In Stresssituationen ruhig bleiben

Wie kann man in Stresssituationen ruhig bleiben? Wie oft fühlen Sie sich unter Handlungsdruck? In diesen Momenten brauchen Sie eigentlich Ruhe, aber das kann schwierig sein, wenn Ihr Stresslevel sehr hoch ist.

Es ist eine Sache, sich gelegentlich aufgeregt zu fühlen, aber ständig in Panik zu geraten, ist ein ernstes Problem.

Wenn Sie spüren, dass der Druck immer grösser wird, müssen Sie Lösungen haben, die Ihnen helfen, die Last, die auf Ihnen lastet, zu bewältigen.

6 Tipps um in Stresssituationen ruhig bleiben

1. Was stresst mich?

Wenn der Druck zunimmt, ist es leicht, sich in Worst-Case-Szenarien zu verstricken. Anstatt in den Katastrophen Modus zu verfallen, deeskalieren Sie die Situation, indem Sie sich auf die Fakten konzentrieren.

Beruhigen Sie sich selbst, indem Sie Fakten identifizieren und herausfinden, was stresst mich. In jeder Situation nach Beweisen suchen.

Indem Sie eine Liste mit Fakten und Beweisen erstellen, können Sie Ihre Nerven beruhigen und Ihr Gehirn wieder auf Vordermann bringen.

2. Treten Sie auf die Bremse

Stellen Sie sich den Stress, der durch Druck entsteht, wie eine kaputte Autoalarmanlage vor. Es spielt keine Rolle, wie oft Sie den Knopf drücken, um sie zum Schweigen zu bringen, sie schlägt weiter Alarm.

Die Alarmanlage ist kaputt, weil sie in Stresshormonen ertrinkt und die Signale, die ihr gesendet werden, nicht mehr richtig einschätzen oder verstehen kann.

Die einzige Möglichkeit, unter Druck ruhig zu bleiben, besteht darin, auf die Bremse zu treten, herunterzuschalten und zu entschleunigen.

Die Frage ist nur wie? Das wird für jeden anders sein, aber tiefe Atmung, Meditation und beruhigende Musik sind allesamt wirksame Mittel, um dies zu tun.

Insbesondere Musik kann Ihnen dabei helfen, Ihre rationalen Gedanken zu ordnen, um die Katastrophenstimmung, die Ihr Gehirn blockiert, zu überwinden.

3. Stress, was passiert im Körper?

Was passiert bei Stress im Körper? Im Laufe unserer Entwicklung ist das Gehirn nicht mit der Zeit gegangen. Früher wurde das Kampf-oder-Flucht-Syndrom durch ernsthafte Gefahr ausgelöst (denken Sie an ein wildes Tier, das Sie fressen will).

Leider ist diese Verankerung geblieben, und wenn es losgeht, ist es wie ein Vulkanausbruch. Es ist normal, Angst zu empfinden, und es ist normal, in Panik zu geraten.

Sie können jedoch die Impulskontrolle nutzen, um dies zu bewältigen.

Das ist ein Werkzeug, das Sie täglich benutzen – denken Sie an all die Male, die Sie sich auf die Zunge beissen, anstatt jemandem zu sagen, was Sie wirklich denken.

Sie sind mehr als fähig dazu. Sie müssen nur die Selbstregulierung nutzen, um sich zu beruhigen und im Moment zu bleiben.

4. Reaktion verbessern

Die grösste Herausforderung, der wir als Menschen gegenüberstehen, ist der Umgang mit reaktionsfähigen Emotionen, wenn jemand oder etwas unsere Knöpfe drückt.

Wenn jemand versucht, eine Reaktion von uns zu bekommen, reagieren wir in der Regel genauso, wie er es beabsichtigt. Es mag sich in diesem Moment gut anfühlen, es krachen zu lassen, aber es ist nicht die beste Art, auf Druck zu reagieren.

Darum ist es wichtig, die Reaktion zu verbessern.

Diese reaktionäre Antwort, zu der wir uns hinreissen lassen, ist oft das Ergebnis von Ego oder einer völligen Unfähigkeit, Emotionen zu steuern.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, ist es am besten, wenn Sie sich im Stillen daran erinnern, dass Sie nicht reagieren und sich Zeit geben, sich zu beruhigen, bevor Sie reagieren.

5. Geduld zahlt sich aus

Tun Sie sich einen Gefallen und üben Sie diese Tugend, denn Geduld zahlt sich aus. Je mehr Sie sich in Geduld üben, desto besser werden Sie sie anwenden können, wenn Sie unter Druck stehen.

Wenn Sie die Kraft haben, in einer stressigen Situation einen Schritt zurückzutreten und Ihre Reaktion zu unterbrechen, zeigen Sie Geduld im Angesicht des Drucks. Denn Geduld zahlt sich aus.

Nehmen Sie sich diesen Moment, um einige tiefe Atemzüge zu machen, um die Spannung in Ihren Muskeln zu beruhigen, Ihre Emotionen zu besänftigen und die Kontrolle über die Situation zu bekommen.

Mit Geduld können Sie den Drachen des Drucks und des Stresses erschlagen und sich selbst genügend Zeit geben, um eine Lösung zu finden.

6. Aufmerksamkeit

Wenn Sie unter Druck stehen, ist Ihre Aufmerksamkeit oft wie weggefegt. Ihr altes Gehirn schaltet auf Hochtouren und baut eine fiktive Zukunft auf, um Ihren Fortschritt zu entgleisen.

Indem Sie Ihre Aufmerksamkeit aufbauen, können Sie dieses alte Gehirn in Schach halten, weil Sie geschickter darin sind, die vielen Fehlalarme zu erkennen, die versuchen, die Oberhand zu gewinnen.

Wie können Sie Ihre Aufmerksamkeit aufbauen und in Stresssituationen ruhig bleiben?

Wählen Sie eine Aktivität, die sich auf den Moment konzentriert und Ihre Aufmerksamkeit erfordert – denken Sie an das Erlernen einer neuen Sprache, das Spielen eines Instruments, Schach oder sogar Tanzen.

Author: Intuition