fordern Sie die kritische innere Stimme heraus, um Platz für Glück zu schaffen.

Hören Sie Ihre Lieblingsmusik – es ist so einfach! Musik hat eine ziemlich einzigartige Fähigkeit, Sie in einen positiven Geisteszustand zu versetzen, also nutzen Sie diese Tatsache.

Drücken Sie Ihre Dankbarkeit für all die guten Dinge in Ihrem Leben aus. Schätzen Sie sie und schreiben Sie sie auf, damit Sie sich daran erinnern können.

Denken Sie daran, zu atmen. Atmen Sie tief, langsam und achtsam, um Ihren Geist an einen positiven, ruhigen Ort zu bringen.

Beschäftigen Sie sich mit positiven Aktivitäten wie Meditation, Yoga, Wandern, Sport oder einer anderen Aktivität, die Ihnen Spass macht.

Übernehmen Sie die Kontrolle über die Dinge, die Sie ändern können – und geben Sie sich die nötige Mühe, um sie tatsächlich zu ändern -, aber lernen Sie, die Dinge zu akzeptieren, die Sie nicht ändern können.

Gehen Sie nett mit sich um. Treten Sie sich nicht selbst, wenn Sie am Boden sind; jeder scheitert, und das bedeutet nicht, dass Sie nicht gut genug sind.

Achten Sie auf Ihre Ernährung und stellen Sie sicher, dass Sie gesunde Lebensmittel essen, die zu einem gesunden und positiven Geist beitragen.

Nehmen Sie Veränderungen an – sie finden statt, ob wir es wollen oder nicht, also ist es am besten, sie anzunehmen. Bemühen Sie sich, aus Ihrer Komfortzone herauszutreten.

Verwenden Sie positive Worte und vermeiden Sie Phrasen wie “Ich kann nicht” und “Ich will nicht”.

Üben Sie positive Affirmationen oder Mantras.

Engagieren Sie sich ehrenamtlich und setzen Sie Ihre Zeit und Kraft ein, um anderen zu helfen.

Übernehmen Sie die Kontrolle über die Dinge, die Sie können, und akzeptieren Sie die Dinge, die Sie nicht können.

Erinnern Sie sich: “Niemals ein Misserfolg, immer eine Lektion”; machen Sie jeden Misserfolg zu einer Lernmöglichkeit.

Positive Sprüche

Wenn Sie sich für Affirmationen interessieren, probieren Sie die Liste der Affirmationen für positives Denken aus:

  • Ich bin erfolgreich.
  • Ich bin ehrlich in meinem Leben und in meiner Arbeit.
  • Ich bin ausgezeichnet in dem, was ich tue.
  • Ich bin grosszügig.
  • Ich erledige Aufgaben und Projekte gerne pünktlich.
  • Ich bin dankbar für den Job, den ich habe.
  • Ich habe viel Kreativität für dieses Projekt.
  • Meine Arbeit wird von meinem Chef und meinen Kollegen positiv gewürdigt werden.
  • Ich kann das schaffen!
  • Mein Team respektiert und schätzt meine Meinung.
  • Ich arbeite gerne mit meinem Team zusammen.
  • Ich bringe jeden Tag eine positive Einstellung zur Arbeit mit.
  • Ich bin glücklich.
  • Ich bin eine Führungspersönlichkeit in meiner Organisation.

Wenn keine dieser Aussagen Sie auf einer tiefen Ebene anspricht, lesen Sie die Tipps zur Entwicklung Ihrer eigenen persönlichen Affirmationen:

Denken Sie über die Bereiche Ihres Lebens nach, die Sie gerne verändern würden.

Schreiben Sie Affirmationen, die glaubwürdig und erreichbar sind (auf der Grundlage der Realität).

Nutzen Sie Ihre Affirmationen, um Negatives in Positives zu verwandeln (notieren Sie einen anhaltenden negativen Gedanken und wählen Sie eine Affirmation, die das Gegenteil ist).

Schreiben Sie Ihre Affirmationen in der Gegenwartsform – bestätigen Sie sich im Hier und Jetzt, nicht in einer vagen Zukunftsversion von sich selbst.

Sagen Sie es mit Gefühl! Ihre Affirmationen sollten eine persönliche Bedeutung für Sie haben.

Positiv Denken Zitate

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Affirmationen zu formulieren, oder wenn Sie einfach nur eine andere Perspektive auf positives Denken hören möchten, könnten Sie einige Zitate hilfreich finden.

Alles Negative ist für mich positiv, weil ich aus dem Negativen das Positive erkenne.
Heinrich Dreier

Es gibt nur eine richtige Lebenseinstellung: die positive.
Paul Schibler

Ich habe eine positive Lebenseinstellung. Wie man das macht? Ich schreibe mir meine Horoskope selber!
Frank Dommenz

Positives Handeln ist besser als positives Denken.
Fritz P. Rinnhofer

Wenn du etwas Positives erreichen willst, solltest du wissen, wie man Nein sagt.
Pavel Kosorin

Eine positive Einstellung zu lösbaren Problemen ist bereits der halbe Erfolg.
Ernst Ferstl

Der Mensch, der alle positiv sieht, denkt auch so.
Erhard Horst Bellermann

Sei fanatisch positiv und kämpferisch optimistisch. Wenn Ihnen etwas nicht gefällt, ändern Sie Ihre Einstellung.
Rick Steves

Kein Pessimist hat jemals die Geheimnisse der Sterne entdeckt oder ist in ein unerforschtes Land gesegelt oder hat dem menschlichen Geist einen neuen Himmel eröffnet.
Helen Keller

Optimismus wartet nicht auf Fakten. Er beschäftigt sich mit Aussichten.
Norman Cousins

Die Dinge entwickeln sich am besten für die Menschen, die das Beste aus den Dingen machen, wie sie sich entwickeln.
John Wooden

Optimismus weigert sich zu glauben, dass der Weg ohne Optionen endet.
Robert H. Schuller

Ein Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Gelegenheit; ein Optimist sieht die Gelegenheit in jeder Schwierigkeit.
Winston Churchill

Selbst wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich immer noch meinen Apfelbaum pflanzen.
Martin Luther