Leben verbessern durch Wertschätzung: Ein ultimativer Leitfaden zur Dankbarkeit

Wenn Sie wollen, dass sich Ihr Leben verbessert, sollten Sie anfangen, Dankbarkeit zu praktizieren. Sie wird eine Reihe von Vorteilen für Sie haben, unter anderem macht sie Sie glücklicher und stärkt Ihre Beziehungen. Etwas so Einfaches wie Dankbarkeit dafür, dass der Bus pünktlich kommt oder ein Fremder Ihnen die Tür aufhält, kann wirklich etwas bewirken. Je mehr Sie sich auf die Dinge konzentrieren, für die Sie dankbar sind, desto mehr haben Sie, wofür Sie dankbar sein können.

Dankbarkeit gibt es schon seit Hunderten von Jahren. Es scheint jedoch, dass nicht jeder so dankbar ist, wie er es sein sollte. Wir werden uns fünf Möglichkeiten ansehen, wie Sie Dankbarkeit kultivieren können, und warum es wichtig ist, ein starkes Gefühl der Dankbarkeit zu entwickeln.

Doch zunächst müssen wir definieren, was Dankbarkeit bedeutet.

Podcast

https://youtu.be/bglVFJBAKos

Burnout Buck Markus Köberle

Was ist Dankbarkeit?

Dankbarkeit ist ein Geisteszustand, der sich wie Wertschätzung anfühlt. Diese Wertschätzung äußert sich in Form von Glück, Freude und Freundlichkeit.

Das Wörterbuch definiert Dankbarkeit als «ein Gefühl der Wertschätzung, Anerkennung oder Bewunderung für jemanden oder etwas».

Das bedeutet, dass Dankbarkeit ein Gefühl ist, das auftritt, wenn wir jemanden oder etwas zu schätzen wissen. Es ist ein Gefühl, das kultiviert werden kann.

Viele Menschen glauben, dass Dankbarkeit zu kultivieren bedeutet, an das zu denken, was man hat und sich darauf zu konzentrieren, wie sehr man es zu schätzen weiß. Das ist jedoch nicht der Fall.

Dankbarkeit kann auf viele verschiedene Arten praktiziert werden.

Zwei Stadien der Dankbarkeit

Dankbarkeit hat viele Vorteile. Sie verbessert nicht nur unsere Gesundheit, sondern hilft uns auch, positive Beziehungen aufzubauen. Sie macht uns glücklicher, kreativer und produktiver.

Aber obwohl Dankbarkeit nachweislich positive Auswirkungen auf unser Leben hat, hat sie auch ihre eigenen Stufen. Was sind also diese beiden Stufen? Und was sind ihre Vorteile? Sehen wir uns das jetzt an.

Stufen der Dankbarkeit

Zunächst einmal gibt es zwei Stadien der Dankbarkeit. Und es ist wichtig, sie zu erkennen. Wir können in unserer Dankbarkeit selbstgefällig werden und die Lehren, die wir daraus ziehen, ignorieren.

Dankbarkeitsstufe 1: Der Zustand des Seins

Dies ist die erste Stufe der Dankbarkeit. Und in dieser Phase konzentrieren wir uns auf die Dinge, die wir von anderen Menschen erhalten haben.

Wenn Sie zum Beispiel in einem schönen Park sitzen, könnten Sie dafür dankbar sein. Oder Sie könnten dankbar sein, dass Sie etwas zu essen haben.

Vielleicht fällt Ihnen sogar auf, wie schön alles um Sie herum ist. Aber wenn Sie innehalten und darüber nachdenken, wird Ihnen wahrscheinlich schon klar, dass Sie sich in einer besseren Lage befinden, als wenn Sie nichts hätten.

Und wenn Sie anfangen, so zu denken, werden Sie sich in einem besseren Geisteszustand befinden. Denn Sie werden erkennen, dass Sie so viel haben, wofür Sie dankbar sein können.

Dankbarkeitsstufe 2: Der Zustand des Handelns

Dies ist die zweite Stufe der Dankbarkeit. Und in dieser Phase konzentrieren wir uns auf die Dinge, die wir für andere tun können.

Und weil wir dankbar sind für das, was wir haben, sind wir in der Lage, etwas zurückzugeben. Und das ist eine mächtige Lektion, die wir uns selbst beibringen können.

Das heißt, wenn wir dankbar sind für alles, was wir haben, sind wir besser in der Lage, anderen etwas zurückzugeben.

Aber es gibt noch etwas anderes, das sehr wichtig ist. Und zwar, dass unsere Dankbarkeit nicht nur für andere Menschen gelten muss.

Sie kann für alles sein. Denn wir sind für alles dankbar, was wir haben, ganz gleich, was es ist.

Das Wichtigste ist, dass wir mit dem Ziel vor Augen beginnen. Und dafür zu sorgen, dass wir alles zu schätzen wissen, was wir haben.

Wie kann ich Dankbarkeit praktizieren?

Der Psychologieprofessor und Dankbarkeitsforscher Robert Emmons von der Universität von Kalifornien erklärt, dass es zwei wichtige Komponenten gibt, um Dankbarkeit zu praktizieren:

Wir bekräftigen die guten Dinge, die wir erhalten haben
Wir erkennen die Rolle an, die andere Menschen dabei spielen, unser Leben mit Gutem zu versorgen

Die Dinge zu erwähnen, für die Sie dankbar sind, und den Menschen zu danken, die Ihnen helfen, ist mit vielen Vorteilen verbunden. Einige dieser Vorteile sind, dass Sie sich optimistischer und glücklicher fühlen, weniger einsam sind und ein stärkeres Immunsystem haben.

Fangen Sie an, die Vorteile einer Dankbarkeitspraxis zu ernten.

4 Wege, um Dankbarkeit zu praktizieren

Teilen Sie Ihre Dankbarkeit für Ihre Liebsten

Die meisten von uns neigen dazu, ihre Familie und Freunde für selbstverständlich zu halten. Wenn Sie eine aufmerksame Geste Ihrer Lieben bemerken, warum sollten Sie sich nicht bedanken, indem Sie «Danke» sagen oder sie umarmen? Wir sollten unsere Wertschätzung zeigen und diese aufmerksamen Handlungen nicht unbemerkt lassen. Wenn wir es uns zur Gewohnheit machen, denjenigen, die wir lieben, Dankbarkeit zu zeigen, können wir unsere Beziehungen zu anderen verbessern.

Öffnen Sie Ihren Geist und sehen Sie, was um Sie herum ist

Wenn Sie achtsam sind, sind Sie sich des gegenwärtigen Augenblicks bewusst. Wenn Sie dankbar sind, wissen Sie die guten Dinge in Ihrem Leben zu schätzen. Je achtsamer Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie die guten Dinge um sich herum wahrnehmen und Dankbarkeit empfinden, was zu Glück führen kann. Wenn Sie achtsam mit Ihrer Umgebung und den Menschen in Ihrem Leben umgehen, können Sie die Hilfe, die Sie erhalten, die Schönheit der Natur und die Möglichkeit, Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, zu schätzen wissen.

Schätzen Sie die kleinen Dinge

Es kann leicht passieren, dass wir die Dinge vergessen, für die wir tagtäglich dankbar sein sollten. Etwas so Einfaches wie die Möglichkeit, eine Mahlzeit zu genießen oder nachts ruhig zu schlafen, sind Dinge, die wir oft als selbstverständlich ansehen. Achtsamkeit und Dankbarkeit können uns dabei helfen, auch die kleinen Dinge des Lebens zu schätzen.

Verbreiten Sie Dankbarkeit über Ihre sozialen Medien

Das Teilen Ihrer Dankbarkeit in den sozialen Medien kann dazu beitragen, eine positivere Online-Atmosphäre zu schaffen. Sie können Gutes verbreiten, indem Sie erbauliche Momente oder Lektionen, die Sie gelernt haben, teilen. Auf diese Weise erinnern Sie andere daran, dass es immer noch viel gibt, wofür man dankbar sein kann.

Es ist möglich, unseren Geist zu mehr Dankbarkeit zu erziehen, wenn wir achtsam mit unseren Gedanken, Handlungen und unserer Umgebung umgehen. Indem wir unseren Kreis der Wertschätzung erweitern, können wir uns öfter daran erinnern, für die Dinge dankbar zu sein, die wir haben. Bitte teilen Sie uns Ihre Ideen mit, wie wir dankbarer sein können.

Die Auswirkungen von Dankbarkeit

Dankbarkeit ist ein Gefühl, das entsteht, wenn Sie etwas geben oder erhalten, das Sie schätzen. Wenn Sie dankbar sind, fühlen Sie sich glücklicher, weil Sie erkennen, dass Sie mehr als genug in Ihrem Leben haben. Dankbarkeit ist eine positive Emotion, die uns hilft zu erkennen, dass wir alles haben, was wir brauchen.

Die Idee der Dankbarkeit hat viele Auswirkungen. Menschen, die dankbarer sind, sind optimistischer und können besser auf sich selbst aufpassen. Sie haben ein geringeres Risiko, geistige und körperliche Krankheiten zu entwickeln.

Aber Dankbarkeit kann mehr sein als nur ein Gefühl. Wenn Sie das, was Sie haben, wirklich zu schätzen wissen, können Sie wertschätzender und dankbarer werden.

Es ist auch eine Möglichkeit, bewusster zu leben. Wenn Sie über die Dinge nachdenken, die Sie haben, können Sie sich der Segnungen in Ihrem Leben bewusster werden.

Denken Sie daran, wie viel Glück Sie haben. Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn Sie morgen Ihren Job verlieren würden. Wie würden Sie überleben? Wie würden Sie die Rechnungen bezahlen?

Was würden Sie tun, wenn Sie nicht mehr in der Lage wären, für sich selbst zu sorgen? Wenn Sie anfangen, über diese Situationen nachzudenken, wird Ihnen vielleicht klar, für wie viel Sie dankbar sein können.

Soziale Auswirkungen der Dankbarkeit

Wenn die positiven Auswirkungen der Dankbarkeit anhalten und sich sogar vervielfachen, kann dieser positive Kreislauf in der gesamten Gemeinschaft ausstrahlen. Die positiven Auswirkungen der Dankbarkeit können sich auf eine Gemeinschaft auswirken.

Die dankbare Person erwidert ihre Dankbarkeit vielleicht nicht direkt, aber sie kann stattdessen einem Dritten einen Gefallen tun. Der positive Kreislauf kann sich dann fortsetzen, wobei der Empfänger manchmal der ursprünglichen Person etwas zurückgibt.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung stützen Fredricksons Theorie, dass die Ausweitung sozialer Netzwerke zu einer besseren sozialen Unterstützung führt.

Effektive Dankbarkeit kann dem Einzelnen helfen, auf Ziele und Herausforderungen hinzuarbeiten und insgesamt einfach stärkere Bewältigungsfähigkeiten für die Härten des Lebens zu haben.

Dankbarkeit in Beziehungen

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die ihrem Partner gegenüber mehr Dankbarkeit empfinden, sich ihm gegenüber auch mehr verpflichtet fühlen. Auf der anderen Seite empfinden Menschen, die sich ihrem Partner gegenüber mehr verpflichtet fühlen, weniger Dankbarkeit ihm gegenüber.

In einer romantischen Beziehung handeln beide Partner in der Absicht, die andere Person glücklich zu machen. Dies kann positive Emotionen wie Dankbarkeit und Schuld hervorrufen. Algoe et al. (2010) untersuchten diese beiden Emotionen als emotionale Reaktion auf eine absichtliche Freundlichkeit.

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die ihrem Partner gegenüber mehr Dankbarkeit empfinden, sich ihm gegenüber auch mehr verpflichten. Andererseits empfinden Menschen, die sich ihrem Partner gegenüber mehr verpflichtet fühlen, ihm gegenüber weniger Dankbarkeit.

Dankbarkeit und Verschuldung führen zu einer Motivation, die erhaltene Leistung zurückzuzahlen, sei es eine interne oder externe Motivation.

Selbstlose Handlungen

Die Studie ergab, dass Teilnehmer, die selbstlose Handlungen für ihren Partner ausführten, eine Steigerung des Wohlbefindens in ihrer Beziehung erlebten. Algoe et al. (2010) fanden heraus, dass Paare, die selbstlose Handlungen für ihren Partner ausführten, eine Steigerung des Wohlbefindens in ihrer Beziehung erlebten. Sie baten 67 Paare, 2 Wochen lang ein Tagebuch zu führen, in dem sie ihre eigenen Handlungen und die ihres Partners, ihre Emotionen und das Wohlbefinden in ihrer Beziehung festhielten.

Die Forscher untersuchten, ob die Partner der Teilnehmer die rücksichtsvollen Handlungen der Teilnehmer bemerkten und darauf reagierten.

Die Ergebnisse von Algoe et al. (2010) zeigten, dass die Menschen nicht immer auf Gegenseitigkeit reagierten, wenn sie Schulden hatten, aber sie reagierten auf dankbare Weise.

Wenn Sie Ihrem Partner gegenüber Dankbarkeit zeigen, tut das nicht nur ihm gut, sondern verbessert auch Ihre Beziehung.

Dankbarkeit Intervention

Paare, die ihre Beziehung verbessern wollen, können von «Hausaufgaben» wie dem Aufschreiben über die Beziehung und dem Achten auf Momente der Dankbarkeit profitieren.

Als Paare müssen wir die Dinge erkennen und schätzen, die wir haben und die uns Freude bereiten. Und wir müssen nicht zu weit gehen oder zu viel Geld ausgeben, um unser Leben zu verbessern. Es gibt viele einfache Dinge, die wir tun können, um mehr Dankbarkeit in unser Leben zu bringen.

Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um dankbar zu sein

Es mag zwar nach viel Arbeit klingen, aber wenn Sie sich 15 Minuten Zeit nehmen, um eine Liste der Dinge zu erstellen, für die Sie dankbar sind, kann das einen großen Unterschied in Ihrem Leben ausmachen. Das können Sie jederzeit tun, sei es vor dem Schlafengehen, während Ihrer Morgenroutine oder bei Ihrer Morgenmeditation.

Und wenn Sie Ihre Dankbarkeit vertiefen möchten, können Sie ein Dankbarkeitstagebuch anlegen, in dem Sie Ihre Gedanken darüber festhalten, wofür Sie dankbar sind.

Aber als Menschen müssen wir die Dinge erkennen und schätzen, die wir haben und die uns Freude bereiten.

Wie Anwenden?

Denken Sie heute Abend und jeden Abend vor dem Einschlafen an die positiven Dinge, die während des Tages geschehen sind. Es dauert nur einen Moment, aber es kann Ihre Lebenseinstellung grundlegend verändern. Vielleicht sollten Sie auch ein Dankbarkeitstagebuch führen.

Wenn Sie mit Depressionen oder Ängsten zu kämpfen haben, können Sie Ihren Tag damit beginnen, an drei Dinge zu denken, für die Sie dankbar sind. Zwingen Sie sich auch an einem schwierigen Tag dazu, dies zu tun.

Bitten Sie Ihre Kinder vor dem Schlafengehen, an etwas zu denken, für das sie dankbar sind. Erzählen Sie, wofür Sie dankbar sind, um mit gutem Beispiel voranzugehen und Ihren Kindern zu zeigen, wie wichtig diese Praxis ist.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie es versäumt haben, jemandem, der Ihnen wichtig ist, zu danken, schreiben Sie ihm einen Brief, in dem Sie Ihre Dankbarkeit ausdrücken. Wenn möglich, überreichen Sie den Brief persönlich, um die größte Wirkung zu erzielen.

Auch wenn es wie kleine Taten erscheinen mag, tragen all diese Maßnahmen dazu bei, eine Kultur der Dankbarkeit zu schaffen. Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, haben wir hier ein Video von Emmons über «Cultivating Gratitude».

Fazit

Der modernen Psychologie zufolge ist Dankbarkeit sowohl für religiöse als auch für nicht-religiöse Menschen eine nützliche soziale Emotion.

«Ich bin glücklich, weil ich dankbar bin. Ich habe mich entschieden, dankbar zu sein. Diese Dankbarkeit ermöglicht es mir, glücklich zu sein.»
– Will Arnett

Das Ziel der Positiven Psychologie ist es, das Wohlbefinden zu steigern, und Dankbarkeit ist eines der Mittel, mit denen sie dies erreicht. Die Vorteile der Dankbarkeit sind nicht an irgendeine Art von Geisteskrankheit oder Religion gebunden, sondern an den Wunsch, gesunde und blühende Menschen und Gesellschaften zu schaffen.

Wie auch immer, es ist erwiesen, dass sich die Praxis der Dankbarkeit auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt.

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Möglichkeiten, Dankbarkeit zu zeigen. Vielleicht führen Sie ein Dankbarkeitstagebuch, vielleicht sind Sie aber auch nett zu einem Fremden, weil jemand das für Sie getan hat. Wie auch immer, es ist bekannt, dass sich Dankbarkeit positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt.

Leben verbessern durch Wertschätzung Ein ultimativer Leitfaden zur Dankbarkeit / Canva
Leben verbessern durch Wertschätzung Ein ultimativer Leitfaden zur Dankbarkeit