Phasen der Krisenbewältigung

Was sind die Phasen der Krisenbewältigung? Wenn Sie mit einer Krise konfrontiert werden, wie reagieren Sie dann? Schalten Sie in den Krisenlösungsmodus? Oder geraten Sie unter der Last des Drucks und Stresses in Panik?

Die Krise könnte das Ergebnis eines Konflikts, einer sich zuspitzenden Situation, einer eskalierenden Situation oder einer ganzen Reihe von Problemen sein. Wie in jeder stressigen Situation beginnt Ihr Verstand zu rasen.

Listen on Apple Podcasts
Ihr Gehirn löst die körpereigene Kampf- oder Fluchtreaktion aus und Sie sind plötzlich von der Last der Krise überwältigt. Sie können ihr nicht ausweichen, auch wenn Sie es gerne würden.

Phasen der Krisenbewältigung

1. Planen Sie

Planen Sie für den schlimmsten Fall und den besten Fall. Wenn Sie für jedes Ergebnis planen, können Sie jede Situation bewältigen, die sich ergibt.

2. Identifizieren Sie die Krise

Wenn Sie auf eine Krise stossen, müssen Sie sie und die Gründe dafür sofort identifizieren, damit Sie Korrekturmassnahmen ergreifen können.

3. Organisieren

Organisieren Sie Ihre beste Reaktion und finden Sie die besten Lösungen, um die Krise zu überwinden. Egal, mit welchem Problem Sie konfrontiert sind, es gibt einen Aktionsplan, der sich durchsetzen wird.

4. Aktion

Je grösser das Problem ist, desto mehr Fleiss ist nötig, um es zu lösen. Die schwerwiegendsten Probleme können leicht gelöst werden, wenn Sie sie früh genug erkennen.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie auf Ihre Stressoren und Auslöser achten und einen Plan für alle Fälle erstellen. Je länger eine Krise schwelen darf, desto schwieriger wird es für Sie, sie zu lösen.

5. Krise als Chance

Wenn Sie eine Krise überwunden haben, sollten Sie eine Lektion mitnehmen. Dies ist eine Lehre, die Sie auf weitere Pläne anwenden können, um eine ähnliche Krise zu verhindern. Darum kann man jede Krise als Chance ansehen.

Der beste Weg, um zu verhindern, dass sich die Geschichte wiederholt, ist, die Lektionen, die Sie lernen, anzuwenden und Ihre zukünftigen Pläne besser vorzubereiten.

6. Keine Schuldzuweisungen

Es ist immer verlockend, in Phasen der Krisenbewältigung, anderen die Schuld zu geben, ob es nun gerechtfertigt ist oder nicht. Indem Sie anderen die Schuld geben, nehmen Sie Ihre Macht weg und entfernen die Verantwortlichkeit aus der Situation.

Es ist Ihr Problem und es liegt in Ihrer Macht, es zu lösen, aber nicht, wenn Sie versuchen, die Schuld anderswo zu suchen, anstatt sich dem Problem direkt zu stellen.

7. Lösung

Je schneller Sie die Krise lösen können, desto besser geht es Ihnen. Das versteht sich natürlich von selbst.

8. Ruhig bleiben

Was auch immer Sie tun, bleiben Sie ruhig und geraten Sie nicht in Panik. Sehen Sie, Sie planen für das Unerwartete, also wird sich alles von selbst regeln, vorausgesetzt, Sie können einen kühlen Kopf bewahren.

Was tun bei Beziehungskrise

Es ist immer gut zu wissen, was tun bei Beziehungskrisen.

Während einige der vorher genannten Tipps auf eine Beziehungskrise angewendet werden können, gibt es bessere Wege, um Probleme zu lösen.

Denken Sie daran, dass es, egal in welcher Situation, keinen Ersatz für Aufrichtigkeit gibt. Geben Sie nicht dem Impuls nach, hart zu reagieren oder Ihrem Ärger durch unflätige Ausdrücke oder Respektlosigkeit Luft zu machen.

– Hören Sie zu. Es geht nicht nur darum, Ihre eigene Meinung zu vertreten, Sie müssen auch zuhören, was die andere Person sagt.

Bleiben Sie nicht in einer einzigen Sichtweise gefangen, jeder hat seine eigene Perspektive, und deren Verständnis wird Ihnen helfen, die Krise zu lösen.

– Kritisieren oder beschweren Sie sich nicht, sondern formulieren Sie Ihre Gefühle in einer Bitte, auf die konstruktiv eingegangen werden kann.

– Geben Sie nicht der anderen Person die Schuld für alles. Es gibt immer drei Seiten zu jeder Geschichte und Sie müssen Platz für die Wahrheit schaffen, die zwischen Ihrer und deren Geschichte liegt.

– Seien Sie höflich, seien Sie respektvoll und erinnern Sie sich selbst daran, dass dies eine Fähigkeit ist, die Übung erfordert, besonders wenn Sie mit intensiven Emotionen umgehen.

– Sobald die Krise überwunden ist, lassen Sie los und machen Sie weiter. Bestrafen Sie weder sich noch Ihren Partner, indem Sie den Streit unnötig am Leben erhalten.

– Denken Sie darüber nach, wie es ist, mit Ihnen zu interagieren. Würden Sie eine Krise mit Ihnen durchstehen wollen? Wenn nicht, was können Sie tun, um Ihre Reaktionen zu verbessern?

Fazit

  • Bleiben Sie ruhig.
  • Hören Sie zu.
  • Kommunizieren Sie.
  • Abkühlungszeit, falls erforderlich.
  • Kollaboration.
  • Beruhigung.

Author: Intuition