Was ist psychosozialer Stress für dich und warum führt er zu Übergewicht bei dir?

Permanenter Stress ist gefährlich, weil er unsere gesamte Gesundheit belastet. Stoppen wir ihn nicht, dann kann er das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Burnout, Depressionen und langfristig auch bestimmte Krebsarten erhöhen.

Da er unser Essverhalten verändert, wird auch dadurch unsere Gesundheit gefährdet.

Was hat Stress mit unserem Essverhalten zu tun?

Es gibt verschiedene Stressarten. In Bezug auf unser Essverhalten ist besonders psychosozialer Stress schädlich. Er führt dazu, dass wir oft zu viel essen und zu dick werden.

Was zählt zu psychosozialen Stress?

Dieser Stress entsteht nicht durch zu viel Arbeit, sondern wird durch das Umfeld provoziert. Beispiele von psychosozialem Stress sind schwierige Beziehungen oder Familienverhältnisse, Mobbing am Arbeitsplatz, ein geringes Einkommen und die damit verbundenen Geldsorgen. Auch Lärmbelästigung zählt dazu.

Warum beeinflusst psychosozialer Stress die Ernährung?

Forscher aus dem deutschen Lübeck sind dieser Frage nachgegangen. Für ihre Studie stellten sie die Hypothese auf, dass psychosozialer Stress nicht nur die Nahrungsaufnahme sondern auch das Gehirn beeinflusst.

Dafür wurden mehrere Stresstests mit der Hälfte der teilnehmenden Probanden durchgeführt, während die anderen als Kontrollgruppe dienten.

Wie lautet das Resultat der Studie?

Während der Stresstests stieg der Gehalt an Kortison im Blut der Studienteilnehmer an. Kortison ist vor allem als Stresshormon bekannt.

Mit dem Anstieg änderte sich auch die Wahl der Nahrungsmittel. Der Fettgehalt der Ernährung stieg um 25 Prozent. Es wurden auch 41 Prozent mehr Lebensmittel konsumiert im Vergleich zur Kontrollgruppe.

Zugleich stieg die Konzentration der Energieträger im Gehirn an. Die Überraschung seitens der Forscher war gross, da sie annahmen, dass diese im Gehirn im Anschluss an den Test wieder abnehmen würden.

Das Resultat der Studie war, dass psychosozialer Stress die Betroffenen nicht nur mehr sondern auch fetter essen lässt.

Macht unser Umfeld uns dick?

Die Stressstudie hat gezeigt, dass es bei einer Ernährungsumstellung aufgrund von Übergewicht auch wichtig ist, auf das Umfeld zu achten.

Was bringt mich dazu zu essen, wenn ich nicht hungrig bin? Frustesser oder Trost suchen im Essen? Übergewichtige sollten sich gezielt fragen, warum sie essen, wenn sie nicht hungrig sind und eine Alternative finden.